C(7) Saisonabschluss

Mit der C(7) waren wir heute spielfrei.
Nach dem letzten Spiel der U15/16 gegen Wattenweiler feierten wir gemeinsam unseren Saisonabschluss. Leider fehlten heute 8 Spielerinnen.

Der gemeinsame U15 Kader (weitgehend Jg. 2005 unterstützt von ein paar 2004ern) spielte in der B3 zum weiterentwickeln und in der C zum Spaß haben. Die Spielerinnen spielten rotierend in beiden Mannschaften.

Das Konzept ging auf und wir konnten mit 12 Punkten Vorsprung (bei nur 12 Spielen) die U15- Meisterschaft einfahren. (Mit der B3 wurden wir dritter.)

In der U15 erzielten insgesamt 23 Spielerinnen 129 Tore. 
Auch hier nochmal: 
Eine tolle Saison mit super Mädels.

U15/16 (B3) TSV Schwaben Augsburg – SV Wattenweiler

Am letzten Spieltag leider gegen Wattenweiler bei sommerlichen Temperaturen 4:1 verloren. 
Spielerisch eigentlich überzeugt, aber es zählen eben die Tore und da war Wattenweiler erfolgreicher. Daher dürfen diese jetzt auch noch ein Entscheidungsspiel gegen die punktgleichen Mädels aus Kempten um die Meisterschaft spielen.

Bei uns stand vor dem Spiel schon fest, dass wir den dritten Platz sicher haben.
Und das mit ausschließlich C-berechtigten Spielerinnen im Kader.
Davon der Großteil junger Jahrgang 2005.

Daher ging es danach auch wohlgemut zur Saisonabschlussfeier mit gegrillten Burgern, Salaten und Kuchen. 
War eine echt tolle Saison.

U11 (E1): TSV Leitershofen II (Jungs) – TSV Schwaben Augsburg 2:3 (1:1)

E-Juniorinnen in der Jungsrunde beim TSV Leitershofen E2

Am Sonntag traten wir dann auf der Alm beim TSV Leitershofen E2 an.
Wie spielen, wenn Dein verletzter Mittelfeldregiseur für 2-3 Wochen ausfällt? Wir entschieden uns wie immer natürlich für Ellen im Tor, die Abwehrreihe bildete Leo und Hannah, zentral Sophie und Zoe sowie außen links Yagmur und außen rechts Lisa.

Der Druck über außen ist enorm, weil auch die beiden Zentralen nicht in der Achse verschieben. Dann fällt das 1:0 für Leitershofen. Lena für Lisa und Irem für Yagmur. Wir stehen jetzt besser und Ellen wechselt zwischen Abschlag und Spieleröffnung von hinten. Wir haben wiederum zwei- bis drei ordentliche, aber keine zwingenden Torchancen. Dann ein Handspiel der Leitershofer im Strafraum, Pfiff – Strafstoß. Leo tritt an, legt sich den Ball zurecht, nimmt Anlauf – genau richtig – ein Knall vom Aluminium – vom linken Innenpfosten unterhalb der Querlatte fliegt der Ball quer ins rechte Tornetz. Puh – Ausgleich. Das Spiel wogt hin und her. Immer bekommen Sophie und Zoe in der Zentrale Verschnaufpausen – Lisa übernimmt dann hervorragend den passiven Teil in Mittelfeld – Yagmur wechselt jetzt auf links immer wieder mit Marlies und auf links immer wieder Lena für Yagmur und zurück.
Ellen hält uns mit starken Paraden im Spiel.

