U17 (B1): Saison Abschluss

Eine außergewöhnliche Saison

Die U-17-Juniorinnen des TSV Schwaben Augsburg haben den Bundesligaaufstieg leider verpasst.

Nach einer außergewöhnlichen und sehr erfolgreichen Bayerligasaison konnte man in den beiden entscheidenden Spielen nicht das verdiente „i“ Tüpfelchen setzen. Nach dem unglücklichen 1:1 vergangene Woche gegen den hessischen Meister MSG Bad Vilbel auf heimischem Rasen, verlor man das zweite Aufstiegsspiel beim FV Löchgau mit 2:3.

Beide Spiele waren an Dramatik kaum zu überbieten. So fiel das 1:1 im ersten Spiel quasi mit dem Schlusspfiff. Gefühlte fünf Sekunden fehlten zum Aufstieg in die höchste Spielklasse der Juniorinnen. Sehr bitter, da man vor einer riesigen heimischen Kulisse ordentlich spielte und die Bundesliga schon greifbar nah war.

Und auch im zweiten Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer, zur Freude des Teams auch viele Schwaben-Unterstützer, eine unfassbare Partie, die spannender und am Ende bitterer nicht hätte sein können. Die Ausgangslage: Lila-Weiß brauchte einen Sieg oder ein Unentschieden, welches höher als 1:1 sein sollte. Dann wäre es endlich geschafft. Der Gegner aus Löchgau musste punkten.
Und das taten sie letztendlich auch und machten den Aufstieg perfekt. Bitter. Denn den Mädels aus Augsburg bescherten sie damit die erste und einzige Niederlage in der ganzen Saison.


Nun zum Spiel: Halbzeit eins ging klar an den Württembergischen Meister, der mit einem starken Offensivpressing und hartem Zweikampfverhalten seine Absichten klarmachte. Dem waren die Schwabenmädels zunächst nicht gewachsen. Man bekam wenig Zugriff, konnte die sich bietenden Räume nicht nutzen und sonst sichere Bälle und Pässe nicht an die „Frau“ bringen. Dazu kamen noch zwei verletzungsbedingte Ausfälle, die kompensiert und auch erstmal verdaut werden mussten, ein schneller Rückstand, sowie eine gegnerisch starke Torfrau, die keinen Treffer in Halbzeit eins für die Schwaben zuließ. Halbzeitstand 0:3 aus Schwabensicht.

Nach dem Seitenwechsel drehten die Fuggerstädterinnen auf. Der Glaube an die eigenen Fähigkeiten und der Wille, dieses Spiel noch zu drehen, waren zurück und man zeigte eine beeindruckende Aufholjagd und eine unglaubliche Mannschaftsleistung, die letztendlich leider nicht mit dem wichtigen dritten Tor belohnt wurde. Gepuscht durch die vielen Anhänger des TSV und die eigenen Mädels auf der Bank überzeugte man in Halbzeit zwei, erspielte sich gute Torchancen, schaffte die Anschlusstreffer eins und zwei und drehte das Spiel. Fast. Denn nach dem zweiten Anschlusstreffer wollte einfach kein Tor mehr gelingen.

Nach dem Schlusspfiff war die Enttäuschung groß. Und das wird sie auch noch eine Weile sein, anhalten, in bitterer Erinnerung bleiben. Auch in Erinnerung bleibt allerdings eine beeindruckende Saison, in der man souverän Bayerischer Meister wurde, sich die Schwäbische und Bayerische Hallenkrone aufsetzen und den Schwäbischen Pokal in die Luft stemmen durfte. Der Verein, die Fans, die Eltern und das Trainergespann um Kröber, Brzovic und Graf sind unglaublich stolz auf die Mädels. „Es ist einfach beeindruckend, was sie die Saison über geleistet haben. Wie sie gearbeitet, sich entwickelt, ergänzt und geglänzt haben. Außergewöhnlich.“

„Wir sind uns sicher, dass – mit etwas Abstand, in ein paar Tagen, Wochen oder auch Monaten jeder und jede Einzelne stolz auf diese Saison zurückblicken und sagen kann: Schön, dass ich dabei war, es war einfach „meisterlich“.“

Bericht: Caro

U15/16 Mini WM in Bremen

Unsere U15/16-Juniorinnen traten an Pfingsten in Bremen zur Mini WM an.
Wir traten hier als Kamerun an. Ebenfalls dabei war unsere U11.

