U13 (D1): JFG Singoldtal III – TSV Schwaben Augsburg 4:0 (2:0)

Am gestrigen Dienstag Abend zog eine kleine Ritterschar bestehend aus Elias, Lisa, Valentina, Naomi, Julia, Paula, Lucia, Nicole, Franzi, Enja und Laura aus, Singoldtal zu erobern.

Im Gegensatz zum Hinspiel hatte der Gegner es ausgenutzt, insgesamt drei Mannschaften zu haben und gab unumwunden nach dem Spiel zu, die Nummer 7 als Sechser aufgestellt zu haben, um das Passspiel der Mädels aus der Hinrunde zu unterbinden – Danke dafür 🙁

Die Ritterinnen begannen forsch, störten früh, kombinierten sicher bis zum Strafraum, schafften es aber nicht, eine der herausgespielten Chancen in eine Führung umzumünzen. Der Gegner nutzte dies und vollendete seinen ersten Konter zum 0:1 – der war schön gespielt, da gibt’s nichts zu mäkeln. Die Mädels wurden vorsichtiger, kämpften aber im Mittelfeld tapfer gegen den aufkommenden Gegner, aber da es auch schon für über den Ball stolpern einen Freistoß gab, erhöhte Singoldtal nach einem solchen (knapp von der Mittellinie, wie der aufs Tor kam – keine Ahnung) auf 0:2. Aber Ritterinnen geben nicht auf, kleine Schwaben wehrten sich gut und kamen durch schnelleres Umschaltspiel noch zu mehreren Chancen, konnten aber selbst aus kürzester Entfernung entweder den Schlußmann nicht überwinden oder verzogen knapp am Tor vorbei. So ging es spielerisch nicht schlechter mit einem Chancenplus aber Rückstand in die Halbzeit.

In Durchgang zwei bestimmten wieder die Ritterinnen das Spiel, aber Singoldtal blieb durch Konter gefährlich, den ersten entschärften Elias und der Pfosten und als es so aussah, als näherten wir uns unserem ersten Tor immer weiter, konterte der Gegner erneut, Naomi versuchte ihn abzulenken, traf ihn aber unglücklich und schoß leider unser erstes Tor – 0:3. Aber selbst jetzt gaben die Mädels nicht auf, Nicole und Franzi machten ordentlich Dampf, Lucia und die Abwehr eroberten spätestens an der Mittellinie den Ball, aber unser Zielwasser war heute irgendwie nicht das richtige. SIngoldtal spielte die im Abseits stehende Stürmerin an, diese wurde nicht zurückgepfiffen (um dem Verein 120.- für die Meldung zu ersparen habe ich mich nicht noch einmal mit dem Schiedsrichter angelegt) und erzielte das 0:4. Aber trotz dieses erneuten Nackenschlages spielten die Mädels weiter, Enja setzte sich noch einmal schön durch, verlud den Verteidiger, überwand den Torwart und traf – ihr ahnt es – wie schon in den letzten Wochen das Alu … 🙁

Ich konnte verstehen, dass diesmal geknickte Ritterinnen das Spielfeld verlassen haben, Ritterinnen, die nicht wirklich viel falsch gemacht haben, denen der Fußballgott die letzten Spiele aber leider den verdienten eigenen Torerfolg verwehrt hat.
Über Pfingsten ruhen wir uns aus um dann alles zu geben, gegen den SSV Bobingen wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden und die Torflaute zu beenden. Die Saison ist noch nicht vorbei und wir hauen nochmal richtig einen raus- irgendwann muss der Knoten ja mal wieder platzen … 😉

Bericht: Tobi
Schöne Pfingsten!

U13 (D1): TSV Schwaben Augsburg – TSV Bobingen III (Jungs) 0:2 (0:2)

Am heutigen Sonntag Mittag empfingen die Ritterinnen den TSV Bobingen, das Bobingen, welches im Hinspiel „kurzfristig“ am Spieltag vier Spieler aus der D1 nachnominieren musste, weil sie Ausfälle hatten … entsprechend motiviert waren Elias, Naomi, Valentina, Lisa, Julia, Franzi, Paula, Nicole, Enja, Lana und Laura, es heute anders aussehen zu lassen.

