Frauen 2: SC Mönstetten – TSV Schwaben Augsburg II 3:1 (3:0)

Am Samstag 17.11.18 musste die 2.Damenmannschaft des TSV Schwaben Augsburg zum Tabellendritten nach Mönstettenreisen. Hier hatten die Schwaben Mädels noch nie gewonnen – und um es vorweg zunehmen – auch diesmal sollte es nicht zu einem Punktgewinn reichen. Doch derReihe nach.

Auf dem hervorragenden Platz des SC Mönstetten spielte von Anfang an nur die Heimmannschaft. Die Gäste aus Augsburg warteten wie das Kaninchen vor der Schlange – was denn nun passiert. Und genau so geschah es. Von einer überragenden Ramona Strahl angetrieben – lief Angriff auf Angriff auf das Augsburger Tor. Bereits in der 10. Minute ein Ball durch die Schnittstelle und Sarah Wink erzielte das 1:0. Die Heimmannschaft spielte weiter nach vorne und vergab in der Folgezeit die ein oder andere Chance. Die Augsburgerinnen hatten lediglich durch einen Konter in der 30. Minute eine Mini-Gelegenheit. Mit einem Doppelschlag kurz vor der Halbzeit erzielte der SC Mönstetten die Tore zur verdienten 2:0 bzw. 3:0 Halbzeitführung.#

In der 2. Halbzeit jedoch zeigte der TSV Schwaben ein anderes Gesicht. Von Anfang an wurde jetzt der Gegner unter Druck gesetzt und bereits in der 50. Minute fiel der Anschlusstreffer durch Marie Dieckmann. Und hätten die Schwaben nur 5 Minuten später den Treffer zum 2:3 erzielt, wäre vielleicht noch etwas drin gewesen – doch mit Glück und Geschick überstand der SC Mönstetten diese Drangperiode. Die Augsburger spielten zwar bis zum Ende des Spiels nach vorne, ein Tor wollte ihnen jedoch nicht mehr gelingen. So blieb es bis zum Ende beim Stand von 3:1 aus Mönstetter Sicht.

Bericht: Heinz

Frauen 1: TSV Schwaben Augsburg – 1. FFC Hof 6:4 (3:0)

Zum Jahresabschluss gibt es für gewöhnlich ein Feuerwerk, das dachten sich auch die Damen des TSV Schwaben Augsburg und des 1. FFC Hof und bescherten den Zuschauern ein wahres Torfeuerwerk vor der Winterpause.
Dass die Schwaben-Damen zu Hause eine Macht sind stellten sie hierbei ein weiteres Mal unter Beweis und feierten den vierten Sieg im sechsten Heimspiel der aktuellen Bayernligasaison.

Der Tabellendritte aus Hof sah sich in dieser Partie knapp 70 Minuten vor einer schier unlösbaren Aufgabe, kamen selbst zu keiner klaren Torchance kamen und wurden in der Defensive von der variantenreichen Angriffsreihe mehrfach überrascht. Die Chancenverwertung der Schwaben ließ dabei nur wenig zu wünschen übrig, wenn es auch erst in der 35. Minute klappen sollte mit dem 1:0, als Mona Budnick gefoult wurde und Kapitänin Lisa Steppich den fälligen Elfmeter souverän verwandelte. Mit der Führung im Rücken legte man bereits bis zum Halbzeitpfiff zwei weitere Treffer nach. Diese erzielten, die agile Marie Zeidler nach einer Seidler-Ecke sowie Mona Budnick freistehend vor der Torhüterin als sie Barbara Rauch bestmöglich freispielte.