Bereits am Freitag war die Anreise, die sich aufgrund der Baustellen und der dadurch bedingten Staus ziemlich hinzog. 
Gegen 19 Uhr hatten es dann aber fast alle nach Bremen geschafft.

Um 19:30 Uhr begann die Eröffnungsfeier. 
Alle Mannschaften liefen ins Stadion ein.
17x U11, 20x U13, 6x U17 und 16x unsere U15-Juniorinnen. 
Insgesamt also 59 Mannschaften. 
Entsprechend groß war der Trubel.

Die ersten Spiele waren danach. Wir mussten allerdings erst am nächsten Tag starten. 
Hier spielten wir erst gegen Australien. Dann gegen Jamaika und zuletzt gegen die Niederlande. Hier reichte nach zwei Siegen ein Unentschieden für den Gruppensieg.

Als Gegner im Viertelfinale besiegten wir Japan.

Am Sonntag standen dann im Halbfinale erst China und dann Frankreich im Finale auf dem Programm. 
Da beide Spiele mit einer tollen Energieleistung gewonnen werden konnten, war der Turniersieg eingefahren.

U17 (B1): Aufstiegsspiele zur U17 Juniorinnen Bundesliga

Am kommenden Sonntag, 02.06.19 findet um 14.00 Uhr im Ernst-Lehner-Stadion das 1. von 2 Relegationsspielen um den Aufstieg in die B-Juniorinnen-Bundesliga Süd statt.

Teilnehmer der Aufstiegsspiele sind neben den B-Juniorinnen des TSV Schwaben Augsburg (Vertreter Bayern) noch der FV Löchgau (Vertreter Baden-Württemberg) und die MSG Bad Vilbel (Vertreter Hessen).

Gemäß den Aufstiegsregelungen werden 2 der 3 Mannschaften in die Bundesliga Süd aufsteigen.

Im Heimspiel wollen die Mädchen des TSV Schwaben Augsburg versuchen, gegen die MSG Bad Vilbel zu punkten, um dann mit einem Sieg im Gepäck zuversichtlich am Samstag, 08.06.19 zum FV Löchgau zu fahren.

Für das Heimspiel am Sonntag erhoffen sich die Spielerinnen, Trainer sowie die Verantwortlichen des TSV Schwaben Augsburg große Unterstützung durch die Fans und Zuschauer. Aufgrund von Sanierungsarbeiten auf dem Hauptfeld findet das Spiel leider auf dem Nebenfeld statt.

Viele Grüße

Petra Kleber
im Auftrag des TSV Schwaben Augsburg
Abtl. Damen- und Mädchenfußball

U17 (B1): TSV Schwaben Augsburg – SV Wattenweiler 4:0 * Schwäbisches Pokalfinale

Die U17 Juniorinnen des TSV Schwaben Augsburg holten sich am heutigen Sonntag mit einem souveränen 4:0 Sieg gegen den SV Wattenweiler den schwäbischen Pokal und somit nach der Bayernligameisterschaft nun auch das Double. Torschützen zum 4:0 waren Paulina Kempfle, Laura Braunegger, Vivian Jakob und ein Eigentor des SV Wattenweiler.

Am kommenden Sonntag 02.06.19, um 14.00 Uhr findet das Aufstiegsspiel der U17 Juniorinnen zur Bundesliga Süd im Ernst-Lehner-Stadion statt. Gegner ist die MSG Bad Vilbel. Die Mädels aus Bad Vilbel hatten am heutigen Donnerstag bereits das 1. Aufstiegsspiel zuhause gegen die U17 des FV Löchgau. Das Spiel endete 1:1. Aufgrund dieses Unentschiedens, könnten sich die Schwaben Mädels mit einem Sieg am Sonntag bereits vor dem 2. Spiel am 08.06.19 gegen den FV Löchgau für die Bundesliga Süd qualifizieren. Der TSV Schwaben Augsburg hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung. 