Zweite Hälfte: Freistoß aus 20 Metern für uns. Leo nimmt Maß – Ball kommt hoch – direkt unter die Latte, der Leitershofer Keeper reißt die Hände hoch, kann aber nicht stabilisieren und der Ball fällt hinter ihm ins Tor. Ein kleiner Fehler des ansonsten absolut starken Keepers.
Führung – 2:1 für die kleine Ritterinnen, die jetzt mit offenem Visier spielen, die Lanze gestreckt und in vollem Galopp auf das gegnerische Tor anrennen – was fehlt ist der konsequente Abschluss. Leitershofen bleibt dran. Einem ins Mittelfeld eigentlich gut gespielten Ball von Ellen wird nicht entgegen gegangen, Ball abgefangen, während wir in der Vorwärtsbewegung sind und Leitershofen versenkt gnadenlos zum Ausgleich.
Jetzt wird um jeden Ball gekämpft, beide Teams erhöhen das Tempo und den Einsatz, Lena kommt über rechts, umspielt den ersten Gegner außen, läuft Richtung Strafraum und zimmert die Kugel aus vollem Lauf mit Überschallgeschwindigkeit unhaltbar aus 10 Metern ins lange Eck.
3:2 Führung – noch 5 Minuten – der Ruf des Trainers – tiefer stehen, setzen alle sofort um und wir ziehen uns über die Mittellinie zurück. So können wir relativ unaufgeregt das Spiel zu Ende bringen.

Gratulation zu einer mega-starken Leistung –
Eure Trainer Stitzi und Thomas

PS: Danke an Stitzi fürs Pfeifen, an die Eltern für die Unterstützung, an den Fußballgott und gute Besserung an Stitzi’s Wade.

Frauen 2: SV Grasheim – TSV Schwaben Augsburg II 1:4 (0:1)

Am vergangenen Samstag mussten wir die etwas weitere Fahrt zum SV Grasheim antreten. Von Anfang an zeigten wir, dass wir hier die Punkte mit nach Hause nehmen wollten. Wir starteten etwas defensiver, doch die Grasheimer wirkten verunsichert und so setzten wir sie gleich offensiv unter Druck. Bereits in der 5. Minute gelang ein schöner Spielzug über unsere rechte Seite. Den Schuss von Melis konnte der Keeper gerade noch abwehren – aber unsere Mittelstürmerin Anna stand da, wo Mittelstürmer stehen müssen. Sie verwertete den Abpraller gekonnt zur 1:0 Führung. Jetzt wurden wir leichtsinnig und ermöglichten unserem Gegner einige Chancen. Caro war jedoch ein sehr aufmerksamer Keeper und hielt alles, was auf ihren Kasten kam. Langsam bekamen wir das Spiel in den Griff – nur mit unseren Chancen gingen wir fahrlässig um. Bei einem Konter in der 40 Minute wäre es beinahe passiert. Wir waren sehr weit aufgerückt – verloren im Mittelfeld den Ball – und wäre der SV Grasheim etwas cleverer gewesen, es hätte 1:1 gestanden – aber Caro machte auch diese Chance zunichte. So ging es mit einer knappen 1:0 Führung in die Halbzeit.

Deutlich konzentrierter kamen wir aus der Halbzeit und entschieden in den ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit das Spiel. Nach einer wunderschönen Flanke von Nina war unsere andere Anna E. zur Stelle und vollendete gekonnt zur 2:0 Führung. Und weil es so schön war, erzielte sie nur zwei Minuten später die beruhigende 3:0 Führung. Wieder waren nur ein paar Minuten vergangen, als jetzt die Flanke von der anderen Seite kam, Melis in der Mitte den Ball gekonnt annahm und den Treffer zur 4:0 Führung erzielte. Jetzt ließen es die Mädels etwas gemächlicher angehen und kontrollierten Ball und Gegner. Mit dem Schlusspfiff erzielte der SV Grasheim den Treffer zum 1:4 Endstand.

Bericht: Heinz
Foto: TSV Schwaben Augsburg

U15/16 (B3): (SG)SSV Anhausen – TSV Schwaben Augsburg 1:7

Unsere Gegner waren wohl hoch motiviert und eine Stunde vor dem Spiel schon auf dem Platz um sich warm zu laufen.
Als bei uns alle Spielerinnen den richtigen Platz gefunden hatten – Anhausen spielt als Spielgemeinschaft die Rückrunde in Gessertshausen – konnten
auch wir uns zum Aufwärmen begeben.
Da unsere Mädels ihr Programm kennen, lief dieses aber ohne Hektik ab und eine halbe Stunde ist auch ausreichend.