Auch die Halbzeitpause brachte die Schwabendamen nicht aus dem Konzept, so dass bereits in der 47. Spielminute das 4:0 durch Mona Budnick folgte. Ihren dritten Treffer des Tages legte die Führende der Torschützenliste nach einem perfekt gespielten Konter mit Melanie Seidler und Nicole Demel in der 64. Minute nach. Zu diesem Zeitpunkt wird sich so mancher Zuschauer aus Hof gefragt haben wieso er knapp 300 km nach Augsburg gereist ist, doch hatte das Spiel noch ein außergewöhnliches und dramatisches Ende für alle Zuschauer parat. In der 67. Minute erzielten die Gäste nach einem Missverständnis in der Innenverteidigung etwas glücklich das 5:1. „Ergebniskosmetik“ ist so etwas für gewöhnlich, doch nicht, wenn die Damen des TSV Schwaben Augsburg die Winterpause 10 Minuten früher einläuten wollten als der Schiedsrichter das vorsah. So bekam das Spiel eine unerwartete Wende und dem Gast wurden drei weitere Treffer binnen sieben Minuten gestattet. In der 88. Minute erzielte Hof somit per Elfmeter das 5:4 und sicher geglaubte drei Punkte gerieten in Gefahr. Der Schlusspunkt der turbulenten Partie gehörte allerdings nochmals Lisa Steppich, die zu ihrem zweiten Strafstoß antreten durfte und diesen ebenso sicher für den zehnten Treffer des Spiels im Tor versenkte.

Zu erwähnen ist, dass alle drei Elfmeter berechtigt waren und die Schiedsrichter zwar eine kleinliche Linie fuhren, diese aber konsequent und für alle Beteiligten nachvollziehbar durchzogen, so dass man von einer guten Leistung sprechen darf.

Bericht: Petra

U13 (D1): TSV Schwaben Augsburg – TSV Diedorf II (J) 1:2

Am heutigen zwar frischen, aber super sonnigen Samstag Vormittag, zogen kleine Ritterinnen verstärkt durch den schwarzen Torritter Elias aus, die kleine Erfolgsserie auszubauen. Lisa, Lucia, Julia, Naomi, Franzi, Paula, Jana, Laura, Gabi und Nicole waren heute unser Team.

Der Gegner kam aus dem soliden Mittelfeld der Liga, aber davon ließen sich die Mädels nicht beeindrucken und begannen das Spiel konzentriert, störten den gegnerischen Spielaufbau konsequent und erarbeiteten sich durch geschicktes Umschalt – und Passspiel erste Chancen. Aber auch der Gegner entwickelte einen guten Spielfluss, so dass sich schon früh abzeichnete, dass das heute ein ganz enges Spiel zweier ebenbürtiger Mannschaften werden würde, die beide das Zeug haben, den Zuschauern etwas zu bieten. Die Ritterinnen waren in Halbzeit Eins etwas präsenter, hatten mehr Zug zum Tor, schossen aber noch nicht konsequent genug aufs Tor oder wurden durch die gegnerische Abwehr oder einen leider korrekten Abseitspfiff gestoppt. Doch dann wurde der Ball im Strafraum gut durchgesteckt auf Jana, die dem Torhüter keine Chance ließ und das verdiente 1:0 erzielte! Diedorf jedoch steckte nicht auf, nahm die Zweikämpfe energischer an und das Spiel verlagerte sich gegen Ende der ersten Halbzeit zusehends mehr in unsere Hälfte. Den Abschluss einer Diedorfer Freistoß-Stafette bildete leider ein völlig überraschendes Kopfballtor, so dass es mit dem Halbzeitpfiff und einem 1:1 in „die Kabinen“ ging. Etwas ärgerlich, aber dem bisherigen Spielverlauf entsprechend.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drehte Diedorf auf, suchte konsequenter den Weg zum Tor und die Ritterinnen wurden in dieser Phase nur durch die klasse Paraden von Elias im Spiel gehalten! Aber alles kann der halt auch ned halten und so fiel durch einen Stürmer, der einen Ticken schneller nachgesetzt hat, das 1:2. Das war aber der Weckruf für die Offensive der Ritterinnen, die sich aus ihr Passspiel über die Außen besannen, schnell und direkt nach vorne spielten und Diedorf wieder dahin zurück drängten, wo sie hingehören – in die andere Hälfte! Der Druck auf das Diedorfer Tor wurde größer, aber der zur Halbzeit eingewechselte Torhüter war leider stärker als sein Vorgänger und die Abwehr konnte oft noch einen Fuß dazwischen schieben. Franzi, Laura, Gabi und Jana hatten alle noch die Möglichkeit auszugleichen und kurz vor Ende der Partie gab es noch einmal Ecke! Scharfe Hereingabe, Direktabnahme Laura, nur mit der Hand gestoppt – 9 Meter! Gabi läuft an, schießt präzise auf den Pfosten, der Torwart fliegt auf der Linie – und klatscht ihn ab, Diedorf setzt konsequenter nach, bringt ihn aus der Gefahrenzone, das Spiel endet 1:2.

