Gabi Meißle – 50 Jahre Frauenfußball

az Bericht vom 1.11.2020

50 Jahre Frauenfußball: Diese Augsburgerin war von Anfang an dabei

Seit 50 Jahren engagiert sich Gabi Meissle für die Fußballerinnen des TSV Schwaben Augsburg.

Gabi Meißle
Foto: TSV Schwaben Augsburg

Vor 50 Jahren hob der DFB das Frauenfußball-Verbot auf. Gabriele Meißle war eines der ersten Mädchen, die beim TSV Schwaben Augsburg spielten – und engagiert sich bis heute.

VON ANDREA BOGENREUTHER

Gabriele Meißle lacht, wenn sie an ihre ersten Fußballeinheiten zurückdenkt. Da musste sie als junge Spielerin mit der Gießkanne den Boden der noch im Bau befindlichen Vereins-Turnhalle des TSV Schwaben Augsburg wässern, weil der Estrich fehlte. Zwei Trainer bemühten sich dann, den Mädchen im Teenageralter die Grundkenntnisse des Fußballspielens beizubringen. „Unvorstellbar heute“, sagt Meißle schmunzelnd.

Frauenfußball galt als „der Natur des Weibes im Wesentlichen fremd“

Genau 50 Jahre ist diese Geschichte nun her. Denn die heute 66-jährige Meißle gehörte gleich zu den ersten Mädchen, die in Augsburg mit dem Fußballspielen beginnen wollte. Eigentlich recht spät, denn sie war damals schon 16 Jahre alt. Doch erst 1970 hatte sich der Deutsche Fußball-Bund ( DFB) dazu durchgerungen, das bis dahin gültige Spielverbot für Frauen und Mädchen aufzuheben. Mit der abstrusen Erklärung, dass „diese Kampfsportart der Natur des Weibes im Wesentlichen fremd ist…, denn Körper und Seele erleiden unweigerlich Schaden und das Zurschaustellen des Körpers verletzt Schicklichkeit und Anstand“, hatte der Verband das Verbot gegen massiven Widerstand der weiblichen Fußballanhänger 15 Jahre lang aufrechterhalten.

Mit der Aufhebung schossen dann aber Frauenfußball-Mannschaften in ganz Deutschland aus dem Boden. Nahezu postwendend zog auch Fritz Lindwurm, der damalige Fußballabteilungsleiter des TSV Schwaben Augsburg, nach. Natürlich gehörte Gabriele Meißle mit ihren 16 Jahren zu den Gründungsmitgliedern – und hatte bis Anfang der 80er Jahre große Freude am aktiven Fußballspielen. Danach wechselte sie auf die Funktionärsebene und ist bis heute ihrem Sport als Abteilungsleiterin eng verbunden. Wie kaum eine andere hat sie die Entwicklung der Sportart über die vergangenen 50 Jahre verfolgt.

Heute ist der Frauenfußball viel professioneller, sagt Gabriele Meißle

„Heute fangen die Mädchen ja spätestens mit sechs Jahren mit dem Fußballspielen an. Das konnte man sich früher gar nicht vorstellen. Alles ist viel professioneller geworden und die Akzeptanz ist eine ganz andere“, sagt Meissle und erinnert an Zeiten, in denen schon mal abschätzige Kommentare über wackelnde Brüste zu hören waren. „Heute haben wir zwei Mädchengruppen, die in den Runden der Jungs mitspielen. Das ist für alle ganz normal. Früher wäre das undenkbar gewesen. Es war sogar verboten, dass Mädchen gegen Jungs spielen.“

All das habe sich in den vergangenen Jahren glücklicherweise verändert. Auch wenn an den körperlichen Unterschieden nichts zu rütteln sei, sagt Meißle. Deshalb müssten bei gemischten Spielen die Kräfteverhältnisse abgewogen werden. Dass eine Frauenmannschaft eben allein aus physischen Gründen vielleicht nur mit einer männlichen B- oder C-Jugend mithalten könne.

