U17 (B1): TSV Schwaben Augsburg – SV Wattenweiler 4:0 * Schwäbisches Pokalfinale

Die U17 Juniorinnen des TSV Schwaben Augsburg holten sich am heutigen Sonntag mit einem souveränen 4:0 Sieg gegen den SV Wattenweiler den schwäbischen Pokal und somit nach der Bayernligameisterschaft nun auch das Double. Torschützen zum 4:0 waren Paulina Kempfle, Laura Braunegger, Vivian Jakob und ein Eigentor des SV Wattenweiler.

Am kommenden Sonntag 02.06.19, um 14.00 Uhr findet das Aufstiegsspiel der U17 Juniorinnen zur Bundesliga Süd im Ernst-Lehner-Stadion statt. Gegner ist die MSG Bad Vilbel. Die Mädels aus Bad Vilbel hatten am heutigen Donnerstag bereits das 1. Aufstiegsspiel zuhause gegen die U17 des FV Löchgau. Das Spiel endete 1:1. Aufgrund dieses Unentschiedens, könnten sich die Schwaben Mädels mit einem Sieg am Sonntag bereits vor dem 2. Spiel am 08.06.19 gegen den FV Löchgau für die Bundesliga Süd qualifizieren. Der TSV Schwaben Augsburg hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung. 

Info: Petra
Foto: TSV Schwaben Augsbur

Frauen 1: SV Frensdorf – TSV Schwaben Augsburg 2:1 (1:1)

Die vorletzte Auswärtsfahrt der Saison 2018/19 hielt für die erste Damenmannschaft des TSV Schwaben Augsburg keine Punkte parat. Dabei zog man beim SV Frensdorf, welcher als Tabellenzweiter die beste Rückrundenmannschaft stellt, aus verschiedenen Gründen mit 2:1 den kürzeren. Der Gastgeber hatte seinen Anteil daran, da er auf dem engsten Spielfeld der Saison höchstaggressiv mit enormer Laufbereitschaft einen geordneten Spielaufbau unterbinden konnte. Doch neben viel Schatten und leichten Fehlern, welche den Gegner zu Chancen einluden, gab es auch tolle lichte Momente, so dass man zeigen konnte was man zu leisten im Stande ist.

So kam man zu zahlreichen Chancen, wenn es dann gelang die erste Pressingreihe zu überspielen. Bereits in den ersten fünf Minuten traf man durch Marie Zeidler per Kopf die Latte und Melanie Seidler verfehlte das Tor nur knapp mit einem Lupfer über die Torhüterin. Aber das 1:0 gelang, in Folge eines Abwehrfehlers, den Gastgebern in der 8. Minute als Marsia Gath bei einem der vielen langen Bälle der Frensdorfer einer TSV-Verteidigerin den Ball abnahm und anschließend souverän die Torhüterin umkurvte. Dieser Treffer brachte die Gäste aus Augsburg erst aus dem Konzept ehe man sich in der Schlussviertelstunde wieder fing und der Ausgleich nicht unverdient gewesen wäre. So gelang Melanie Seidler ein weiterer Lattentreffer und Barbara Rauch wurde an ihrem Tor, nachdem sie überragend von der Seite einlief und der Torhüterin keine Chance lies, durch eine Rettungsaktion einer SV-Verteidigerin gehindert welche mit letztem Einsatz den Ball an den eigenen Pfosten schoss, von wo er den Weg ins Aus fand.

Deswegen kamen die Schwaben-Damen mit großem Mut, einer Systemumstellung und der Gewissheit das Spiel noch nicht verloren zu haben aus der Halbzeitpause. Die ersten Minuten bestimmten sie dann auch direkt das Geschehen, bevor sie sich dann erneut selbst schlagen sollten: Ein leicht hüpfender Rückpass, der vollkommen überzeugend spielenden Lena Fischer, fand den Weg ins eigene Tor, da es der Torhüterin, welche im Verlauf der restlichen Partie mehrfach das Tor klasse sauber hielt, nicht gelang den Ball zu schlagen. In den verbliebenen 40 Minuten hätten beide Mannschaften Treffer können. Die kurioseste Szene spielte sich allerdings im SV-Strafraum ab, als ganze fünf Abschlüsse der Schwabenritter von der Linie oder knapp davor abgeblockt werden konnte ohne dass der Ball die Linie überschritt. Dass es zum Abschluss noch einen Treffer zu bejubeln gab, war Lisa Steppich zu verdanken, welche einen tollen Schuss aus über 30 Meter abgab der den Weg ins Tor über die SV-Torhüterin hinweg fand. Dies geschah allerdings erst in der Nachspielzeit, so dass es zu keiner weiteren Gelegenheit kam eine Punkteteilung herbeizuführen.