Das war bitte, wir hätten heute wieder mal ein Pünktchen verdient gehabt, aber gut. Nächsten Samstag im letzten Spiel der Hinrunde wollen wir es gegen ähnlich starke Zusmarshausener nochmal wissen!

Nach dem Spiel setzten wir uns noch auf Lebkuchen und Punsch in die Kabine, um Gabi zu verabschieden, welche die Chance hat, sich in einer Jungs D1 zu beweisen und mit ihrem Sport-Hobby viel zu erreichen! Wir wünschen ihr alles erdenklich Gute, Verletzungsfreiheit und das nötige Quäntchen Glück im Abschluss. Und denk dran: wenn du im Fernsehen spielst, krieg ich eine Autogrammkarte … 🙂

Bericht: Tobi

Frauen 1: FC Stern München – TSV Schwaben Augsburg 4:1 (4:1)

Eine vollkommen unnötige Niederlage bringen die Damen des TSV Schwaben Augsburg aus München mit. Auf Kunstrasen verlor man das Auswärtsspiel an der Säbener Straße mit 1:4 gegen den FC Stern München. Dabei muss man sich die Niederlage in einem Spiel zweier sehr junger talentierter Mannschaften selbst anheften, da man schlichtweg zu viele individuelle Fehler machte, die der Gegner kaltschnäuzig verwertete, wogegen man selbst vergleichbare Möglichkeiten fahrlässig vergab. Zudem kommt eine herausragende Torhüterin auf Gastgeberseite sowie Pech mit dem Torgehäuse, welches einem weiteren Treffer im Weg stand.

Zu Beginn schien die Welt noch völlig in Ordnung, als man durch einen klasse Abschluss aus rund 20 Metern von Melanie Seidler in der 11. Spielminute in Führung ging. In der Folge verstand man es erstmal kontrolliert nach vorne zu spielen in dem man geschickt mit flachen Bällen die sich bietenden Räume bespielte. Doch zwei individuelle Fehler binnen einer Minute stellten den Spielverlauf auf den Kopf, so dass der FC Stern München in der 18. Minute das Spiel drehen durfte und auf 2:1 stellte. Nach zehn zerfahrenen Minuten begann die druckvollste und spielerisch stärkste Phase der Schwaben-Damen. So kam man auch zu zahlreichen Ecken und Ballaktionen im gegnerischen Strafraum, wobei man es allerdings versäumte sich zu belohnen. Das 2:2 schien nur eine Frage der Zeit. Wieso man dann bereits eine Minute vor der Halbzeit das Fußballspielen einstellte, weiß wohl nicht mal die Mannschaft selber, doch sorgten zwei Angriffe ohne konsequente Gegenwehr für die Vorentscheidung.

Mangelnden Willen kann man der Mannschaft in der zweiten Halbzeit nicht vorwerfen, nur gelang es ihr nicht, die drückende Feldüberlegenheit in Tore umzumünzen. Die Gastgeber beschränkten ihr Handeln auf das Verwalten des Vorsprungs, so dass sich das Spiel auch in der zweiten Hälfte nahezu durchgehend in der Münchner Spielhälfte abspielte.

So bleibt den Schwaben-Damen noch eine letzte Chance auf drei Punkte in diesem Kalenderjahr, wenn am nächsten Samstag um 14 Uhr im heimischen Stadion der Tabellendritte 1. FFC Hof zu Gast sein wird.