Mit zwölf Frauen- und Mädchenteams im Spielbetrieb, rund 270 Mitgliedern und 30 Trainern gilt die Sparte des TSV Schwaben Augsburg seit Jahren als erfolgreichster Frauenfußballverein in Augsburg. Beim FC Hochzoll, dem TSV Pfersee und dem FC Augsburg gibt es weitere Angebote. Doch die Nummer eins allein aufgrund der Mitgliederzahlen und der hochklassigen Mannschaften sind die Schwaben-Frauen. Die erste Mannschaft spielt in der Bayernliga, im Sommer stiegen die B-Juniorinnen des Vereins in die Bundesliga Süd auf.

Wie erklärt sich Meißle diesen erfolgreichen Weg? „Wir schauen uns die Leute an, die wir ins Boot holen. Und haben das Glück, dass wir durchweg engagierte, zu 90 Prozent ehrenamtlich arbeitende Trainer haben, was in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich ist“, verteilt Meißle Lob an ihr Team. „Oft wird ja als Allererstes gefragt, was kriege ich dafür.“ Doch bei den Schwaben-Frauen stehe immer noch das ehrenamtliche Engagement hoch im Kurs. Die Spielleiter Lothar Baumann oder Sabine Bartsch, die sich jahrelang für die Frauenmannschaften engagierten.

Finanzielle Prämien hinken im Frauenfußball hinterher

Dennoch führt das zu einem Punkt, an dem sich Frauen- und Männerfußball auch heute noch gehörig unterscheidet. Die Bezahlung. Im Männerbereich wird bis auf die Amateur-Ebene hinunter gezahlt, bei den Frauen fast nur in der Bundesliga. Auch die Prämien in der Nationalmannschaft hinken hinterher. „Kaum können die Männer geradeaus laufen, wollen sie schon Geld“, ärgert sich Meißle über solche Unterschiede. „Bei den Frauen gibt´s höchstens mal Fahrtkosten. Bei uns kommt selbst das nicht zum Tragen. Jedes Hobby kostet Geld, da muss man halt auch mal zum Training nach Augsburg fahren.“ Mittlerweile reisen sogar zwei Spielerinnen aus München für das Bundesliga-Team der B-Juniorinnen an.

Ihre Mannschaften boomen gerade so, dass Meißle schon Probleme hat, Platz für ausreichende Trainingseinheiten zu finden. Die Sportanlage Süd ist regelmäßig und intensiv mit ihren Teams belegt. „Manchmal muss ich mir schon anhören, warum wir so viele Mannschaften haben. Aber ich denke gar nicht daran, mich für unsere gute Jugendarbeit zu entschuldigen.“

Sensationeller Bundesligastart der U17 Juniorinnen

Unsere U17 Fußballerinnen des TSV Schwaben Augsburg sind sensationell in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Als Außenseiter und Neuling der Bundesliga erspielten sich die Schwaben Mädchen bereits in den ersten drei Spielen 10 Punkte und belegen momentan den dritten Tabellenplatz der Bundesliga Süd.

Im ersten Bundesligaheimspiel gegen den TSV Crailsheim erkämpfte sich das Team ein Unentschieden (1:1).

Am zweiten Spieltag empfingen die Schwaben Mädels die VfL Sindelfingen Ladies und konnten das Spiel mit einem 1:0 Sieg feiern.

Letztes Wochenende stand eine lange Auswärtsfahrt zum FFC Pohlheim an. Bei einem nass, kaltem Spiel gewannen die Mädels 0:2 und konnten die drei Punkte nach Augsburg bringen.

Am Samstagvormittag kam jetzt der Tabellenführer Eintracht Frankfurt in das Ernst-Lehner Stadion. Als klarer Außenseiter konnte der TSV Schwaben Augsburg nichts verlieren, aber viel gewinnen. Mit einer sehr konzentrierten Teamleistung konnte man bis zur 32 Minute gegen die spielstarken Frankfurter gegenhalten, bis Sarah Kahlifa zum 0:1 traf. Mit diesem Rückstand ging man in die Halbzeitpause.