Info: Petra
Foto: TSV Schwaben Augsbur

U17 (B1): U17 Pokalsieger und Doublegewinner

Die U17 Juniorinnen des TSV Schwaben Augsburg holten sich am heutigen Sonntag mit einem souveränen 4:0 Sieg gegen den SV Wattenweiler den schwäbischen Pokal und somit nach der Bayernligameisterschaft nun auch das Double. Torschützen zum 4:0 waren Paulina Kempfle, Laura Braunegger, Vivian Jakob und ein Eigentor des SV Wattenweiler.

Am kommenden Sonntag 02.06.19, um 14.00 Uhr findet das Aufstiegsspiel der U17 Juniorinnen zur Bundesliga Süd im Ernst-Lehner-Stadion statt. Gegner ist die MSG Bad Vilbel. Die Mädels aus Bad Vilbel hatten am heutigen Donnerstag bereits das 1. Aufstiegsspiel zuhause gegen die U17 des FV Löchgau. Das Spiel endete 1:1. Aufgrund dieses Unentschiedens, könnten sich die Schwaben Mädels mit einem Sieg am Sonntag bereits vor dem 2. Spiel am 08.06.19 gegen den FV Löchgau für die Bundesliga Süd qualifizieren. Der TSV Schwaben Augsburg hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Bericht Petra
Foto: TSV Schwaben Augsburg

U15/16 (B3) TSV Schwaben Augsburg – SV Wattenweiler

Am letzten Spieltag leider gegen Wattenweiler bei sommerlichen Temperaturen 4:1 verloren. 
Spielerisch eigentlich überzeugt, aber es zählen eben die Tore und da war Wattenweiler erfolgreicher. Daher dürfen diese jetzt auch noch ein Entscheidungsspiel gegen die punktgleichen Mädels aus Kempten um die Meisterschaft spielen.

Bei uns stand vor dem Spiel schon fest, dass wir den dritten Platz sicher haben.
Und das mit ausschließlich C-berechtigten Spielerinnen im Kader.
Davon der Großteil junger Jahrgang 2005.

Daher ging es danach auch wohlgemut zur Saisonabschlussfeier mit gegrillten Burgern, Salaten und Kuchen. 
War eine echt tolle Saison.

U15/16 (B3): (SG)SSV Anhausen – TSV Schwaben Augsburg 1:7

Unsere Gegner waren wohl hoch motiviert und eine Stunde vor dem Spiel schon auf dem Platz um sich warm zu laufen.
Als bei uns alle Spielerinnen den richtigen Platz gefunden hatten – Anhausen spielt als Spielgemeinschaft die Rückrunde in Gessertshausen – konnten
auch wir uns zum Aufwärmen begeben.
Da unsere Mädels ihr Programm kennen, lief dieses aber ohne Hektik ab und eine halbe Stunde ist auch ausreichend.

Anhausen hatte sich heute viel vorgenommen und setzte uns von Anfang an unter Druck.
Da wir etwas zu nachlässig verteidigten, gab es dann in der 6. Minute einen Freistoß kurz vor dem Strafraum. Mit etwas schnellerem Umschalten, wäre das Faul vermutlich nicht passiert.
Der Freistoß wurde leider auch gut geschossen und führte zum 1:0 für Anhausen.

Dies war aber wohl auch der notwendig Weckruf für unsere Mädels.
Jetzt war die notwendige Konzentration vorhanden.
Bereits in der 7. Minute fiel nach einer tollen Kombination über die rechte Seite – mit Tempo und Übersicht über Mitte und rechte Außenbahn nach vorne getragen und dann eine schöne Flanke, die am 5er linke Seite verwandelt wurde – der Ausgleich zum 1:1.