Info: Facebook

Frauen 2: TSV Schwaben Augsburg II – SC Athletik Nördlingen 3:0 (1:0)

Am vergangenen Sonntag gab mit dem SC Athletik Nördlingen ein direkter Tabellennachbar seine Visitenkarte im Ernst-Lehner-Stadion bei der 2. Damenmannschaft des TSV Schwaben Augsburg ab.

Von der 1. Minute an war den Schwaben Mädels anzumerken, dass sie den Punktverlust der Vorwoche ausgleichen wollten. Chancen blieben jedoch in der Anfangsphase Mangelware. Es sollte bis zur 17. Minute dauern, ehe Anna Edelmann vors gegnerische Tor flankte. Der Ball wurde jedoch länger und länger und senkte sich über den Keeper ins lange Eck. So stand es in einem recht hektischen Spiel 1:0. Der Treffer beruhigte jedoch das Spiel nicht wirklich. Beide Mannschaften agierten zu hektisch um klare Chancen herauszuspielen. Beide Abwehrreihen hatten ihre Gegner gut im Griff. So ging man mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.

Kurz nach der Halbzeit fast der Schock für die Schwaben Damen. Nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr kassierte man fast den Ausgleichstreffer. Doch die Torfrau von Schwaben konnte die 1:1 Situation knapp für sich entscheiden. Dies war aber der Weckruf für den Heimverein. Im direkten Gegenzug setzte sich Franzi Steidl gekonnt auf der Außenbahn durch und ihr präzises Zuspiel verwertete Melis Sahan in der 48. Minute zur 2:0 Führung. Jetzt hatte die Hausherrinnen das Geschehen im Griff. Mit zunehmender Spieldauer wurde ihr Spiel zielstrebiger und in der 68. Minute erzielte Marie Dieckmann nach gekonnter Vorarbeit von Roxy Greineder den Treffer zur beruhigenden 3:0 Führung. In der Schlussphase hätte man das Ergebnis noch höherschrauben können, doch das wäre des Guten zu viel gewesen.

So blieben 3 verdiente Punkte bei den Schwaben Damen.

Bericht: Heinz

U13 (D1): (SG) SSV Bobingen II (J) – TSV Schwaben Augsburg 0:5 (0:3)

Zum Wochenendauftakt reisten krankheitsbedingt stark dezimierte Ritterinnen erneut nach Bobingen, die hoffentlich nicht so stark verteidigte Burg des SSV zu erobern. Susanne aus der D2 half dankenswerter Weise aus, dass wir überhaupt eine Bewacherin fürs Tor haben, Lisa und Valentina waren für die Verteidigung dabei, Naomi als Sechser, Paula, Franzi, Laura, Julia, Selina und Gabi diesmal wieder als Mittelstürmerin waren für die Offensive mit dabei.

Freitag Abend – Flutlichtspiel auf einem ziemlich lehmigen, aber schönen Fußballplatz hat man nicht alle Tage und die Ritterinnen waren erpicht darauf, die Arbeit der Trainingseinheiten endlich auf dem Platz umsetzen zu können.