Frisch gestärkt und mit vollem Kampfgeist wurde die zweite Halbzeit gestartet. „Bloß kein weiteres Gegentor kassieren“ war die Devise des Trainerteams. In der 58. Spielminute konnte sich Meike Scharm gekonnt über die linke Außenseite durchsetzen und erzielte das 1:1 für die Schwaben Mädels.

Mit diesem Ausgleichstreffer brachen alle Dämme und die Augsburgerinnen bekam die zweite Luft. Paulina Kempfle belohnte die gesamte Mannschaft in der78 Minute mit ihrem sehenswerten Treffer zum 2:1-Heimsiegerfolg.

Nach einer sehr starken Leistung, heißt es dennoch in den nächsten Wochen weiter konzentriert und hart zu arbeiten um in der höchsten Liga Deutschland weiter Fuß zu fassen.

Nächstes Wochenende sind die Schwaben Mädels spielfrei. Als nächsten Gegner erwarten die B-Juniorinnen am 24.10.2020 um 14:30 Uhr die TSG Hoffenheim.

Aktuelle Info zum VW Junior Masters

Betreff: Volkswagen Junior Masters | Aktuelle Informationen
Liebe Junior Masters Teilnehmer,

im Zuge der Entwicklung um die COVID-19-Pandemie und in Sorge und in Verantwortung gegenüber den vielen teilnehmenden Jugendlichen, den Gästen und Zuschauern, haben wir nach reiflicher Überlegung beschlossen, das Volkswagen Junior Masters in der aktuellen Situation nicht durchzuführen.

Dieses ist eine Entscheidung, die uns nicht leichtgefallen ist, zumal wir in der 21-jährigen Geschichte des Volkswagen Junior Masters, bedingt durch diese besonderen Umstände, somit erstmalig eine Saison pausieren.

Auch wenn Fußball die schönste Nebensache der Welt ist, hat die Gesundheit in der aktuellen Situation einfach absoluten Vorrang.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und würden es sehr begrüßen, wenn Ihr Verein in Zukunft wieder am Junior Masters Turnier teilnimmt. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir über unseren Social-Media Kanal „wedrivefootball“ umgehend darüber informieren.

In diesen besonderen Tagen wünschen wir Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit.

Mit sportlichen Grüßen,
Ihr Volkswagen Junior Masters Servicebüro

U13 (D) Juniorinnen: Bezirkshallenmeisterschaft – 1. Platz

Augsburg D-Juniorinnen sind Bezirkshallenmeister 2019/20

„Talent gewinnt Spiele, aber Teamwork und Intelligenz gewinnt Meisterschaften.

Am 01.03.2020 traten in der Anton- Bezler-Halle in Augsburg die sieben Qualifikanten der Kreishallenmeisterschaften Augsburg und Donau gegeneinander an.

Gleich im ersten Spiel trafen die Ritterinnen vom TSV Schwaben Augsburg gegen den befreundeten SV Mering. Nach drei Minuten setzte sich auf der linken Seite Zoe Hoffmann durch und erzielt mit einem flachen Schuß ins lange Eck das 1:0. In der 6. Minute erhöhte gleichfalls die stark aufspielende Hoffmann aus ähnlicher Situation das 2:0. In der Schlußminute gab es beim Blockwechsel eine Unstimmigkeit, die Mering durch ihre beste Spielerin ausnutzte und zum Anschlußtreffer kam. Im Gegenzug setzte Hoffmann einem Torschuß nach und der Abpraller landete im Netz der Meringer.

Im Spiel des FC Augsburg gegen die SG Buchdorf/Kaisheim trumpfte der Kreissieger Donau mächtig auf und gewann mit 4.0 Toren.

Im nächsten wichtigen Spiel trafen die in schwarzem Trikot spielenden Schwaben auf den Kreispokalsieger FC Augsburg. Hatten die Schwaben in der Kreishallenmeisterschaft das Duell gegen den FCA mit 2:1 verloren, wollte man in diesem Spiel auf Nummer sicher gehen und stand in einer 2-2 Aufstellung sehr tief, mit der Folge, dass es wenig spielerische überzeugende Momente gab, die Schwaben leicht verunsichert wirkten. Im Ergebnis führte dies wenig anschauliche Spiel zu einem torlosen Unentschieden.

