U15/U16 (B3): TSV Schwaben Augsburg III – (SG) SSV Anhausen 3:0 (2:0)

Heute ging es punktemäßig gegen einen direkten Tabellennachbarn.
Neben dem Wunsch auch mal ein Spiel zu gewinnen, ging es heute auch um eine kleine Richtungstendenz.
Mit einem Sieg bleibt man an der oberen Hälfte dran, sollten wir wieder verlieren, ist zu befürchten diese Saison doch eher gegen die unteren Plätze zu spielen

Daß unsere Mädels Fussball spielen können, haben sie in den vergangenen Wochen bereits gezeigt, heute sollten sie sich jetzt auch mal durch Tore dafür belohnen.

Anfangs schien es wieder loszugehen, wie die letzen Wochen, Torchancen gab es, Tore leider nicht.
Auch Anhausen hatte wieder eine recht sichere Torhüterin dabei.
Kamen die Schüsse mal nicht direkt auf sie zu, reagierte sie auch super und verhinderte Gegentore.
Dazu hatte sie auch das Glück des Tüchtigen, dass ein Ball der aus unserer Sicht bereits hinter der Linie gesehen wurde, vom heute ansonsten sehr guten Schiedsrichter nicht so bewertet wurde. Und wir mussten weiterhin auf unser Tor warten.

Kurz zusammengefasst: Wir erzielten in der 1. Hälfte doch noch zwei Tore und ein weiteres in der 2. Hälfte. Damit konnten wir verdient gewinnen.

Nächste Woche sind wir spielfrei, werden aber gegen C-Junioren in Krumbach antreten.

Am 27.10. kommt dann noch das Nachholspiel gegen den TSV Pfersee, da wollen wir natürlich auch noch mal gewinnen um die Hinrunde in der oberen Hälfte zu beenden.

Fazit:
Heute wieder toll gespielt und daher verdient gewonnen. 
Unsere Defensive war wieder gewohnt sicher. 
Beim Torabschluss müssen wir noch effektiver werden. Daran werden wir im Training arbeiten. 
Raumaufteilung gerade nach den Wechseln, muss ebenfalls noch besser werden. Da müssen und werden die Trainer bei den nächsten Spielen vermehrt darauf achten, dass die Außen dem Begriff auch gerecht werden. 

Dennoch großes Lob an die Mädels. Weiter so.

U15/16 (B3): SV 29 Kempten – TSV Schwaben Augsburg III 2:1 (2:1)

Mit unserer U15/16 stand heute der Tabellenführer auf dem Programm.

Nach einer langen Anreise traf sich die Mannschaft um 10 Uhr in Kempten am Sportplatz.

Wie schon im Vorfeld vermutet, wurde das Spiel auf Kunstrasen ausgetragen. Anlass war ein Regenschauer, der wohl kurz vor unserer Anreise niederging. Der Boden war zumindest noch feucht.

Der Vorteil auf Kunstrasen: die Bälle verspringen nicht.

Der Nachteil: der Ball wird flach gespielt recht schnell.

Kempten hatte die ersten Spiele gegen Pfersee (12:1) und gegen Anhausen (5:1) recht deutlich gewinnen können. Daher begannen wir etwas defensiver als gewöhnlich. Die beste Kemptner Torschützin trug heute wieder die Nummer 7 und hatte bisher sieben mal getroffen. Vor ihr waren alle gewarnt und beauftragt, diese nicht zum Schuss kommen zu lassen. Gleich vorweg, sie konnte heute kein Tor erzielen. Dieses Ziel war also erreicht.

Unsere Mädels haben wieder mal super gekämpft und gespielt. Auch an den ungewohnten Kunstrasen konnten sie sich schnell gewöhnen. Der Ball lief toll durch unsere Reihen und es gab einige schöne Kombinationen im Mittelfeld.
Unser Problem ist der Torabschluss. Vor dem Tor sind wir noch nicht effektiv genug. Es wurden mehrere Chancen herausgespielt, aber der Torschuss selber war noch zu harmlos.
Nur Antonia konnte einmal zum 1:1 treffen.

1. Gegentor: Gegner ca. 1m außerhalb des Strafraumes auf der rechten Seite (vom TW aus) fast an der Strafraumseite.
Spielerin hat den Ball, eigentlich keine Chance kontrolliert zu schießen, kommt aber mit der Fußspitze zum Abschluss. Ball geht durch Freund und Feind flach genau ins linke Eck.
Jana hat ihn zu spät gesehen und keine Chance.

Zweites Tor war ein Schuss zentral aus dem Mittelfeld, ca. 25 m. Ein Mittel, das wir zu selten einsetzen.
Der Ball ging über alle hinweg und landete genau unter der Latte. Jana war noch dran, hat aber nicht genug Stabilität auf die Hände gebracht. Sie wollte ihn fangen. Mit wegfausten hätte es evtl. geklappt.