Anhausen hatte sich heute viel vorgenommen und setzte uns von Anfang an unter Druck.
Da wir etwas zu nachlässig verteidigten, gab es dann in der 6. Minute einen Freistoß kurz vor dem Strafraum. Mit etwas schnellerem Umschalten, wäre das Faul vermutlich nicht passiert.
Der Freistoß wurde leider auch gut geschossen und führte zum 1:0 für Anhausen.

Dies war aber wohl auch der notwendig Weckruf für unsere Mädels.
Jetzt war die notwendige Konzentration vorhanden.
Bereits in der 7. Minute fiel nach einer tollen Kombination über die rechte Seite – mit Tempo und Übersicht über Mitte und rechte Außenbahn nach vorne getragen und dann eine schöne Flanke, die am 5er linke Seite verwandelt wurde – der Ausgleich zum 1:1.

Das war genau die richtige Antwort um den Gegner in die Schranken zu weisen.

Jetzt hatten wir das Spiel im Griff und konnten bis zur Halbzeit auf 4:1 erhöhen.

In der zweiten Halbzeit versuchte der Trainer mit seiner für ihn typischen kompletten Positionsrotation etwas Unruhe ins Spielsystem zu bringen. Unsere Mädels zeigten aber, dass sie sich mittlerweile auch daran gewöhnt haben. Nach kurzen Orientierungsphasen hatten sie sich immer wieder schnell auf die neuen Positionen eingestellt und spielten weiter toll nach vorne.

Am Ende stand es dann verdient 7:1 für uns.
Anhausen hatte gut begonnen, dann aber scheinbar Konditionsprobleme.
Evtl. war eine Stunde warmlaufen doch etwas zu viel.

Unsere Mädels haben mit dem heutigen Spiel unsere tolle Rückrunde fortgeführt.
In der Rückrunde haben wir bisher nur ein Mal etwas unglücklich gegen den FCA verloren und sind damit in der reinen Rückrundentabelle Erster.

Die Hinrunde haben unsere 2005er Mädels gebraucht um sich an das Großfeld zu gewöhnen, die 2004er konnten nicht alles alleine auffangen.
In der Rückrunde zeigen sie jetzt alle was sie können.
Am letzten Spieltag kommt jetzt noch Wattenweiler, denen wir uns in der Vorrunde 6:0 geschlagen geben mussten. Schauen wir mal wie es dieses mal läuft.

U13 (D1): (SG) TSV Fischach II (Jungs) – TSV Schwaben Augsburg 3:1 (2:0)

Nur zwei Tage nach dem letzten Heimspiel mussten personell dezimierte Ritterinnen zum Tabellendritten nach Fischach. Nico im Tor, Lisa, Valentina und Naomi in der Abwehr, Julia, Franzi, Paula im Mittelfeld und Enja, Lana und Laura im Sturm waren heute unser (letztes) Aufgebot.

Bei gutem Wetter ging es forsch los, wie im Hinspiel erarbeitete sich Fischach früh einen Eckball, aber im Gegensatz zur letzten Partie ging er nicht schon nach 20 Sekunden rein. So entwickelte sich ein spannendes, abwechslungsreiches Fußballspiel, in dessen Verlauf beide Mannschaften zu Chancen kamen, aber beide Abwehrreihen die Lage jeweils gut unter Kontrolle hatten. Nach gutem Durchstecken von Julia setzte sich Laura durch, überwand den Torhüter, traf im langen Eck aber nur den Innenpfosten, der Ball pendelte auf der Linie zum anderen Pfosten und dann war leider ein Fischacher die berühmte Zehenspitze schneller als Lana – weiterhin 0:0. Auf der Gegenseite zog bei einem Fischacher Eckball einer konsequent mit dem Kopf zum Ball und machte ihn frontal mit der Stirn zum 0:1 aus schwäbischer Sicht rein, das tat nach vergebener Führung richtig weh. Das kam etwas überraschend, aber die Mädels steckten nicht auf und schafften es immer wieder, Laura, Lana oder Enja frei zu bekommen. Enja konnte aufs kurze Eck ziehen, passte aber lieber zur Mitte, wo ein Abwehrspieler gut aufpasste. Dann konterte Fischach, Lisa war eigentlich schneller als der Angreifer, war sich mit Nico aber nicht einig, wer ihn weghaut, also machte ihn der Stürmer rein – 0:2. Das war auch der etwas unglückliche Pausenstand.#

