U17 (B1): FC Bayern München II – TSV Schwaben Augsburg 2:6 (2:3)

„Grau ist alle Theorie, wichtig ist auf’m Platz“ (Adi Preissler)

….kurz gewackelt, aber nicht gefallen….

September 2012…Oktober 2018! 6 Jahre lang hat`s gedauert…bis man gegen die Bayern mal wieder 3-fach punkten konnte. Und dann gleich so!

Die U17 des TSV Schwaben Augsburg zwang die Mädels der Bundesligareserve des FC Bayern München – immerhin der Drittplatzierte der Bayernliga und eben der FC Bayern – in der eigenen Anlage in die Knie. Mit 6:2 gewann man das Spitzenspiel am vergangenen Sonntag. Während auf der heimischen Anlage sämtliche Spiele dem Wetterumbruch zum Opfer fielen, konnte unsere Begegnung am Bayern-Campus an der Ingolstädter Straße auf einem Top Kunstrasen stattfinden. Zahlreiche Trainer, Funktionsträger, Fans und Interessierte aus dem Augsburger Raum kamen trotz des widrigen Wetters zur Unterstützung der Lila-weißen nach München.

Das gibt es wohl nicht bei vielen Vereinen! Dafür gleich vorab:

„Vielen, vielen Dank“

Spielfreude pur und Angriffsfußball vom Feinsten…ein tolles und spannendes Spiel erwartete die zahlreichen Zuschauer. Unsere Mädels legten los wie die Feuerwehr. Jana servierte mustergültig einen Eckball, sodass Kapitän Vivi per Kopf (6. Minute) die schnelle 1:0 Führung herstellte. Nur zwei Zeigerumdrehungen später hämmerte Sophia, passend zum Sonntag, das Spielgerät aus gut 20 Metern unhaltbar unter die Latte. Dann erst folgte das erste Anrennen der Münchnerinnen, die sich beeindruckt zeigten. In der 25. Minute verhinderte Goalie Janine mit einer Glanzparade den Anschlusstreffer. Nach einer weiteren Ecke hatte Emy das 3:0 auf dem Fuß, verpasste (vorerst) aber knapp. Der Ausbau der Führung erfolgte in Minute 32, als unser heute cleveres Angriffspressing erfolgreich war. Der Ballgewinn vor dem Bayern-Strafraum, das schnelle Umschaltspiel von Sophia, die quer auf Laura legte und die wiederum freistehend und konsequent zur komfortablen Führung einnetzte. Herrlich!

Die Münchnerinnen verstärkten nun ihre Offensivbemühungen und nutzen einfache Fehler unsererseits aus. Zu leicht fiel dann der Anschlusstreffer. Während der erste Fehlpass im Mittelfeld noch ausgebügelt werden konnte, fehlte dem folgenden Rückpass zu Janine leider die berühmte Scheibe Brot. Die schnell schaltende Bayernstürmerin ließ sich dieses Geschenk zum 1:3 (37.) nicht nehmen. Fast mit dem Halbzeitpfiff folgte noch das 2:3. Ein toll getretener und schwierig zu haltender Freistoß, dem allerdings eine sehr fragwürdige Schiedsrichterentscheidung voranging.

Dem Bayern-Ansturm zu Beginn des zweiten Abschnitts traten wir wieder sehr konzentriert entgegen. Der hohe läuferische und kämpferische Aufwand wurde belohnt. Stürmerin Laura war nach einem Antritt nur durch ein Foul zu stoppen, sodass der souveräne Schiedsrichter nicht zögerte und auf den Elfmeterpunkt zeigte. Natürlich folgten Proteste, natürlich wurde gehadert…doch selbst nach der möglichen Einsicht in private Handyaufnahmen hätte es nicht mal in Köln Zweifel gegeben. Zweifel räumte auch Emy aus dem Weg, die in der 54. Minute die Verantwortung übernahm und zum 4:2 verwandelte.

Dieses Tor brach die Münchner Gegenwehr und die Schwabenmädels spielten es souverän und zielsicher zu Ende, erhöhten zudem das Torekonto um zwei weitere Treffer. Laura (67.) und Julia (81.) trafen noch zum 2:6 Endstand.

