Summer Court 2021

Samstag, 31.07.2021

10-12 Uhr Bambini-Training

13-15 Uhr „Freundinnen-Kick“ jedes Mädchen bringt eine Freundin mit zum Schnuppertraining ( 7- 12 Jahre)

15-17 Uhr U17 Juniorinnen Training (U17 Landesliga)

Sonntag, 01.08.2021

10-12 Uhr F/E Juniorinnen Training

13-15 Uhr Spaß-Turnier für Mädels ab 17 Jahre, alle können mitmachen

15-17 Uhr Demo-Training U17 Juniorinnen Bundesliga

Vier für eine: Frauenfußball in Augsburg stellt sich neu auf

az Bericht vom 20.7.2021

Petra Kleber, Christian Pfeiffer und Dr. Claudia Augste (v. l.) bilden, ergänzt von Roger Schlensog, das neue Führungsteam der Frauen- und Mädchenfußball-Abteilung beim TSV Schwaben Augsburg. Foto: Andrea Bogenreuther (az)

Die neue Abteilungsleitung um Christian Pfeiffer tritt das sportliche Erbe von Gabi Meißle an. Doch um die Aufgaben künftig zu stemmen, braucht es vier Personen.

Von Andrea Bogenreuther (az)

Nahezu seit der Gründung vor genau 50 Jahren war Gabi Meissle das Gesicht der Frauenfußball-Abteilung des TSV Schwaben Augsburg. Erst als Spielerin und seit den 80er Jahren als Funktionärin, als Spartenchefin, Wettkampf-Organisatorin und gute Seele ihrer Frauen- und Mädchenmannschaften. Immer wieder kündigte die heute 67-Jährige an, kürzertreten zu wollen, Anfang Juni war es dann so weit. Die Frauenfußball-Abteilung musste sich neu sortieren und hat nun eine neue Führung – mit vier Personen.

„Gabi hat eine unwahrscheinliche Erfahrung. Sie hat das 50 Jahre lang gemacht. Uns war von Anfang an klar, dass wir die Arbeiten, die Gabi Meißle fast allein bewältigt hat, auf mehrere Schultern verteilen müssen“, sagt Meißles Nachfolger, der neue Abteilungsleiter Christian Pfeiffer. Unterstützt wird er von seiner Stellvertreterin Petra Kleber, die sich auch um die Finanzen kümmert, Dr. Claudia Augste, die als studierte Sportwissenschaftlerin und ehemalige Landesliga-Fußballerin die Sportliche Leitung Großfeld übernommen hat, sowie Roger Schlensog, dem Teammanager der ersten Frauenmannschaft.

Gabi Meißle führte jahrzehntelang die Frauen- und Mädchenfußball-Abteilung des TSV Schwaben Augsburg. Nun wird sie von einer Führungscrew mit vier Personen abgelöst. Foto: Fred Schöllhorn (az)

Abteilungsleiter Christian Pfeiffer war Trainer beim Kissinger SC

Christian Pfeiffer hatte ein wenig gezögert, bevor er sich von Gabi Meißle für das Amt des Abteilungsleiters verpflichten ließ. „Sie hat mich mehrfach gefragt und nach dem vierten Mal habe ich nicht mehr Nein sagen können“, erzählt Pfeiffer schmunzelnd. Dabei ist er von den neuen Führungsmitgliedern derjenige mit der kürzesten Zeit bei den „Violetten“. Wie in Familien so üblich, haben die Töchter den Papa, der zuvor Trainer der Frauen beim Kissinger SC war, 2015 zum TSV Schwaben gelotst. „Getreu dem Motto, wenn du sie nicht schlagen kannst, schließe dich ihnen an“, sagt Pfeiffer in Erinnerung an die Punktspiele, die er mit Kissing gegen Augsburg verloren hat. Auch seine Töchter, 22 und 25, sind bei den Schwaben als Spielerin, Betreuerin und Schiedsrichterin engagiert. So rutschte auch der Vater immer mehr in die Organisation.