Nach der Pause waren zunächst die Ritterinnen engagierter, erarbeiteten sich mehr und häufiger Chancen, Franzi flankte, Laura störte die Abwehr, Lana ließ Enja den Vortritt und die beste Vorlagengeberin der letzten Spiele belohnte sich endlich mit einem eigenen Tor – nur noch 1:2 aus Sicht der Mädels. Jetzt witterten wir unsere Chance, lieferten uns mit dem Tabellendritten einen Schlagabtausch auf Augenhöhe, Lana war rechts durch und prüfte den Torwart, Laura schlenzte ihn durch zwei Verteidiger aufs kurze Eck und brachte ihn in Bedrängnis, aber der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. Dann kam es, wie es so oft kommen musste … wieder bei einem Eckball geht einer konsequent mit dem Kopf zum Ball und köpft zum 1:3 ein – ärgerlich, aber das hatten die genauso geübt, da hatten sie es sich heute auch ein bisschen verdient dass es klappt (obwohl einmal gereicht hätte …). Die Ritterinnen versuchten weiter alles, Naomi, Franzi und Julia schossen aus der zweiten Reihe, Julia setzte einen Eckball ans kurze Lattenkreuz, aber trotz allergrößter Mühen wollte kein weiterer Treffer mehr gelingen und es blieb beim 1:3 aus Schwabensicht.

Schade, das war trotz wärmerer Temperaturen und nur einer Wechslerin heute ein sehr engagierter Auftritt, Nico hatte im Tor heute einen Sahnetag und hielt uns mit ihren Paraden und ihrer Übersicht gut im Spiel. Lisa, Naomi und Valentina waren fast immer schneller als die gegnerischen Stürmer und unsere Angreiferinnen gaben echt alles, um durch die vielgliedrige Abwehr des Gegners durchzukommen, aber es sollte eben ned sein. Gut mitgehalten mit einem Gegner aus dem oberen Tabellendrittel, mir hats gefallen, es kann halt nicht immer alles klappen .. 😉

Bericht: Tobi

U11 (E2): TSV Schwaben Augsburg II – (SG) FSV Buchdorf / SV Kaisheim 7:1 (5:0)

E-Juniorinnen – Mädchenrunde

Am Samstag, 18.05.19, um 12:30 Uhr traten wir fast mit dem kompletten Kader bestehend aus 15 Spielerinnen (es fehlten leider Tara, Annika, Sophie und Leja) zum Spitzenspiel gegen die SG Buchdorf/Kaisheim an.

Gewechselt wurde mit einem kompletten Block. Bereits nach 30 Sekunden hieß es 1:0 für Schwaben. Nach einer Flanke von Leo in den Strafraum von Buchdorf, köpfte Hannah zum Führungstreffer ein. Dann kam Buchdorf mit einer überragend spielenden Mia, aber diesmal schaffte sie es zu unserem Glück nicht, sich im 1 gegen 1 durchzusetzen. Nach 12 Minuten und dem Zwischenstand von 2:0 gab es den ersten kompletten Blockwechsel mit Torwart. Zur Halbzeit hieß es dann 5:0

Endstand war 7:1 für die Lila-Weißen und damit Meister der U11-Juniorinnen-Liga im Bezirk Schwaben. Gratulation an die alle Mädels und Doro als Haupttrainerin.

Nach dem obligatorischen 8-Meterschießen wurde dann der Abschluss in der Mädchen-Punktrunde mit Pizza und frischen Leberkässemmeln und gemütlichem Beisammensein gefeiert.

Ganz Herzlichen Dank an Rolf für den Einsatz als Schiris, allen Unterstützern beim Verkauf, Trikotwaschen und der Geduld mit uns Trainern und den Mädels.