Augsburg freut sich über diesen tollen Sieg, den wichtigen Dreier und damit die Sicherung der Tabellenspitze in der Bayernliga mit beachtlichen 21 Punkten aus sieben Spielen und einem Torverhältnis von 27:6.

Nun gilt es, den Fokus auf die zwei noch ausstehenden Spiele gegen den Club aus Nürnberg und Verfolger SV Weinberg zu legen.

„Um die Nummer eins zu bleiben, musst du trainieren, als ob du die Nummer zwei bist.“ (Maurice Green)

Bericht: Caro Graf/Marcus Kröber
Bilder: Hans Heigenhauser

Alle Bilder vom Spiel sind hier.

U17 (B1): 1. FC Passau – TSV Schwaben Augsburg 1:5 (0:1)

5:1 in Passau … und die Co-Trainer sind schuld…

…oder lag`s doch am fehlenden Spiegel in der Kabine…dass die B-Mädels des TSV Schwaben einen glanzlosen, aber wichtigen Auswärtsdreier beim 1. FC Passau verbuchen konnten?

Mit 5:1 baute man sowohl das Tore-, als auch das Punktekonto beachtlich aus und verteidigte die Tabellenführung in der Bayernliga.

Die zahlreichen mitgereisten Eltern und Fans sahen bei besten Bedingungen ein insgesamt eher unspektakuläres, und in Halbzeit eins vor allem auch torarmes Spiel. Fehlpässe, Schwierigkeiten im Spielaufbau und Trägheit ließen das ansonsten gewohnt temporeiche Spiel der Schwaben vermissen. Gut, dass vor dem Pausenpfiff noch das wichtige Tor zur Führung fiel – nach einer Ecke durch Stürmerin Laura.

Nach dem Seitenwechsel mussten Fans, Trainer und Spieler bis zur 62. Minute warten, ehe sie aufatmen konnten. Die eingewechselte Pauli erhöhte nach wundervoller Vorlage von Laura auf das wichtige 2:0. Der 1:2 Anschlusstreffer kurze Zeit später war deshalb ärgerlich, weil ein Foul vor dem gegnerischen Strafraum vorausging. Der Schiri ahndete dies nicht, defensiv agierte man ungeschickt und so zappelte der Ball in Minute 66 im Schwabentor. Vorteil dieses Tores war, dass die Heimelf nun Räume eröffnete. Diesen sich bietenden Raum nutzte unsere lila Offensive effektivst aus. Sophia (72. und 74. Minute) und Emy (77.) erhöhten innerhalb kürzester Zeit auf 5:1. Dies war der Endstand.

Freudestrahlend trat man danach die Heimfahrt nach Augsburg an, gemeinsam mit Fans, Eltern und drei Punkten im Gepäck. Nun geht’s für die U17 in die Derby-Wochen. Nächsten Samstag reist man nach Ingolstadt und dann wartet der FC Bayern II auf uns.

… hoffen wir mal, dass die Kabinen mit Spiegeln ausgestattet sind.

Bericht: Caro Graf
Bilder: Hans Heigenhauser

U17 (B1): TSV Schwaben Augsburg – SpVgg Erlangen 3:0 (1:0)

Platz an der Sonne verteidigt….

Spitzenreiter, Spitzenreiter, Hey, Hey!

Bei frischem Morgentau und strahlendem Sonnenschein trafen wir am heutigen Vormittag auf die SpVgg Erlangen. Unsere Verletzten, Nina und Eileen kehrten nach ihrer Zwangspause wieder zurück in den Kader, sodass wir Trainer aus dem Vollen Schöpfen konnten. Die Schwabenfans sorgten wieder einmal mit Trommeln und Gesängen für eine super Stimmung und dank der Schwabeneltern konnten die Zuschauer und auch Trainer mit Kaffee und Semmeln gestärkt das Spiel ansehen. Eine perfekte Ausgangslage für den vierten Sieg in Folge und die Verteidigung der Tabellenspitze.

