C7: Erfolgreich die Herbstmeisterschaft erreicht

Unsere „Resterampe“ hat auch die letzten zwei Vorrundenspiele, die im Herbst geplant waren erfolgreich bestritten.
„Resterampe“ klingt etwas despektierlich, soll aber nicht böse gemeint sein. 
Da wir in der U15/16 den Kader rotieren lassen, ergab sich auch für die C7 – in der der „Rest“ des Trainingskaders spielt – immer wieder eine neue Zusammensetzung der restlichen Spielerinnen.

Zu den Spielen:
Gegen den TSV Friedberg konnten wir 15:0 gewinnen. Hatte die Trainerin aus Friedberg in den ersten Minuten noch die Hoffnung mithalten zu können, wurde doch recht schnell klar, wer heute dominieren wird.
Eine Woche später gegen die Mädels der SG Rinnenthal/Eurasburg konnten wir sogar 20:1 gewinnen. Der Gegentreffer resultierte aus einem Fehlpass beim Stand von 11:0, bei dem die Mannschaft sich dachte, weshalb zurücklaufen, die letzte Abwehrspielerin wird dies schon richten. Leider stolperte diese bei der Drehung Richtung der anlaufenden Stürmerin.
Diese nahm die Einladung an und – hier ein ernst gemeintes Lob – schob den Ball mustergültig an unserer Torhüterin vorbei ins Eck. Diese Ruhe vor dem Tor fehlt uns noch des öfteren.

Durch die Ergebnisse zeigte sich, dass es durchaus nicht überheblich war mit unseren C-Mädels in der Bezirksliga der B-Juniorinnen anzutreten. 
Egal in welcher Zusammensetzung, wurden alle Spiele in der C gewonnen. 
Die meisten recht deutlich. 
Selbst ständige Positionswechsel führten nicht zum Abbruch des Spielflusses. 

Dadurch sind wir aus meiner Sicht auch verdient Herbstmeister. Aufgrund der Ergebnisse der anderen Mannschaften sogar mit 6 Punkten Vorsprung.

U13/U15: TSV Schwaben Augsburg U13 – TSV Schwaben Augsburg U15

Ist es also doch noch Herbst geworden. Nass, kalt und windig war es heute auf der Sportanlage Süd, als sich unsere U13 und die U15 viel zu früh um 10 Uhr zu einem Testspiel trafen, um Abläufe zu trainieren und den ein oder anderen Spielzug auszuprobieren oder zu verfeinern. Die U13 nutzte die Gelegenheit, um das Abstimmungsspiel zwischen Elias unserem neuen (Aushilfs-) Torwart und seinen Abwehrmädels zu üben. Neben Elias traten Lisa, Malia, Valentina, Emily, Naomi, Paula, Franzi, Gabi, Jana, Laura und Nicole an, der U15 das Fürchten zu lehren.

Wir waren von Beginn an selbstbewusster, wollten den Ball, störten früh, bekamen den Ball auch und verlagerten das Spielgeschehen rascher als geplant in Richtung von Michis Tor. Die Mädels setzten sich gut durch, erarbeiteten sich erste Chancen, suchten die frei gelaufene Mitspielerin und erzielten so durch Jana konsequent das 1:0. Kurz nach Wiederanpfiff rasch nachgesetzt und nach Parade von Michi am schnellsten reagiert, stand es schnell 2:0 durch Laura. Dann kam Nicole ins Spiel, die sich sehr freute, nicht unser Tor hüten zu müssen und auch sie tat ihr Möglichstes, die U15 durcheinander zu wirbeln. Hier war es unsere heutige Vorbereiterin vom Dienst Gabi, welche Nicole starten sah, ablegte und es Nicole ermöglichte, flach durch die Abwehr auf 3:0 zu erhöhen. Die Abwehr um Valentina, Lisa und Malia war extrem zweikampfstark, Naomi zentral vor der Abwehr ein Fels in der Brandung und der ballsicher und mit gutem Überblick mitspielende Elias sorgte dafür, dass die Mädels sich in Ruhe auf ihr Angriffsspiel konzentrieren konnten und nicht allzu oft nach hinten mit arbeiten mussten. Auf den Außen wirbelten zunächst Franzi, Gabi, Laura und Paula, aber auch Emily fügte sich gut ein, schob den Ball geschickt weiter und auch Paula traute sich zunehmend aufs Tor zu schießen. Aber es war Jana, welche nach schönem Passspiel durch die Abwehr dribbelte und auf 4:0 zur Halbzeit erhöhte. Kurz vor der Pause konterte uns die U15 klassisch über ihre schnellen Spielerinnen Katja und France aus, aber Elias lenkte den Ball mit einem Klasse Reflex ins Aus und hielt so die Null fest. Rasch in die dicken Wolldecken gewickelt und in der Halbzeit mit warmem Tee dafür gesorgt, dass schwer gerüstete Ritterinnen (allesamt mit langen Klamotten drunter – sehr löblich!) nicht zu sehr auskühlen.