Das war genau die richtige Antwort um den Gegner in die Schranken zu weisen.

Jetzt hatten wir das Spiel im Griff und konnten bis zur Halbzeit auf 4:1 erhöhen.

In der zweiten Halbzeit versuchte der Trainer mit seiner für ihn typischen kompletten Positionsrotation etwas Unruhe ins Spielsystem zu bringen. Unsere Mädels zeigten aber, dass sie sich mittlerweile auch daran gewöhnt haben. Nach kurzen Orientierungsphasen hatten sie sich immer wieder schnell auf die neuen Positionen eingestellt und spielten weiter toll nach vorne.

Am Ende stand es dann verdient 7:1 für uns.
Anhausen hatte gut begonnen, dann aber scheinbar Konditionsprobleme.
Evtl. war eine Stunde warmlaufen doch etwas zu viel.

Unsere Mädels haben mit dem heutigen Spiel unsere tolle Rückrunde fortgeführt.
In der Rückrunde haben wir bisher nur ein Mal etwas unglücklich gegen den FCA verloren und sind damit in der reinen Rückrundentabelle Erster.

Die Hinrunde haben unsere 2005er Mädels gebraucht um sich an das Großfeld zu gewöhnen, die 2004er konnten nicht alles alleine auffangen.
In der Rückrunde zeigen sie jetzt alle was sie können.
Am letzten Spieltag kommt jetzt noch Wattenweiler, denen wir uns in der Vorrunde 6:0 geschlagen geben mussten. Schauen wir mal wie es dieses mal läuft.

U15/16 (B3): TSV Schwaben Augsburg – SV Kempten 5:3

Heute ging es gegen den Titelaspiranten SV Kempten, die in der Vorrunde noch das Rennen zusammen mit dem Team aus Wattenweiler unter sich ausmachen zu schienen.

Im Hinspiel mussten wir uns noch knapp 2:1 geschlagen geben, obwohl es auch dort schon ein enges Spiel war.

Heute ging es besser los. In der 11. Minute konnten wir 1:0 in Führung gehen. Das hielt dann auch bis zur 31. Minute, da gelang Kempten dann aber das Tor zum 1:1 Halbzeitergebnis.

In der zweiten Halbzeit gelang jetzt Kempten nach ca. 10 Minuten das 2:1. Unsere Mädels ließen sich aber nicht hängen und erzielten eine Minute später bereits den Ausgleich. Jetzt lief unser Spiel und wir erhöhten nach und nach bis auf 5:2.
Erst in der letzten Minute musste unsere Torhüterin noch mal hinter sich greifen.
Endergebnis 5:3

U17 (B1): TSV Schwaben Augsburg – FC Ingolstadt 04 7:2 (5:1)

Die U17- Juniorinnen des TSV Schwaben Augsburg sichern sich das bayerische Double!

Als um 19.35 Uhr der Schlusspfiff des sehr guten Schiedsrichters Andreas Lintner ertönte, war es vollbracht. Nach dem Titel „Bayerischer Hallenmeister“ erkämpften sich die Schwaben-Ritterinnen um das Trainerteam Kröber, Graf und Brzovic mit einem 7:2 Heimerfolg gegen die Elf des FC Ingolstadt die vorzeitige Meisterschaft in der Bayernliga. Damit sind sie das erfolgreichste U17- Juniorinnen Team der Vereinshistorie. Mit 14 Siegen, einem Unentschieden und einem Torverhältnis von 54:9 stehen sie – bis zum jetzigen Zeitpunkt ungeschlagen – an der Spitze der Liga. Und das drei Spieltage vor Ende der Runde.