Trotz super Bedingungen starteten wir zwar dominierend, aber wenig zwingend in das Spiel. Viele Ungenauigkeiten störten den direkten und schnellen Spielaufbau, sodass erst ein Weitschuss in der 20. Minute den Weg zum Sieg ebnete. Nach Ablage von Emy ließ Jana eine Gegenspielerin gekonnt stehen und schoss den Ball aus 18 Metern unhaltbar, flach in die rechte, untere Ecke. Aber auch die Führung veränderte den Spielstil der Schwabenmädls nicht. Zwar hielten sie den Gegner weit vom eigenen Tor entfernt und ließen im ganzen Spiel nur eine echte Torchance zu, die Vanessa in Oliver Kahn Manier parierte, aber eigens kreierte Tormöglichkeiten waren rar.

So war es bezeichnend, dass die Tore 2 und 3 nach Standardsituationen fielen. Das 2:0 schoss Emy in der 46. Minute nach einem von Vivi getretenen Freistoß aus dem linken Halbfeld. Das 3:0 erzielte Jana in der 60. mit einem Freistoß aus 30 Metern, der an Freund und Feind vorbei und direkt ins Tor segelte. Leider wurde den Mädels das Traumtor des Tages verwehrt. Ricci bediente Sophia mit einem Zuckerpass aus dem Mittelfeld. Diese umkurvte die Erlanger Torhüterin und schob den Ball ins rechte Eck. Der Schiedsrichter erkannte aber eine Abseitsposition und pfiff den Treffer zurück. So blieb es bei einem verdienten und ungefährdeten 3:0 Heimsieg.

Als Spitzenreiter, mit vier Siegen aus vier Spielen geht’s am kommenden Sonntag, um 13:00 Uhr nach Passau. Wir sind gespannt , wie wir den Weg in dieser Saison fortsetzen werden und freuen uns auf die weitere Unterstützung durch die Fans und die Eltern.

Bericht: Mate Brzovic
Bilder: Hans Heigenhauser

TSV Schwaben Augsburg U17 (B1) vs Erlangen
TSV Schwaben Augsburg U17 (B1) vs Erlangen

Hier sind alle Bilder vom Spiel.

U17 (B1): 1. FFC Hof – TSV Schwaben Augsburg 0:5 (0:4)

….einfach mal genießen….

….und Laura kann im Bus einfach nicht schlafen…

Am Sonntag, 30.9.2018 begaben wir uns auf die weiteste Reise der Saison – zum Bayernligaaufsteiger nach Hof. Über den Gegner selbst wussten wir, außer den Ergebnissen der beiden bereits gespielten Partien, nichts. Wer aber einen Auswärtssieg gegen den FC Bayern II im Gepäck hat, wird definitiv kein Punktelieferant sein. Dementsprechend waren wir gewarnt.

Bis auf Carina, die krankheitsbedingt noch ausfiel, hatten wir wieder den kompletten Kader zur Verfügung. Bei bestem Wetter und einem herrlichen Kunstrasenfeld war alles angerichtet für einen tollen Fußballnachmittag.

Das Spiel startete ohne viel Geplänkel oder Abtasten. Die Richtung beider Teams war klar: Auf Sieg nach vorne! Die erste Tormöglichkeit hatte Sophia nach Hereingabe von Emy in der sechsten Minute auf dem Fuß, verzog aber knapp. Die Mädels aus Hof agierten mit weiten Bällen. Unsere Defensive fing diese jedoch gut und sicher ab und leitete dann schnell den eigenen guten und strukturierten Spielaufbau ein.

Dann folgte das, wovon du als Trainer nur träumen kannst. Woche für Woche hoffst du drauf und ganz selten gelingt es. Doch heute war ein solcher Tag. Drei Tore in nur vier Minuten. 

Tor Nummer 1 war ein Handelfmeter, den Emy ganz souverän zum 1:0 in der zehnten Minute verwandelte. Vorausgegangen war ein Torschuss von Pauli, der zum Eckball geklärt werden konnte. Im darauffolgenden Strafraumgewühl war dann die Hand im Spiel. Klare Sache – ein Pfiff, keine Proteste, Führung für uns.

Nur zwei Zeigerumdrehungen später, servierte Jana perfekt für Laura, die eiskalt zum 2:0 einschob. Die allgemeine Verunsicherung der Heimelf aufgrund des frühen und schnellen Rückstands nutzte Paulina in der 14. Minute mit dem 3:0.