In Halbzeit zwei wollten wir das Passspiel weiter forcieren, den Ball flach und präzise spielen, damit er uns nicht zu oft vom Fuß springt und ein bisschen schneller uns konsequenter zum Abschluss kommen. Und das funktionierte richtig gut. Die Kommunikation wurde besser, die Abwehrspielerinnen mehr mit einbezogen, das Spiel breiter gestaltet um die zentral tief stehende U15 aus der Reserve zu locken und es wurde konsequenter Richtung Tor gespielt. Nach Balleroberung wurde schnell ins Mittelfeld gepasst, meist einmal quer gelegt und gleich wieder durchgestartet, um dann aus vollem Lauf die Flanke zum Sturm zu bringen. Gerade Gabi und Paula kombinierten über rechts wunderbar, war einmal eine in Bedrängnis, kam immer eine hinzu, die sich anbot und so erarbeiteten wir uns Chancen über Chancen, welche zuerst Jana und Laura und dann wieder Jana nutzten, um auf 7:0 zu erhöhen. Gerade das rasche, konsequente Nachsetzen nach einer eigentlich erfolgreichen Abwehr hat richtig gut geklappt. Das schönste Tor des Nachmittages erzielte Franzi, nachdem Paula auf rechts wunderbar frei gespielt wurde, unbedrängt aufs Tor flanken konnte und Franzi am langen Eck mit dem Kopf einnickte – war es Abseits? Das werden wir an dieser Stelle nicht erfahren, dafür sind Kopfballtore viel zu schön und selten … 🙂 Aber auch die U15 kombinierte in Durchgang zwei zielstrebiger, suchte immer wieder die schnellen Spielerinnen und unsere Abwehr und Elias bekamen deutlich mehr zu tun, als in Durchgang eins. Aber was Malia und Naomi mit Übersicht lösen, indem sie den Pass „intercepten“, lösen Lisa und Valentina mit teilweise schier unglaublicher Geschwindigkeit und Elias bewies im Eins gegen Eins Nervenstärke und klasse Reflexe im Nachfassen. Bei einem super geschossenen Freistoß hatte die U15 dann auch noch Lattenpech, der wäre in Halbzeit zwei mehr als verdient gewesen! So spielte, kombinierte und schoss die U13 sich ein wenig den Frust über die knappen, unglücklichen Niederlagen der letzten Wochen von der Seele, denn Laura und Nicole mit ihrem jeweils zweiten Treffer und Jana mit Tor Nummer sechs stellen den etwas zu hoch ausgefallenen Endstand her.

Nasse, frierende Ritterinnen beider Mannschaften freuten sich nach dem Spiel über schwer verdiente Schokolebkuchen und die bitter nötige Erwärmung mit Punsch. Ich freue mich auf das Training am Dienstag und wünsche allen, die nicht kommen können, schöne erholsame Ferien!

Bericht: Tobi

U15 (C2): (SG) Ottobeuren – TSV Schwaben Augsburg II 4:5

Mit unserer C7 stand heute das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer in Ottobeuren an. Diese hatten in den ersten beiden Spielen insgesamt 31 Tore erzielt.

Zudem fand das Spiel auf für uns ungewohnten Kunstrasen statt. Aber das heißt ja auch,dass kein Ball ungewollt verspringt. 😉

Das Spiel sollte eigentlich um 19 Uhr losgehen, da aber die D-Jungs sich vorher auf den Platz drängten, verschob sich der Start um 40 Minuten. :-/ Leider konnten wir uns auch nicht durchsetzen,  dann auf das bereits aufgebaute 9er Feld von 16er zu 16er zu spielen, sondern es wurde auf Kleinfeld quer zum Spielfeld umgebaut. 🙁

Großes Lob an unsere Mädels. Heute war ein echtes Spitzenspiel. Wir hatten die gegnerischen Spitzen weitgehend im Griff und haben die Bälle nicht nur weggeschlagen sondern versucht unter Druck hinten raus zu spielen.