Das Spiel um die letzten Punkte für den Meistertitel startete dabei alles andere als optimal für die Heimmannschaft. Die Ingolstädterinnen begannen mit starkem Angriffspressing und setzten die Schwaben-Mädels früh unter Druck. So gelang ihnen in der achten Minute nach einer Balleroberung auf dem linken Flügel und schnellem Umschaltspiel, der erste Treffer der Partie. Keine vier Minuten später zogen die Lila-Weißen jedoch nach und egalisierten die frühe Führung der Gäste. Nina Altmann köpfte das Leder nach einer von Jana Knopp getretenen Ecke in die Maschen. Die Führung erzielte dann Spielführerin Vivian Jakob nach einer weiteren Knopp-Ecke. Nach den zwei Standardtreffern gewannen die Ritterinnen ihre Sicherheit wieder und bestimmten ab diesem Zeitpunkt die Partie. Die zahlreichen Zuschauer sahen einen offensiv variablen und druckvoll nach vorne orientierten Angriffsfußball, der durch tolle Aktionen und wunderschön herausgespielte Tore effektiv zu Ende gespielt wurde. Die Schwabenmädels erhöhten noch vor der Halbzeit durch Treffer von Sophia Hammerl, Paulina Kempfle und Emily Stockinger auf 5:1.

In der zweiten Spielhälfte erzielten Stockinger und Kempfle noch zwei weitere schöne Tore. Der letzte Treffer des Derbys blieb den nie aufgebenden Gästen vorbehalten, die in der 78. Minute auf 7:2 verkürzten.

Die Ritterinnen sicherten sich durch den Heimsieg das Ticket für die Aufstiegsspiele in die Juniorinnen-Bundesliga. „Wir sind unfassbar stolz auf unsere Mädchen! Sie haben heute genau das umgesetzt, was wir die letzten Wochen trainiert hatten. Ballsicherheit im Mittelfeld und Bälle durch die Schnittstellen in die Spitze. Auch die Standards waren der Schlüssel zum Erfolg. Jetzt können sie die Saison noch mit dem Aufstieg in die Bundesliga krönen.“, resümierten die glücklichen Trainer.

In den letzten drei Liga-Spielen treffen die Schwaben-Mädchen noch auf drei namhafte Gegner. Am kommenden Sonntag gastiert der FC Bayern München II im Ernst-Lehner-Stadion. Spielbeginn ist um 11:00 Uhr. Anschließend fährt man zum Club aus Nürnberg und im letzten Liga-Spiel trifft man zuhause auf die SV 67 Weinberg, derzeit Tabellenzweiter. Die anschließenden Aufstiegsspiele finden dann am 2. und 8. Juni 2019 statt. Auf zahlreiche Zuschauer freut sich der TSV Schwaben Augsburg.

Bericht: Caro und Mate
Fotos: TSV Schwaben Augsburg

U15/16 (B3): TSV Pfersee – TSV Schwaben Augsburg 1:8

Heute stand das Rückspiel gegen den TSV Pfersee an.
Für die Trainer eines der schwereren Spiele. Unsere Spieler hatten noch den 11:0 Sieg aus dem Hinspiel im Kopf. Pfersee dagegen hatte erst eine Woche vorher dem SV Kempten ein 3:3 abgerungen.

Da kann man als Trainer sagen und warnen wie man will. Einige Spieler glauben es einfach nicht. So mussten wir auch bald die 1:0 Führung des TSV Pfersee hinnehmen.

Hätte unser TW Carla nicht noch super reagiert und eine Ball aus dem Kreuzeck gefischt wären diese sogar mit zwei zu null in Führung gegangen und das zu diesem Zeitpunkt zurecht und verdient.
Gegen Mitte der ersten Halbzeit startete dann zumindest der Kampfmodus unserer Mädels und uns gelangen bis zur Halbzeit noch drei Tore.
In der Halbzeitpause gab es dennoch durch das Trainerteam trotz 3:1 Führung nur wenig lobende Worte. Dies war die spielerisch schlechteste Halbzeit der ganzen Saison.

In der zweiten Halbzeit besannen sich unsere Mädels dann auch wieder auf ihre fußballerischen Kompetenzen. Jetzt war es wieder gut anzusehen und dadurch auch ein Sieg der berechtigt war.