Das Spiel begann und mit der Vorgabe im Kopf, dass der Gegner heute möglichst nicht aufs Tor schießen darf, störten die Ritterinnen früh, eroberten den Ball und was heute gut funktionierte – es lief auf Außen gleich eine los und machte das Spiel breit! Diese wurde auch meist gefunden und durch das geübte kurz – kurz – lang Passspiel kamen die Ritterinnen schnell zu ersten Chancen, waren aber noch ein bisschen zu unpräzise. Doch dann wurde Gabi durch einen klasse Pass in die Gasse geschickt, ihre Abwehrspielerin wurde mit einer geschickten Körpertäuschung überlaufen und effizient flach ins Eck zum 1:0 abgeschlossen – ENDLICH MAL KEIN RÜCKSTAND! Das gab Selbstvertrauen, die Ritterinnen steigerten ihr Engagement, Julia und Selina über Außen gaben mächtig Gas, nahmen die zweite Angriffsreihe aber gut mit, statt sich zu verdribbeln und so fand erneut ein Pass Gabi, die in den Ball laufend auf 2:0 erhöhte! Gegnerische Angriffsbemühungen wurden in dieser Phase im Keim erstickt, Lisa und Valentina konnten fast bis zum Mittelkreis aufrücken und sogar selbst nach Balleroberung den Weg nach Vorne suchen, während eine Mittelfeldspielerin temporär ihren Platz einnahm. Bei gegnerischen Ecken standen wir heute gut, deckten eng und schafften es, des Ball schnell und effizient aus der Gefahrenzone zu bringen. Aber auch im Angriff war einiges geboten, Franzi sah die lossprintende Selina, bediente sie mit einem tollen Pass in den Lauf, Selina zog rein und ehe die gute Abwehrspielerin doch noch ihren Fuß dazwischen bringen konnte, zog Selina ab und traf ins lange Eck – 3:0! Mädel, so toll wie Du die ganze Saison schon Fußball spielst, für dich hab ich mich ganz besonders gefreut, dass der Knoten endlich geplatzt ist!

Zum Glück kam kein Nebel auf, so dass es von den Temperaturen her erträglich blieb und warmer Tee dafür sorgte, dass die Ritterinnen auf „Betriebstemperatur“ blieben und so ging es frohen Mutes, durch Bananen und Müsliriegel gestärkt, in den zweiten Durchgang. Stets an meiner Seite, mein kleiner Assistenztrainer Matteo, der durch unglaublichen Fußballsachverstand bewies, dass er mal das Zeug zu einem „ganz Großen“ hat :-).

Man konnte spüren, dass der Gegner sich einiges vorgenommen hatte, auch auf der Gegenseite wurde jetzt früher gestört, Angriffe wurden konzentrierter vorgetragen, aber die Abwehr agierte heute souverän und auch Susanne ließ den Ball sauber ins Aus rollen und stoppte die Bälle, welche in den Strafraum kamen. Dann drohten wir den Zugriff aufs Spiel zu verlieren, ließen uns etwas hinten rein drücken, ein Stürmer schaffte es durchzukommen, aber Susanne, die etwas rausgelaufen war wehrte gut ab, da kam er nur noch mit der Fussspitze dran. Der Ball rollt in Richtung Tor, aber heute wurde nichts verloren gegeben und es war Valentina, die ihn nach einem unglaublichen Sprint von der Linie kratzte! Das war der nötige Weckruf, die Ritterinnen begannen wieder selbst aktiv Fußball zu spielen und die Außen Paula und Franzi versorgten unsere Sturmreihe mit tollen Bällen. Abprallern wurde konsequent entgegen gegangen, eine Direktabnahme von Selina rauschte leider knapp am Pfosten vorbei – das wär ein Pfund gewesen! Der Gegner warf sich in die Bälle, aber die Lila Weißen setzten konsequent nach, ein Unglücksrabe fälsche einen dieser Distanzschüsse unhaltbar ab – 4:0. Nicht den Anschluss kassiert, selber noch ein Tor gemacht, das gab die nötige Sicherheit für die Schlussphase, man konnte befreit aufspielen und es war am Ende noch einmal Gabi mit ihrem dritten Tor, die den verdienten 5:0 Endstand herstellte.

Puh, wir können doch noch in der Liga gewinnen, auch wenn mit nur einer Wechslerin alle ein wenig über sich hinauswachsen mussten.
Die Packung Schokolebkuchen zum Wiederauffüllen des Zuckerhaushaltes war heute schwer verdient, jetzt hoffen wir, dass sich das Krankenlazarett über die kommende Woche ein wenig lichtet, damit wir am kommenden Samstag im letzten Heimspiel der Hinrunde vielleicht noch einen Punkt nachlegen können.