Jana hat heute aber mehrmals super reagiert und Bälle gesichert oder zumindest aus der Gefahrenzone befördert und uns somit im Spiel gehalten.

In der zweiten Hälfte gab es auch wieder Chancen auf beiden Seiten, aber keinen weiteren Treffer.

Wir hatten viel Ballbesitz, konnten mehrmals unter Druck hinten sauber rausspielen. Teilweise allerdings ein zwei Pässe zu viel.

Was zu weiteren grauen Haaren der Trainer führte.

Es war das ein oder andere Mal knapp ging aber nie schief.
Auf die Frage der Eltern weshalb die das machen, konnte ich nur erwidern, weil wir es können. 

Fazit:
Gegen den Tabellenführer haben wir uns sehr gut behauptet. 

Während wir lediglich eine echten B-Spielerin, Jg.2003, hatten,
waren es bei Kempten acht B-Spielerinnen davon sechs Jg.2002.

Der Großteil unserer Mädels ist Jg. 2005.

Wie nervös wir die Kemptner gemacht haben, sieht man auch daran, dass der Trainer selbst in der letzten Minute auch nochmal gewechselt hat, um Zeit von der Uhr zu nehmen.
Zudem hat er zwei seiner Mädels fast gar nicht spielen lassen. Erste Einwechslung in der 73. Minute und 80. Minute.
Und das obwohl man Rückwechseln darf.

Bei uns waren ab der 16. Minute alle Mädels im Einsatz.

Auch hier der Hinweis an Manne, eine Laufeinheit dürfen die Mädels am Dienstag aussetzen.

U15/U16 (B3): SpVgg Kaufbeuren – TSV Schwaben Augsburg III 1:0 (1:0)

Heute wurde mit der U15/16 leider 0:1 verloren. Trotz eindeutigem Chancenplus gelang es uns in der 1. Halbzeit nicht, uns mit Toren zu belohnen. 
Die Spielweise unserer Mädels war schön anzuschauen. Immer wieder spielten wir gute Kombinationen. 

Gegenangriffe wurden von der Abwehr Anna-Maria, Annika, Melike und Anna H. souverän abgefangen, bzw. von Lavinia, Emma, Emilia, Jana, Anna J., Jamy und Antonia,  bereits im Mittelfeld unterbunden. Wenige vereinzelte Schüsse aufs Tor von Carla problemlos entschärft.

Spielerisch waren wir überlegen, aber das Runde wollte nicht ins Eckige.  Mehrmals konnte die Torhüterin den Ball gerade noch mit der Fußspitze klären oder ein anderer Fuß war noch dazwischen. In der 27. Minute, nach Ecke für Kaufbeuren, bekommen wir den Ball nicht weg und aus dem Getümmel rollt der Ball gemütlich ins rechte Eck. 1:0 für Kaufbeuren. 
Leider hat sich wieder einmal bewahrheitet, wer seine Chancen vorne nicht nutzt, kassiert eins.

Anschließend gab es eine kurze Drangphase der Gastgeber bis wir das Spiel wieder im Griff hatten. Leider weiterhin torlos. 

In der zweite Halbzeit waren wir  etwas zu verkrampft und wollten das Tor erzwingen. Die Mannschaft versuchte die Vorgaben der Trainer umzusetzen, freie Räume mehr selber anzulaufen und erst kurz vor Gegnerkontakt abzuspielen. Am Timing müssen wir noch arbeiten. Am Ende ging dann auch etwas die Kraft aus.

Da heute leider 7 Spielerinnen ausgefallen sind, hatten wir nur einen Ersatzspieler. 

Fazit:
Leider haben wir mit der U15/16 trotz gutem Spiel in Kaufbeuren verloren. Die Trainer sind dennoch zufrieden. Gegen bis zu drei Jahren ältere Gegner haben wir das Spiel gemacht. Hatten auch viele gute Chancen, die allerdings von der Kaufbeurer Torhüterin Weltklasse pariert wurden.
Der Großteil unserer Mädels ist Jg. 2005. Für diese war es erst das zweite oder dritte Spiel aufs Großfeld. Bis auf eine Spielerin der Rest auch noch C berechtigt Jg. 2004.Die Trainer sind sich sicher, dass es im Rückspiel anders ausgehen wird.

Also nicht den Kopf hängen lassen. 

U15/U16 (B3): TSV Schwaben Augsburg III – FC Augsburg 3:1

Gleich zu Beginn der neuen Saison trafen unsere jüngsten B- Mädels auf die Damen des FCA. Auch wenn wir zu Beginn des Spiels so manches Abstimmungsproblem hatten, war unser 3:1 Sieg hochverdient. Wir hatten mehr Chancen, mehr Spielanteile und erzielten letztendlich mehr Tore. 

Hervorzuheben ist zudem, dass unser Team fast ausschließlich aus den Jahrgängen 2005/04 bestand und die gegnerische Mannschaft im Schnitt 2-3 Jahre ältere Spielerinnen aufgeboten hatte. Weiter so Mädels!

Bericht: Volker