Bericht: Christoph

U17 (B1): U17 Pokalsieger und Doublegewinner

Die U17 Juniorinnen des TSV Schwaben Augsburg holten sich am heutigen Sonntag mit einem souveränen 4:0 Sieg gegen den SV Wattenweiler den schwäbischen Pokal und somit nach der Bayernligameisterschaft nun auch das Double. Torschützen zum 4:0 waren Paulina Kempfle, Laura Braunegger, Vivian Jakob und ein Eigentor des SV Wattenweiler.

Am kommenden Sonntag 02.06.19, um 14.00 Uhr findet das Aufstiegsspiel der U17 Juniorinnen zur Bundesliga Süd im Ernst-Lehner-Stadion statt. Gegner ist die MSG Bad Vilbel. Die Mädels aus Bad Vilbel hatten am heutigen Donnerstag bereits das 1. Aufstiegsspiel zuhause gegen die U17 des FV Löchgau. Das Spiel endete 1:1. Aufgrund dieses Unentschiedens, könnten sich die Schwaben Mädels mit einem Sieg am Sonntag bereits vor dem 2. Spiel am 08.06.19 gegen den FV Löchgau für die Bundesliga Süd qualifizieren. Der TSV Schwaben Augsburg hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Bericht Petra
Foto: TSV Schwaben Augsburg

U13 (D1): TSV Schwaben Augsburg – TSV Bobingen III (Jungs) 0:2 (0:2)

Am heutigen Sonntag Mittag empfingen die Ritterinnen den TSV Bobingen, das Bobingen, welches im Hinspiel „kurzfristig“ am Spieltag vier Spieler aus der D1 nachnominieren musste, weil sie Ausfälle hatten … entsprechend motiviert waren Elias, Naomi, Valentina, Lisa, Julia, Franzi, Paula, Nicole, Enja, Lana und Laura, es heute anders aussehen zu lassen.

Die Ritterinnen begannen druckvoll, störten den Gegner früh, versuchten, die Bobinger nicht ins Spiel kommen zu lassen, ließen aber kurz nach Spielbeginn die Spielfeldmitte wie gegen Bergheim einen Moment zu offen, ein schneller Stürmer war durch, Elias noch mit den Fingerspitzen dran, aber es stand 0:1. Das brachte die Mädels nicht aus dem Konzept, die Gegner wurden früher angelaufen, enger gedeckt und das Spielgeschehen verlagerte sich zusehends in die gegnerische Hälfte. Aber der Gegner stand mit einer Viererkette tief und eng, so dass es für Laura und Lana wenig Möglichkeiten gab, durchzukommen. Auch nach Eckbällen war der Gegner wacher und schaffte es, immer noch einen Fuß dazwischen zu bekommen. Im Gegenzug konterte wieder der schnelle Stürmer, Valentina drängt ihn noch so ab, dass er nur den Pfosten trifft, ist im Nachsetzen aber einen Ticken zu langsam  – 0:2. Das tat weh, waren doch die Mädels inzwischen die spielerisch stärkere und spielbestimmende Mannschaft. So erhöhten die Ritterinnen noch einmal ihr Engagement, Elias spielte super mit, das Spiel wurde breiter gemacht, Enja steckte durch auf Lana, die setzt sich aus der Drehung wunderschön durch aber der heute glänzend aufgelegte Bobinger Schlußmann lenkt ihn an die Querlatte. Beim darauf folgenden Eckball kriegt ein Bobinger nach Schuß von Laura noch den Kopf dazwischen und wir setzen im Strafraum einen Ticken zu inkosequent nach – schade, den Anschluß noch vor der Pause hätten wir uns verdient gehabt.