Dass dabei zwei Eigentore erzielt wurden war Pech. Keine Namen, aber nachdem unsere Nr. 8 ein Eigentor erzielte, dachte wohl unsere Nr. 3 , das  kann ich auch… Kleiner Tipp für die Beiden: Luca isst gerne Himbeeren. Wäre doch ne kleine Entschädigung. 

Ansonsten gleich der Hinweis an Manne, die Spielerinnen von heute dürfen am Dienstag eine Laufeinheit aussetzen.

Die Mädels haben gegen einen starken Gegner nicht nur 2 Eigentore erzielt – alleine das bricht der einen oder anderen Mannschaft das Genick – sondern haben sich mit großer Laufbereitschaft und tollen Kombinationen wieder zurück gekämpft und noch 5 Tore ins richtige Tor geschossen.

Wie schon gegen den FCA – mit dem 5. Tor das erste Mal in Führung gegangen und dann nach Hause gebracht.

Und wieder mal gilt:
Man muss  halt im richtigen Moment die Führung erzielen. 🙂

Fazit:
Super, super, super!!!

Bericht: Uli

U15 (C2): TSV Schwaben Augsburg II – TSV Pfersee 16:0 (2:0)

Mit unser C7 (C2) konnten wir das Spiel gegen die Mädels vom TSV Pfersee am Ende doch noch souverän gewinnen.
Nachdem es bis zur Halbzeit noch etwas ausgeglichener lief und wir lediglich 2x das Tor trafen.

In der Halbzeitpause ging es schnell vor die Tribüne für das große Mannschaftsbild mit allen 14 Damen und Mädchenmannschaften.

Danach schnell zurück zur 2. Halbzeit.

Böse Stimmen behaupten, die Mädels hätten sich vor dem Bild geschont um auf dem Bild hübsch zu sein. Sieht man die Spielweise der zweiten Hälfte, könnte man geneigt sein zuzustimmen.

Jetzt gaben unsere Mädels Gas und zerlegten die gegnerische Mannschaft nach Strich und Faden. Selbst die Versuche der Trainer den Spielfluss mit vielen Wechseln und Umstellungen zu stören war zwecklos. Unsere Mädels erzielten im zweiten Durchgang noch 14 Tore und gewannen verdient 16:0.

Hoffen wir mal, dass sie jetzt im Spitzenspiel am Freitag in Ottobeuren nicht überheblich sind. Der Tabellenführer hat in zwei Spielen auch 31x getroffen.

Bericht: Uli

U15 (C2): FC Augsburg – TSV Schwaben Augsburg II 4:5 (2:2)

In der C7 hatten wir dankenswerterweise 2 Aushilfen und somit auch einen Ersatzspieler. Diese konnten ihr Saisonauftaktsspiel gegen die U15 Mädels vom FCA knapp 5:4 gewinnen.

Nach 1:0 Führung, 11. Minute,  mussten wir drei Minuten später den Ausgleich  hinnehmen. In der 29. Minute ging der FCA 2:1 in Führung, dieses mal konnten wir nach wiederum drei Minuten ausgleichen. 
In der zweiten Hälfte ging es so weiter. 45. Minute 3:2 FCA. Jetzt allerdings erst in der 56. Minute das 3:3. 63. Minute 4:3 FCA. 68. Minute Ausgleich nach Strafstoß für uns zum 4:4.
In der 1. Minute der Nachspielzeit wiederum die Führung für uns.  Jetzt fieberten wir dem Schlusspfiff entgegen. Nachdem in der 5. Nachspielminute vom FCA nur der Pfosten getroffen wurde, hat der gut pfeifende Schiedsrichter – aus den Reihen des FCA – das Spiel beendet.

Fazit: Heute konnten wir sehen, wie auch ein großer Kader schnell zusammenschrumpfen kann.Trotz 7 fehlender Spielerinnen konnten wir dennoch beide Spiele bestreiten. Vielen Dank an Antonia (bei der U15/16), Karla und Laura (beide bei der C7), die ausgeholfen haben.

In der C7 wurde nicht aufgegeben und in der Nachspielzeit das Derby noch gewonnen. Hier werden wir sicherlich am Defensiv-Verhalten arbeiten.   😉