Im nächsten Spiel der Ritterinnen gegen die JFG Lech-Schmutter gewannen die Schwaben ungefährdet durch Tore von Zoe Hoffmann und Nina Bei der Sandwisch mit 2:0.

Das vierte Spiel barg schon wieder Brisanz in sich – hieß der Gegner doch SV Thierhaupten und hatte mit der ehemaligen Schwabenspielerin Malia C. und den Zwillingen Sabrina H. und Vanessa H. drei spiel- und kampfstarke Feldspielerinnen, die die Schwaben anfangs durch intelligentes Passspiel ziemlich laufen ließen. Besonders Malia C. stand in der Defensive zum Leidwesen der Ritterinnen wie eine Burg. Schließlich erlöste Hannah G. 15 Sekunden vor Schluss mit dem 1:0 die Fuggerstädter.

Im fünften Spiel gegen Reimlingen kamen die Schwaben zu einem ungefährdeten 3:1 Sieg durch Tore von Nina Bei der Sandwisch, Hannah G. und Zoe Hoffmann.

Nachdem der nun stark aufspielende SV Mering gegen die bis dahin gleichfalls siegreiche SG Buchdorf/fKaisheim mit 2:0 gewonnen hatte, stand mit dem letzten und 21-ten Spiel insgesamt, jeweils dem sechsten Spiel der Schwaben und der Buchdorfer ein richtiges Finale an. Schwaben genügte ein Unentschieden, SG Buchdorf/Kaisheim musste gewinnen.
Die von Hockauf und Heimann betreuten Schwabenritterinnen betraten in folgender Aufstellung das Turnierfeld: Ellen, Lucia Bleicher, Nina Bei der Sandwisch, Hannah G., Zoe Hoffmann
Zum Wechseln der in Rautenformation antretenden Schwaben standen bereit:
Lisa Funk, Neomi O´Reilley, Lena S., Leo F., Enja Geißler

Aus einer tiefstehenden Raute heraus erfolgte der Spielaufbau. Nach einer Minute lupft Hoffmann von der linken Seite auf Buchdorfer Hälfte den Einkick vor das Buchdorfer Tor, den Hannah G. gekonnt ins gegnerische Tor köpft.
Kurz danach klärt Schwabens Nummer eins Ellen – in höchster Not vor Mia V..
Nun erfolgten einige Wechsel, Leo F. geht in die zentrale Position der Raute, erhält den Paß, umspielt eine Gegenspielerin, den Torwart und schiebt zum 2:0 ein.
In der Folge erzielt dann noch Nina Bei der Sandwisch das 3:0.

Die Schwaben überzeugten gerade im Finalspiel durch eine taktisch – teils defensive – spielerische Dominanz gegen eine über den Turnierverlauf abbauende SG Buchdorf/Kaisheim und wurden damit verdient Schwäbischer Hallenmeister im Bezirk.

Am Rande sei erwähnt, dass sich die Schwaben keinen der weiteren Preise sichern konnten und das von den Trainern gewählte Dream-Team aus fünf anderen Spielerinnen bestand. Beste Torschützin wurde Mia V. von der SG Buchdorf mit 6 Treffern, gefolgt von Zoe Hoffmann (Schwaben) mit fünf Treffern.

Auf die Bezirkshallenmeisterschaft folgt nun am Samstag, 14.03.2020, das vom FC Passau organisierte Vergleichsturnier der Bezirkssieger, auch als gefühlte inoffizielle Bayerische Hallenmeisterschaft bezeichnet.

Abschlusstabelle:

U15 (C): Informationen zum VW Junior Masters

Sehr geehrter Herr Pfeiffer,

wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Sie mit Ihrer Mannschaft TSV Schwaben Augsburg, C-Juniorinnen für das Qualifikationsturnier in Gersthofen bei Augsburg am 25. April 2020 direkt qualifiziert sind.

Das Volkswagen Junior Masters findet bereits seit 21 Jahren statt und nach Beendigung der Anmeldephase haben sich über 285 teilnehmende Jungen- und Mädchenteams für die neue Saison angemeldet. Damit zählt das Volkswagen Junior Masters zu den größten Nachwuchsturnieren in Deutschland.