Im Gegensatz zum Hinspiel spürten die Mädels heute aber, dass das ein Schlagabtausch auf Augenhöhe ist, gaben nicht auf und begannen noch druckvoller, als sie in Halbzeit eins aufgehört hatten. Nicole, Laura und Lana nach einem wunderschönen Solo durch die ganze gegnerische Hälfte erarbeiteten sich eine Chance nach der anderen, aber der Bobinger Torhüter klärte stets zur Ecke oder die beiden Innenverteidiger behielten um die letzte Fussspitze die Oberhand. Gegnerische Angriffe fanden nur noch als Konter statt, aber Naomi, Julia und Lisa hatten heute alle einen Sahnetag, störten früh und konsequent, nahmen das körperliche Spiel des Gegners gut an und nutzten den super mitspielenden Elias, um den Ball schnell auf die andere Seite zu verlagern und den nächsten Angriff einzuleiten. Einmal kam ein Bobinger dann im Strafraum zu Fall, der Schiri pfiff konsequent, der Bobinger schoss fest und platziert, aber der schwarze Ritter ahnte die Ecke und parierte mit einem klasse Hechtsprung! Weiter nur 0:2, noch alles möglich, die Ritterinnen warfen noch einmal alles nach vorn, Julia und Naomi verfehlten aus der zweiten Reihe das Tor nur knapp, Laura legte nach hinten ab auf Franzi, die zog ab, der Torhüter segelt vorbei, aber unser Jubelschrei verstummte durch das erneute Aufdröhnen von Leder auf Alu, das darf doch einfach nicht wahr sein! Die Ritterinnen eroberten den Ball konsequent, schalteten schnell um im Spiel nach vorn, zogen konsequent in den Strafraum, wurden aber durch das tapfer verteidigende Kollektiv um den überragenden Torwart bis zuletzt gestoppt und durften sich bis zum Abpfiff nicht mehr mit einem eigenen Tor belohnen.

Mädels, im Gegensatz zum Hinspiel war das heute kämpferisch und läuferisch mit die beste Leistung, die ich diese Saison von euch gesehen habe! Ihr habt wunderbar miteinander Fußball gespielt und im Team mehr versucht, als einer jeden von euch einzeln möglich gewesen wäre. Ich bin heute wieder einmal sehr stolz auf euch und traurig, dass unsere Saison nur noch ein paar Spiele hat.

Vielen lieben Dank an ALLE Eltern, die uns wie immer so zahlreich unterstützt und angefeuert haben – ihr wart wieder einmal eine Klasse für euch! Danke an die kleine Ladenbesitzerin Rita, die all unsere Gäste mit Getränken, Semmeln, Brezen und Kuchen versorgt hat. Danke an Mattia, der mir als Co Trainer tapfer zur Seite stand und mir geholfen hat, immer die richtige Spielerin zum richtigen Zeitpunkt einzuwechseln. Danke Petrus, dass du die Sonne nicht hast runter brennen lassen, sondern uns ein wenig Wind geschenkt hast.

Bericht: Tobi

U11 (E1): TSV Leitershofen II (Jungs) – TSV Schwaben Augsburg 2:3 (1:1)

E-Juniorinnen in der Jungsrunde beim TSV Leitershofen E2

Am Sonntag traten wir dann auf der Alm beim TSV Leitershofen E2 an.
Wie spielen, wenn Dein verletzter Mittelfeldregiseur für 2-3 Wochen ausfällt? Wir entschieden uns wie immer natürlich für Ellen im Tor, die Abwehrreihe bildete Leo und Hannah, zentral Sophie und Zoe sowie außen links Yagmur und außen rechts Lisa.