Danke für den tollen Fußballabend nach einer anstrengenden Woche, Danke an Ulli fürs Aushelfen beim Training, Danke an Susanne, dass du dich gegen Jungs zwischen die Pfosten getraut hast, Danke an alle anderen, die dabei waren und mitgefiebert haben

Bericht: Tobi

Frauen 2: TSV Schwaben Augsburg II – SV 29 Kempten 0:2 (0:2)

Am Sonntag, 04.11.18 trafen die Damen von TSV Schwaben Augsburg II innerhalb einer Woche auf den 2. Landesligaabsteiger – SV 29 Kempten. Hatte man in der Vorwoche noch das Derby gegen Pfersee mit 2:1 für sich entscheiden können, war es dieses mal Essig mit 3 Punkten.

Wie schon in der Vorwoche kam der Gegner deutlich besser ins Spiel. Immer wieder wurden die schnellen Außenbahnspieler gekonnt in Szene gesetzt. Die Schwaben Mädels bekamen die Kemptener Stürmerinnen einfach nicht in den Griff. Sobald man den Ball hatte, wurde durch hektisches und unsauberes Passspiel der Gegner zum Tore schießen eingeladen. Dieser ließ sich nicht lange bitte und in der 11. und 24. Minute erzielten sie die Tore zur 2:0 Halbzeitführung. Ein Sonntagsschuß von Jaqueline Hieble landete in der 44. Minute leider nur am Lattenkreuz.

Mit frischem Mut gingen die Schwaben Mädels die 2. Halbzeit an. Jetzt deutlich engagierter und couragierter wurde der Gegner in die Defensive gedrängt. Zwingende Chancen blieben jedoch Mangelware. So blieb es bis zum Ende beim 2:0 für Kempten.

Bericht: Heinz

Frauen 1: TSV Schwaben Augsburg – SV Frensdorf 2:1 (2:0)

Den dritten Sieg im fünften Heimspiel der Saison feierten die Damen des TSV Schwaben Augsburg am Samstagnachmittag. Dabei hatte man den starken Aufsteiger SV Frensdorf zu Gast.

Nach den ersten 20 Spielminuten wird sich so mancher Zuschauer wie im falschen Film vorgekommen sein. Die heimischen Fußballerinnen starteten furios und keineswegs eingeschüchtert vom Tabellendritten oder der Tatsache, dass man vor zwei Wochen noch auswärts mit 1:6 unter die Räder kam. Ganz im Gegenteil – die Schwaben erspielten sich reihenweise hochkarätige Chancen. So verpasste Nicole Demel eine Flanke nur knapp mit dem Kopf, traf selbst ebenso wie Barbara Rauch das Aluminium und Mona Budnick wurde das sichere Tor noch mit einer sensationellen Grätsche von der Fußspitze genommen, als sie von ihren Teamkollegen nahezu perfekt am zweiten Pfosten freigespielt wurde. Trotz alledem dauerte es bis zur 37. Minute ehe eine perfekte Standardsituation zum Torerfolg führte. Die beiden stark spielenden Lisa Steppich und Barbara Rauch spielten einen Freistoß an der Mauer vorbei, so dass Mona Budnick per Kopf Rauchs Flanke in die Maschen lenkte. Mit diesem Treffer war der Bann gebrochen und Mona Budnick legte schon 3 Minuten später nach Vorlage von Melanie Seidler und einem zuvor klasse gespielten Konter das 2:0 nach.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine, was aufgrund des Spielverlaufs mindestens verdient, wenn nicht sogar schmeichelhaft für die Gäste war. Die Mannschaft aus Frensdorf nutzte die Halbzeit offensichtlich zur Neuordnung und gab sich über die gesamte zweite Hälfte der Partie nicht auf. So entwickelte sich ein ausgeglicheneres Fußballspiel, in welchem es der Schwaben-Offensive trotz weiterer guter Möglichkeiten nicht gelang es frühzeitig zu entscheiden. Die Gäste aus Frensdorf erzielten dann in der 89. Minute noch den Anschlusstreffer zum 2:1. Aufgrund einer starken Mannschaftsleistung, komplettiert durch die gute Torhüterin Sarah Reißner, sicherten sich die Frauen mit dem Ritter auf der Brust drei wichtige Punkte.

Info: Petra