Die schönste Szene des Spiels folgte in der 39. Minute. Aus einem zunächst recht harmlos und gemächlich aussehenden Spielaufbau erfolgte der schnelle Pass ins Mittelfeld und man spielte per „one touch Fussball“ über mehrere Stationen Emy frei, die diese Traumkombination mit dem 4:0 abschloss.

Nach dem Seitenwechsel war die Luft etwas raus. Ein Highlight gab es aber noch. Eine der zahlreichen Ecken verpuffte mal wieder harmlos, doch der Ball gelangte zu Jana, die am 16er Eck kurz den Kopf hob und mit einem schönen Schlenzer zum 5:0 vollendete. 

Weil man in manchen Situationen zu leichtsinnig wurde, hätte das ein oder andere Tor zur Ergebniskosmetik durchaus noch fallen können, aber für den 1. FFC Hof sollte es an diesem Tag wohl nicht sein.

Ein insgesamt verdienter und schöner Sieg, bei dem viele Dinge richtig gemacht wurden. Wir wissen natürlich auch, dass nicht das ganze Jahr die Sonne scheinen wird, genießen aber den Moment und freuen uns auf die nächsten Aufgaben.

Am kommenden Sonntag, 07.10.2018, empfangen wir um 11.00 Uhr die SpVgg Erlangen im Ernst-Lehner-Stadion. Die Franken konnten bislang auch sehr gute Ergebnisse verbuchen. Ein Besuch an der Stauffenbergstrasse dürfte sich also lohnen.

Der heutige Tag warf dennoch einige Fragen auf:

  1. Warum in aller Welt wurde 1 Meter neben einem Fußballfeld gepflastert? Glücklicherweise ist Emy außer einem blutigen Knie nichts Schlimmeres passiert. 
  2. Was könnte Mate nächste Woche schreiben? Caro hatte bereits einige gute Vorschläge. 
  3. Wieso kann Laura im Bus einfach nicht schlafen? Wir rätseln seit der Spanienfahrt über dieses Phänomen. 

Bericht: Caro Graf und Marcus Kroeber
Bilder: Hans Heigenhauser

Hier sind alle Bilder vom Spiel (und von der Heimfahrt)..

U17 (B1): FFC Wacker München – TSV Schwaben Augsburg 1:2 (1:1)

Drei Punkte entführt

……und wieder war’s nichts für schwache Nerven…….

Durch eine starke Mannschaftsleistung gelang den B1 Mädels am Samstag ein vielumjubelter Sieg gegen die Elf von Wacker München. Das erlösende 2:1 fiel dabei fünf Minuten vor Schluss durch die kurz zuvor eingewechselte Eva.

Den glücklicheren Start ins bayerische Derby erwischte die Heimelf, die nach sechs Minuten durch einen Freistoß aus gut 25 Metern in Führung ging. Das kam unerwartet, wurde jedoch ziemlich unbekümmert und schnell beantwortet. Nach Foul an Stürmerin Laura konnten die Schwabenmädels per Elfer (Emy) fünf Minuten später ausgleichen. In der Folge schaffte man es immer besser, sich zu organisieren, die Räume vor allem im Mittelfeld gut zuzustellen. Die Defensive um Kapitänin Vivian ließ kaum Torraumszenen zu, nach vorne agierte man schnell, zielstrebig, erspielte sich die ein oder andere gute Möglichkeit, konnte die Chancen zur Führung jedoch nicht verwerten.

Halbzeit zwei eines intensiven, taktisch geprägten Spiels brachte auf beiden Seiten wenig Torraumszenen. Durch unklare Aktionen im Spielaufbau drängte man sich selbst unnötig in die Defensive.
Als die zahlreich mitgereisten Schwabenfans zur Schlussoffensive aufriefen und die Stimmung nochmal anheizten, bewies das Trainerteam ein glückliches Händchen. Keine vier Minuten auf dem Feld verwertete Joker Eva ganz souverän eine tolle Flanke von Jana ins lange Eck. Der Siegtreffer kurz vor Schluss sorgte für riesige Freude im Schwabenteam und war der verdiente Lohn für eine tolle und geschlossene Mannschaftsleistung.