Der Druck über außen ist enorm, weil auch die beiden Zentralen nicht in der Achse verschieben. Dann fällt das 1:0 für Leitershofen. Lena für Lisa und Irem für Yagmur. Wir stehen jetzt besser und Ellen wechselt zwischen Abschlag und Spieleröffnung von hinten. Wir haben wiederum zwei- bis drei ordentliche, aber keine zwingenden Torchancen. Dann ein Handspiel der Leitershofer im Strafraum, Pfiff – Strafstoß. Leo tritt an, legt sich den Ball zurecht, nimmt Anlauf – genau richtig – ein Knall vom Aluminium – vom linken Innenpfosten unterhalb der Querlatte fliegt der Ball quer ins rechte Tornetz. Puh – Ausgleich. Das Spiel wogt hin und her. Immer bekommen Sophie und Zoe in der Zentrale Verschnaufpausen – Lisa übernimmt dann hervorragend den passiven Teil in Mittelfeld – Yagmur wechselt jetzt auf links immer wieder mit Marlies und auf links immer wieder Lena für Yagmur und zurück.
Ellen hält uns mit starken Paraden im Spiel.

Zweite Hälfte: Freistoß aus 20 Metern für uns. Leo nimmt Maß – Ball kommt hoch – direkt unter die Latte, der Leitershofer Keeper reißt die Hände hoch, kann aber nicht stabilisieren und der Ball fällt hinter ihm ins Tor. Ein kleiner Fehler des ansonsten absolut starken Keepers.
Führung – 2:1 für die kleine Ritterinnen, die jetzt mit offenem Visier spielen, die Lanze gestreckt und in vollem Galopp auf das gegnerische Tor anrennen – was fehlt ist der konsequente Abschluss. Leitershofen bleibt dran. Einem ins Mittelfeld eigentlich gut gespielten Ball von Ellen wird nicht entgegen gegangen, Ball abgefangen, während wir in der Vorwärtsbewegung sind und Leitershofen versenkt gnadenlos zum Ausgleich.
Jetzt wird um jeden Ball gekämpft, beide Teams erhöhen das Tempo und den Einsatz, Lena kommt über rechts, umspielt den ersten Gegner außen, läuft Richtung Strafraum und zimmert die Kugel aus vollem Lauf mit Überschallgeschwindigkeit unhaltbar aus 10 Metern ins lange Eck.
3:2 Führung – noch 5 Minuten – der Ruf des Trainers – tiefer stehen, setzen alle sofort um und wir ziehen uns über die Mittellinie zurück. So können wir relativ unaufgeregt das Spiel zu Ende bringen.

Gratulation zu einer mega-starken Leistung –
Eure Trainer Stitzi und Thomas

PS: Danke an Stitzi fürs Pfeifen, an die Eltern für die Unterstützung, an den Fußballgott und gute Besserung an Stitzi’s Wade.

Frauen 2: SV Grasheim – TSV Schwaben Augsburg II 1:4 (0:1)

Am vergangenen Samstag mussten wir die etwas weitere Fahrt zum SV Grasheim antreten. Von Anfang an zeigten wir, dass wir hier die Punkte mit nach Hause nehmen wollten. Wir starteten etwas defensiver, doch die Grasheimer wirkten verunsichert und so setzten wir sie gleich offensiv unter Druck. Bereits in der 5. Minute gelang ein schöner Spielzug über unsere rechte Seite. Den Schuss von Melis konnte der Keeper gerade noch abwehren – aber unsere Mittelstürmerin Anna stand da, wo Mittelstürmer stehen müssen. Sie verwertete den Abpraller gekonnt zur 1:0 Führung. Jetzt wurden wir leichtsinnig und ermöglichten unserem Gegner einige Chancen. Caro war jedoch ein sehr aufmerksamer Keeper und hielt alles, was auf ihren Kasten kam. Langsam bekamen wir das Spiel in den Griff – nur mit unseren Chancen gingen wir fahrlässig um. Bei einem Konter in der 40 Minute wäre es beinahe passiert. Wir waren sehr weit aufgerückt – verloren im Mittelfeld den Ball – und wäre der SV Grasheim etwas cleverer gewesen, es hätte 1:1 gestanden – aber Caro machte auch diese Chance zunichte. So ging es mit einer knappen 1:0 Führung in die Halbzeit.