Mit dem heutigen Schreiben möchten wir Ihnen weitere Informationen zu Ihrer Teilnahme zur Verfügung stellen.

Das Qualifikationsturnier findet auf der Sportanlage des TSV 1909 Gersthofen statt, die dazugehörige Adresse lautet:
Sportallee 12
86368 Gersthofen

Die ersten Spiele beim Qualifikationsturnier starten voraussichtlich gegen 10 Uhr, vorab findet vor Ort die offizielle Begrüßung und ein Trainer- bzw. Betreuerbriefing statt. Weitere Informationen rund um Ihre Teilnahme erhalten Sie rechtzeitig vor Turnierbeginn.

Bitte beachten Sie für Ihre weitere Terminplanung, dass sich Ihre Mannschaft bei Erreichen des Finales des Qualifikationsturniers automatisch für das große Deutschlandfinale vom 29.-31. Mai 2020 in Wolfsburg qualifiziert und somit eine Chance auf die Siegerreise zum UEFA EURO Gruppenspiel Deutschland gegen Portugal hat.

Soweit die wichtigsten Informationen zum Volkswagen Junior Masters für den Moment. Aktuelle Neuigkeiten rund um das Turnier finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite (Volkswagen Junior Masters) und unter wedrivefootball.de/juniormasters.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und stehen Ihnen gerne bei Fragen rund um das Turnier jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit sportlichen Grüßen,
Ihr Volkswagen Junior Masters Servicebüro

U13 (D): (Jungs) Turnier des TSV Königsbrunn (4. Platz)

Am Samstag, 04.01.20 nahmen wir am perfekt organisierten D3- Jungsturnier (Futsal) des TSV Königsbrunn teil.
Eingeteilt in Gruppe B standen uns gegenüber- TSV Dinkelscherben 2 (Gruppe), TSV Koenigsbrunn 3 (Gruppe) und der TSV Krumbach (Kreisklasse).

Gruppenphase..

  • Unser Auftaktspiel gegen Dinkelscherben gewannen wir mit 2:0 Toren.
  • Dann ging es gegen den Kreisligisten TSV Krumbach – wir waren 1:0 in Führung gegangen, dominierten teilweise das Spiel und dann leider ein Fehler und wir kassierten den Ausgleich zum 1:1.
  • Im vorletzten Gruppenspiel gegen den Gastgeber Königsbrunn – trotz mehrerer guter Chancen – erlöste uns erst eine abgefälschte Direktabnahme aus 12 Metern mit dem 1:0. Halbfinal-Ticket gelöst- Minimalziel nicht Letzter zu werden – erreicht.

Im Halbfinale ging es gegen den FC Stätzling. Ein Patzer und wir lagen 0:1 zurück. Trotz zweier Freistöße an der Kreislinie – aus dem Spiel heraus konnten wir gegen die dribbel- und passstarken Jungs aus Stätzling nichts ausrichten und verloren mit 0:1.

Im Spiel um Platz 3 trafen wir wieder auf den TSV Krumbach, die gegen die Jungs der DJK Göggingen (Kreisklasse) verloren hatten. Aus dem Getümmel an der Kreislinie heraus, schaltete ein Gegenspieler schneller und schoss unhaltbar flach ins Eck. Spielerisch kamen wir jetzt gegen die gut spielenden Krumbacher nicht ins Spiel und verloren.

Das Turnier gewann bei diesem D3-Turnier(!) die Kreisklasse-Mannschaft der DJK Göggingen.

Trotz bzw. gerade wegen des 4. Platzes bei diesem Turnier sind wir mächtig stolz auf unsere Mädels, die mal wieder richtig Werbung für den Mädchenfussball und für Schwaben gemacht haben.

Kader: Ellen, Naomi, Nina, Tara, Lucia, Hannah, Lena S, Enja.
Betreuer: Stitzi und Thomas

Übrigens:
Wir suchen noch dringend Spielerinnen der Jahrgänge 2007 und jünger!

Bericht: Thomas Hockauf
Foto: TSV Schwaben Augsburg