Mit nun sechs Punkten im Gepäck geht’s nächste Woche dann zum starken Aufsteiger nach Hof…wahrscheinlich mit dem Bus. Da wäre noch Platz für Punkte…:)

PS: ‚Tina und Team‘ für euch wäre natürlich auch noch Platz …. 
Bericht: Caro

Bild: TSV Schwaben Augsburg

U17 (B1): TSV Schwaben Augsburg – SC Würzburg 2:1 (1:1)

Den U17-Juniorinnen gelingt mühevoller Auftaktsieg

…. ein entspannter Nachmittag fürs Trainerteam sieht wahrlich anders aus 

Am heutigen Sonntag war der SC Würzburg Heuchelhof zu Gast im Ernst-Lehner-Stadion. Der Saisonstart ist immer etwas Ungewisses. Die Vorbereitungsspiele können nur bedingt zeigen, wo man steht. Dementsprechend gingen wir heute mit gewisser Skepsis, aber voller Vorfreude und Motivation ins erste Pflichtspiel. 

Der Beginn war dann auch vielversprechend. Etwas nervös, aber dennoch druckvoll und mutig näherten wir uns dem gegnerischen Gehäuse. In der 9. Minute nahm sich Laura ein Herz, zog aus 18 Metern ab und wurde mit dem sehenswerten 1:0 Führungstreffer belohnt. 

Im weiteren Verlauf waren wir tonangebend, hatten den Gegner im Griff. Vielleicht fühlten wir uns zu sicher, denn von einem Moment auf den Anderen haben wir völlig den Faden verloren. Die Ursache nicht nachvollziehbar. In Minute 25 rettete uns noch der Pfosten, aber nur eine Zeigerumdrehung später nahmen die Würzburgerinnen das Gastgeschenk zum Ausgleich dankend an. Dass gerade unserer Edeltechnikerin der Ball unterm Schlappen durchrutschte, passte irgendwie ins Gesamtbild. 

Zu allem Überfluss verletzte sich dann auch noch Eileen in der 30. Minute ohne Fremdeinwirkung und musste vom Feld getragen werden. Eileen alles Gute. Wir hoffen auf ein schnelles Comeback. 

Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel. Der verloren gegangene Faden war trotz intensiver Suche der Auswechselspieler in der Pause nicht aufzufinden. 

Gleich nach dem Seitenwechsel hatte Stürmerin Laura ihr zweites Tor auf dem Fuß, nachdem sie durch einen Traumpass von Jana bedient wurde, doch das erlösende Tor blieb noch aus. 

Im Großen und Ganzen waren wir in diesem zweiten Durchgang spielbestimmend, ohne wirklich zwingend zu sein. Etwas fehlte immer – mal die Genauigkeit, mal die Passschärfe oder einfach mal die Haaresbreite. Was nicht fehlte war die Spannung – zum Leidwesen des Trainerteams. 

Die eingewechselten Spielerinnen fügten sich nahtlos ins Spiel ein und wir erhöhten den Druck aufs Gästetor. Was ebenfalls nicht fehlte, war der Wille, doch noch den Lucky Punch zu setzen – dies natürlich zur Freude des Trainerteams und der Schwabenfans. Und dieser Lucky Punch folgte kurz vor Spielende. 

In der 75. Minute wird Laura an der Strafraumgrenze gefoult. Den Ball legte sich Jana zu Recht und hämmerte ihn chancenlos für die Gästetorfrau an die Unterkante des Querbalkens. Im Nachsetzen und aus dem Gewühl heraus, kam der Ball zu Paulina, die aus kurzer Distanz zum vielumjubelten 2:1 einnetzte. 

Die letzten Minuten verwalteten wir das Ergebnis und sicherten uns die drei Punkte. Der Schlusspfiff des hervorragenden Schiedsrichters Markus Rackl vom VFL Westendorf war eine kleine Erlösung. 

Was noch zu erwähnen wäre: Wer den verlorenen Faden findet, möge diesen bitte Dienstag oder Donnerstag zwischen 18.00 und 19.30 Uhr auf der Sportanlage Platz R2 abgeben. Er wird dringend für das Spiel am kommenden Samstag 16.00 Uhr bei Wacker München benötigt. 

Bericht: Caro Graf / Marcus Kröber 
Bilder: Hans Heigenhauser

Hier sind alle Bilder vom Spiel.