Deutlich konzentrierter kamen wir aus der Halbzeit und entschieden in den ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit das Spiel. Nach einer wunderschönen Flanke von Nina war unsere andere Anna E. zur Stelle und vollendete gekonnt zur 2:0 Führung. Und weil es so schön war, erzielte sie nur zwei Minuten später die beruhigende 3:0 Führung. Wieder waren nur ein paar Minuten vergangen, als jetzt die Flanke von der anderen Seite kam, Melis in der Mitte den Ball gekonnt annahm und den Treffer zur 4:0 Führung erzielte. Jetzt ließen es die Mädels etwas gemächlicher angehen und kontrollierten Ball und Gegner. Mit dem Schlusspfiff erzielte der SV Grasheim den Treffer zum 1:4 Endstand.

Bericht: Heinz
Foto: TSV Schwaben Augsburg

U13 (D1): (SG) TSV Fischach II (Jungs) – TSV Schwaben Augsburg 3:1 (2:0)

Nur zwei Tage nach dem letzten Heimspiel mussten personell dezimierte Ritterinnen zum Tabellendritten nach Fischach. Nico im Tor, Lisa, Valentina und Naomi in der Abwehr, Julia, Franzi, Paula im Mittelfeld und Enja, Lana und Laura im Sturm waren heute unser (letztes) Aufgebot.

Bei gutem Wetter ging es forsch los, wie im Hinspiel erarbeitete sich Fischach früh einen Eckball, aber im Gegensatz zur letzten Partie ging er nicht schon nach 20 Sekunden rein. So entwickelte sich ein spannendes, abwechslungsreiches Fußballspiel, in dessen Verlauf beide Mannschaften zu Chancen kamen, aber beide Abwehrreihen die Lage jeweils gut unter Kontrolle hatten. Nach gutem Durchstecken von Julia setzte sich Laura durch, überwand den Torhüter, traf im langen Eck aber nur den Innenpfosten, der Ball pendelte auf der Linie zum anderen Pfosten und dann war leider ein Fischacher die berühmte Zehenspitze schneller als Lana – weiterhin 0:0. Auf der Gegenseite zog bei einem Fischacher Eckball einer konsequent mit dem Kopf zum Ball und machte ihn frontal mit der Stirn zum 0:1 aus schwäbischer Sicht rein, das tat nach vergebener Führung richtig weh. Das kam etwas überraschend, aber die Mädels steckten nicht auf und schafften es immer wieder, Laura, Lana oder Enja frei zu bekommen. Enja konnte aufs kurze Eck ziehen, passte aber lieber zur Mitte, wo ein Abwehrspieler gut aufpasste. Dann konterte Fischach, Lisa war eigentlich schneller als der Angreifer, war sich mit Nico aber nicht einig, wer ihn weghaut, also machte ihn der Stürmer rein – 0:2. Das war auch der etwas unglückliche Pausenstand.#

Nach der Pause waren zunächst die Ritterinnen engagierter, erarbeiteten sich mehr und häufiger Chancen, Franzi flankte, Laura störte die Abwehr, Lana ließ Enja den Vortritt und die beste Vorlagengeberin der letzten Spiele belohnte sich endlich mit einem eigenen Tor – nur noch 1:2 aus Sicht der Mädels. Jetzt witterten wir unsere Chance, lieferten uns mit dem Tabellendritten einen Schlagabtausch auf Augenhöhe, Lana war rechts durch und prüfte den Torwart, Laura schlenzte ihn durch zwei Verteidiger aufs kurze Eck und brachte ihn in Bedrängnis, aber der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. Dann kam es, wie es so oft kommen musste … wieder bei einem Eckball geht einer konsequent mit dem Kopf zum Ball und köpft zum 1:3 ein – ärgerlich, aber das hatten die genauso geübt, da hatten sie es sich heute auch ein bisschen verdient dass es klappt (obwohl einmal gereicht hätte …). Die Ritterinnen versuchten weiter alles, Naomi, Franzi und Julia schossen aus der zweiten Reihe, Julia setzte einen Eckball ans kurze Lattenkreuz, aber trotz allergrößter Mühen wollte kein weiterer Treffer mehr gelingen und es blieb beim 1:3 aus Schwabensicht.