Leistungsspielerinnen und Hobbyfußballerinnen sollen beim TSV Schwaben Augsburg ihre Heimat finden

Konzeptionell geht es dem neuen Spartenchef im Team mit Kleber, Augste und Schlensog darum, die Mädchen und Frauen im Verein fußballerisch weiterzuentwickeln. Nicht um Titel abzuräumen, aber um Leistungsspielerinnen sportlich zu fördern und Hobbyspielerinnen die Möglichkeit zu bieten, Spaß am Fußball zu haben. „Unser Ziel ist es deshalb – und das praktizieren wir ja schon seit mehreren Jahren – immer eine Mädchenmannschaft in der Mädchen-Punktrunde und eine in der Jungs-Punktrunde mitspielen zu lassen, damit diese gefordert und gefördert werden“, berichtet Claudia Augste. „In der U9, U11 und U13 versuchen wir, dieses Modell zu fahren. In der U15 kommt es darauf an, wie groß die Jahrgänge sind und wie gut die Leistung.“

Schließlich wolle man die „Dominanz des Vereins im Raum Schwaben und sogar in Bayern in den höheren Jahrgängen“ bewahren. Und den Unterbau für die beiden Spitzenmannschaften und Aushängeschilder des Vereins schaffen – die Frauen I in der Verbandsliga und die Juniorinnen in der Bundesliga. Besonders, weil die Frauen I so schnell wie möglich den Wiederaufstieg in die Regionalliga anstreben.

Drei Frauen- und zehn Mädchenmannschaften starten für den TSV Schwaben Augsburg in den Spielbetrieb

Das Training haben alle Altersklassen bereits wieder aufgenommen. „Sportlich gilt es jetzt für uns, die letzten sieben Monaten der Pandemie aufzufangen“, sagt Pfeiffer, „denn kein Online-Training ersetzt das Gemeinschaftsgefühl auf dem Platz.“ Positiv sei, dass man bei den Aktiven einen hohen Zulauf verbuche, „weil einige Frauenmannschaften aus dem Umkreis zurückgezogen haben oder zu niederklassig spielen“. Nahezu alle drei Frauen- und zehn Mädchen-Teams des Vereins seien personell gut aufgestellt und bereit für den Re-Start – ebenso wie die neue Führungscrew. Und die ist glücklich, dass sie bei all der Arbeit noch einen Trumpf in der Hinterhand hat. Sollten Fragen auftauchen, steht Routinier Gabi Meißle ihren Nachfolgern immer noch mit Rat und Tat zur Seite.

Der original Bericht der az ist hier.

Hier findet ihr das neue Organigramm der TSV Schwaben Augsburg Frauen- und Mädchenfußball Abteilung.

Familie, Leidenschaft und Zusammenhalt

Aufgrund der im Winter vorgegebenen Corona- Einschränkungen im Teamsport mussten auch die D-Juniorinnen des TSV Schwaben Augsburg zum wöchentlichen Online-Training ausweichen. Während der Trainingspause über die Feiertage fand zur Abwechslung eine 10-tägige Lauf-Challenge statt.

Spielerinnen, Eltern, Trainer und selbst der Jugendkoordinator nahmen am Lauf teil. Am Ende kam eine Laufleistung von 570 km zusammen. Neben der sportlichen Leistung gab es auch die Möglichkeit 0,50 Euro pro gelaufenen Kilometer freiwillig zu spenden. Mit dem gespendeten Betrag wollen wir die Vereinsgaststätte ,,Schwabenhaus” während der Corona- Krise unterstützen.

Auch die Abteilungsleitung der Frauen-und Mädchenfußballerinnen unterstützte die sportliche Aktion und rundete den Spendenbetrag auf. Diese Aktion stellt ein gutes Beispiel für den Zusammenhalt der „Schwaben-Familie“ dar.

Am 22.05.2021 konnte dann ein obligatorischer Scheck, in Höhe von 500 Euro, durch zwei Spielerinnen unserer D-Juniorinnen an den Vereinswirt übergeben werden.

(Johanna Kopold, Dio …, Lena „ Zoe“ Hoffmann)