Bericht: Thomas

U13 (D1): TSV Schwaben Augsburg – TSV Königsbrunn 4 (gemischt) 7:1 (1:0)

Am heutigen Donnerstag Abend traten die Schwaben gegen die gemischte Mädels/Jungs Mannschaft aus Königsbrunn an. Elias im Tor, Lisa, Lucia, Valentina in der Abwehr, Naomi, Paula, Franzi, Emily im Mittelfeld und Lana, Laura, Enja und Nico im Sturm waren heute unsere Mannschaft.

Das 0:1 in letzter Sekunde im Hinspiel tat richtig weh, drum wollten die Mädels es heute besser machen, und das taten sie. Von Beginn an waren die Ritterinnen präsent, die aktivere Mannschaft, störten den gegnerischen Spielaufbau früh, schalteten gut um und erarbeiteten sich rasch ein Übergewicht im Mittelfeld. Auch fackelten die Mädels heute nicht lange und suchten den raschen Torabschluß. Die Kommunikation und die Kombinationen funktionierten heute richtig gut und als Enja von Außen direkt weiterspielte, war Lana zur Stelle und zog ins lange Eck zum 1:0 ab. Das gab Auftrieb, die Mädels gingen weiter früh drauf, machten das Spiel über die Außen breit oder spielten klug über die zweite Reihe der gar Elias, verlagerten das Spiel auf die andere Seite und suchten den Weg zum Tor. Aber auch die Königsbrunner wurden mutiger und Lisa, Valentina und Naomi auf der Sechs mussten Übersicht und Schnelligkeit beweisen. Bei einem gut platzierten Fernschuß kurz vor der Halbzeit bewies Elias seine ganze Klasse und rettete unsere Führung in die Halbzeit!

Mit Wiederanpfiff legten die Schwaben noch einen Zahn zu, kombinierten im Fluß und Laura erhöhte auf Zuspiel von Lana auf 2:0! Aber der Gegner steckte nicht auf, agierte selbst mutig und als einmal Valentina den Ball nicht abgelaufen bekam, netzte der gegnerische Stürmer zum 1:2 ein. Aber das tat dem ritterlichen Angriffsschwung keinen Abbruch, es rollte Angriffswelle auf Angriffswelle auf das Königsbrunner Tor, Lana setzte gut nach und erhöhte auf 3:1. Jetzt spielten sich die Mädchen in einen Rausch, kombinierten über Enja und Nicole schnell und gut und Laura tat es Jana gleich, erzielte per Direktabnahme ihren zweiten Treffer und erhöhte auf 4:1. Schnell, flach und direkt gespielt, echt toll! Aber auch nach Ecken waren die Mädels gefährlich, ob per Kopf oder per Fuß, aber bei Standards war es heute sehr knapp. In der Defensive ist es Lucia und Emely gelungen, das gegnerische Spiel richtig gut zu lesen und rechtzeitig dazwischen zu gehen, so dass die Ritterinnen den Ball nach Verlust rasch wieder eroberten. Dafür über die Kombinationen nicht, schnell in den Strafraum, auch mal einen Gegner im Eins gegen Eins stehen gelassen und den guten Abend gekrönt erzielte Lana ihr drittes Tor zum 5:1 – HAMMER! Aber damit war heute noch nicht Schluss! Als kein Durchkommen war, kommunizierte Franzi, dass sie frei ist, es wurde heraus gespielt, Franzi zog direkt ab und traf zum 6:1 – heute klappte wirklich alles! Auch Paula forderte immer wieder den Ball, zog in den Strafraum, setzte sich durch und vollendete in den Winkel – 7:1!!

Kurz darauf war Schluss und die Mädels belohnten sich heute mit einem tollen Ergebnis. Das war heute mit die beste Saisonleistung! Toll gespielt, super kombiniert und direkt versucht, aufs Tor zu schießen! DANKE für den tollen Fußballabend! Gute Besserung an Laura, die leider kurz vor Schluss mit einem fiesen Wadenkrampf raus musste. Besonders gefreut hat mich, dass der Knoten heute mehrfach geplatzt is … 🙂
Bis Samstag in Fischach!

Bericht: Tobi