Schade, das war trotz wärmerer Temperaturen und nur einer Wechslerin heute ein sehr engagierter Auftritt, Nico hatte im Tor heute einen Sahnetag und hielt uns mit ihren Paraden und ihrer Übersicht gut im Spiel. Lisa, Naomi und Valentina waren fast immer schneller als die gegnerischen Stürmer und unsere Angreiferinnen gaben echt alles, um durch die vielgliedrige Abwehr des Gegners durchzukommen, aber es sollte eben ned sein. Gut mitgehalten mit einem Gegner aus dem oberen Tabellendrittel, mir hats gefallen, es kann halt nicht immer alles klappen .. 😉

Bericht: Tobi

U11 (E2): TSV Schwaben Augsburg II – (SG) FSV Buchdorf / SV Kaisheim 7:1 (5:0)

E-Juniorinnen – Mädchenrunde

Am Samstag, 18.05.19, um 12:30 Uhr traten wir fast mit dem kompletten Kader bestehend aus 15 Spielerinnen (es fehlten leider Tara, Annika, Sophie und Leja) zum Spitzenspiel gegen die SG Buchdorf/Kaisheim an.

Gewechselt wurde mit einem kompletten Block. Bereits nach 30 Sekunden hieß es 1:0 für Schwaben. Nach einer Flanke von Leo in den Strafraum von Buchdorf, köpfte Hannah zum Führungstreffer ein. Dann kam Buchdorf mit einer überragend spielenden Mia, aber diesmal schaffte sie es zu unserem Glück nicht, sich im 1 gegen 1 durchzusetzen. Nach 12 Minuten und dem Zwischenstand von 2:0 gab es den ersten kompletten Blockwechsel mit Torwart. Zur Halbzeit hieß es dann 5:0

Endstand war 7:1 für die Lila-Weißen und damit Meister der U11-Juniorinnen-Liga im Bezirk Schwaben. Gratulation an die alle Mädels und Doro als Haupttrainerin.

Nach dem obligatorischen 8-Meterschießen wurde dann der Abschluss in der Mädchen-Punktrunde mit Pizza und frischen Leberkässemmeln und gemütlichem Beisammensein gefeiert.

Ganz Herzlichen Dank an Rolf für den Einsatz als Schiris, allen Unterstützern beim Verkauf, Trikotwaschen und der Geduld mit uns Trainern und den Mädels.

Bericht: Thomas

U13 (D1): TSV Schwaben Augsburg – TSV Königsbrunn 4 (gemischt) 7:1 (1:0)

Am heutigen Donnerstag Abend traten die Schwaben gegen die gemischte Mädels/Jungs Mannschaft aus Königsbrunn an. Elias im Tor, Lisa, Lucia, Valentina in der Abwehr, Naomi, Paula, Franzi, Emily im Mittelfeld und Lana, Laura, Enja und Nico im Sturm waren heute unsere Mannschaft.

Das 0:1 in letzter Sekunde im Hinspiel tat richtig weh, drum wollten die Mädels es heute besser machen, und das taten sie. Von Beginn an waren die Ritterinnen präsent, die aktivere Mannschaft, störten den gegnerischen Spielaufbau früh, schalteten gut um und erarbeiteten sich rasch ein Übergewicht im Mittelfeld. Auch fackelten die Mädels heute nicht lange und suchten den raschen Torabschluß. Die Kommunikation und die Kombinationen funktionierten heute richtig gut und als Enja von Außen direkt weiterspielte, war Lana zur Stelle und zog ins lange Eck zum 1:0 ab. Das gab Auftrieb, die Mädels gingen weiter früh drauf, machten das Spiel über die Außen breit oder spielten klug über die zweite Reihe der gar Elias, verlagerten das Spiel auf die andere Seite und suchten den Weg zum Tor. Aber auch die Königsbrunner wurden mutiger und Lisa, Valentina und Naomi auf der Sechs mussten Übersicht und Schnelligkeit beweisen. Bei einem gut platzierten Fernschuß kurz vor der Halbzeit bewies Elias seine ganze Klasse und rettete unsere Führung in die Halbzeit!

Mit Wiederanpfiff legten die Schwaben noch einen Zahn zu, kombinierten im Fluß und Laura erhöhte auf Zuspiel von Lana auf 2:0! Aber der Gegner steckte nicht auf, agierte selbst mutig und als einmal Valentina den Ball nicht abgelaufen bekam, netzte der gegnerische Stürmer zum 1:2 ein. Aber das tat dem ritterlichen Angriffsschwung keinen Abbruch, es rollte Angriffswelle auf Angriffswelle auf das Königsbrunner Tor, Lana setzte gut nach und erhöhte auf 3:1. Jetzt spielten sich die Mädchen in einen Rausch, kombinierten über Enja und Nicole schnell und gut und Laura tat es Jana gleich, erzielte per Direktabnahme ihren zweiten Treffer und erhöhte auf 4:1. Schnell, flach und direkt gespielt, echt toll! Aber auch nach Ecken waren die Mädels gefährlich, ob per Kopf oder per Fuß, aber bei Standards war es heute sehr knapp. In der Defensive ist es Lucia und Emely gelungen, das gegnerische Spiel richtig gut zu lesen und rechtzeitig dazwischen zu gehen, so dass die Ritterinnen den Ball nach Verlust rasch wieder eroberten. Dafür über die Kombinationen nicht, schnell in den Strafraum, auch mal einen Gegner im Eins gegen Eins stehen gelassen und den guten Abend gekrönt erzielte Lana ihr drittes Tor zum 5:1 – HAMMER! Aber damit war heute noch nicht Schluss! Als kein Durchkommen war, kommunizierte Franzi, dass sie frei ist, es wurde heraus gespielt, Franzi zog direkt ab und traf zum 6:1 – heute klappte wirklich alles! Auch Paula forderte immer wieder den Ball, zog in den Strafraum, setzte sich durch und vollendete in den Winkel – 7:1!!

Kurz darauf war Schluss und die Mädels belohnten sich heute mit einem tollen Ergebnis. Das war heute mit die beste Saisonleistung! Toll gespielt, super kombiniert und direkt versucht, aufs Tor zu schießen! DANKE für den tollen Fußballabend! Gute Besserung an Laura, die leider kurz vor Schluss mit einem fiesen Wadenkrampf raus musste. Besonders gefreut hat mich, dass der Knoten heute mehrfach geplatzt is … 🙂
Bis Samstag in Fischach!

Bericht: Tobi

Frauen 2: TSV Schwaben Augsburg II – SC Biberbach 0:3 (0:2)

Am heutigen Sonntag hatten wir den aktuellen Tabellenführer vom SC Biberbach zu Gast. Nach der unglücklichen Niederlage letzte Woche hatten sich die Mädels einiges vorgenommen.

Von Anfang an waren wir sehr gut in der Partie. Es entwickelte sich ein fast ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen bei unserem Gast. Mit energischem Zweikampfverhalten und einigen spielerischen Momenten hielten wir jedoch sehr gut dagegen. Und falls doch mal ein Ball durch unsere sehr gut gestaffelte Viererkette rutschte, war unser TW Pauli zur Stelle und entschärfte die Situation. Bei einem sehr gut vorgetragenen Angriff über unsere linke Seite hätte Anna Edelmann beinahe den Führungstreffer erzielt. In der 34. Minute war es dann aber soweit – ein gekonnter Ball durch die Schnittstelle und die gegnerische Stürmerin schloss eiskalt zum 0:1 ab. Jetzt waren wir kurz komplett unsortiert und nur eine Minute später erzielte wiederum Larissa Jarasch den Treffer zum 0:2. So ging es in die Halbzeit.

Mit frischem Mut kamen wir aus der Kabine und mit zunehmender Spieldauer drängten wir den Tabellenführer in die eigene Hälfte. Mehr als gelegentliche Konter gelangen in dieser Phase dem SC Biberbach nicht. Doch die Abwehr des Gegners stand sehr sicher. Klare Chancen konnten wir uns leider so gut wie nicht herausspielen. Spätestens beim gegnerischen Keeper war Endstation. Zum Schluss spielten wir volles Risiko um vielleicht doch noch ein Unentschieden zu erreichen. Doch mit einem Konter in der 90. Minute machte der Tabellenführer alles klar. Endstand 3:0 für den SC Biberbach.

Bericht: Heinz