Die Ritterinnen begannen druckvoll, störten den Gegner früh, versuchten, die Bobinger nicht ins Spiel kommen zu lassen, ließen aber kurz nach Spielbeginn die Spielfeldmitte wie gegen Bergheim einen Moment zu offen, ein schneller Stürmer war durch, Elias noch mit den Fingerspitzen dran, aber es stand 0:1. Das brachte die Mädels nicht aus dem Konzept, die Gegner wurden früher angelaufen, enger gedeckt und das Spielgeschehen verlagerte sich zusehends in die gegnerische Hälfte. Aber der Gegner stand mit einer Viererkette tief und eng, so dass es für Laura und Lana wenig Möglichkeiten gab, durchzukommen. Auch nach Eckbällen war der Gegner wacher und schaffte es, immer noch einen Fuß dazwischen zu bekommen. Im Gegenzug konterte wieder der schnelle Stürmer, Valentina drängt ihn noch so ab, dass er nur den Pfosten trifft, ist im Nachsetzen aber einen Ticken zu langsam  – 0:2. Das tat weh, waren doch die Mädels inzwischen die spielerisch stärkere und spielbestimmende Mannschaft. So erhöhten die Ritterinnen noch einmal ihr Engagement, Elias spielte super mit, das Spiel wurde breiter gemacht, Enja steckte durch auf Lana, die setzt sich aus der Drehung wunderschön durch aber der heute glänzend aufgelegte Bobinger Schlußmann lenkt ihn an die Querlatte. Beim darauf folgenden Eckball kriegt ein Bobinger nach Schuß von Laura noch den Kopf dazwischen und wir setzen im Strafraum einen Ticken zu inkosequent nach – schade, den Anschluß noch vor der Pause hätten wir uns verdient gehabt.

Im Gegensatz zum Hinspiel spürten die Mädels heute aber, dass das ein Schlagabtausch auf Augenhöhe ist, gaben nicht auf und begannen noch druckvoller, als sie in Halbzeit eins aufgehört hatten. Nicole, Laura und Lana nach einem wunderschönen Solo durch die ganze gegnerische Hälfte erarbeiteten sich eine Chance nach der anderen, aber der Bobinger Torhüter klärte stets zur Ecke oder die beiden Innenverteidiger behielten um die letzte Fussspitze die Oberhand. Gegnerische Angriffe fanden nur noch als Konter statt, aber Naomi, Julia und Lisa hatten heute alle einen Sahnetag, störten früh und konsequent, nahmen das körperliche Spiel des Gegners gut an und nutzten den super mitspielenden Elias, um den Ball schnell auf die andere Seite zu verlagern und den nächsten Angriff einzuleiten. Einmal kam ein Bobinger dann im Strafraum zu Fall, der Schiri pfiff konsequent, der Bobinger schoss fest und platziert, aber der schwarze Ritter ahnte die Ecke und parierte mit einem klasse Hechtsprung! Weiter nur 0:2, noch alles möglich, die Ritterinnen warfen noch einmal alles nach vorn, Julia und Naomi verfehlten aus der zweiten Reihe das Tor nur knapp, Laura legte nach hinten ab auf Franzi, die zog ab, der Torhüter segelt vorbei, aber unser Jubelschrei verstummte durch das erneute Aufdröhnen von Leder auf Alu, das darf doch einfach nicht wahr sein! Die Ritterinnen eroberten den Ball konsequent, schalteten schnell um im Spiel nach vorn, zogen konsequent in den Strafraum, wurden aber durch das tapfer verteidigende Kollektiv um den überragenden Torwart bis zuletzt gestoppt und durften sich bis zum Abpfiff nicht mehr mit einem eigenen Tor belohnen.

Mädels, im Gegensatz zum Hinspiel war das heute kämpferisch und läuferisch mit die beste Leistung, die ich diese Saison von euch gesehen habe! Ihr habt wunderbar miteinander Fußball gespielt und im Team mehr versucht, als einer jeden von euch einzeln möglich gewesen wäre. Ich bin heute wieder einmal sehr stolz auf euch und traurig, dass unsere Saison nur noch ein paar Spiele hat.

Vielen lieben Dank an ALLE Eltern, die uns wie immer so zahlreich unterstützt und angefeuert haben – ihr wart wieder einmal eine Klasse für euch! Danke an die kleine Ladenbesitzerin Rita, die all unsere Gäste mit Getränken, Semmeln, Brezen und Kuchen versorgt hat. Danke an Mattia, der mir als Co Trainer tapfer zur Seite stand und mir geholfen hat, immer die richtige Spielerin zum richtigen Zeitpunkt einzuwechseln. Danke Petrus, dass du die Sonne nicht hast runter brennen lassen, sondern uns ein wenig Wind geschenkt hast.

Bericht: Tobi

U13 (D1): (SG) TSV Fischach II (Jungs) – TSV Schwaben Augsburg 3:1 (2:0)

Nur zwei Tage nach dem letzten Heimspiel mussten personell dezimierte Ritterinnen zum Tabellendritten nach Fischach. Nico im Tor, Lisa, Valentina und Naomi in der Abwehr, Julia, Franzi, Paula im Mittelfeld und Enja, Lana und Laura im Sturm waren heute unser (letztes) Aufgebot.

Bei gutem Wetter ging es forsch los, wie im Hinspiel erarbeitete sich Fischach früh einen Eckball, aber im Gegensatz zur letzten Partie ging er nicht schon nach 20 Sekunden rein. So entwickelte sich ein spannendes, abwechslungsreiches Fußballspiel, in dessen Verlauf beide Mannschaften zu Chancen kamen, aber beide Abwehrreihen die Lage jeweils gut unter Kontrolle hatten. Nach gutem Durchstecken von Julia setzte sich Laura durch, überwand den Torhüter, traf im langen Eck aber nur den Innenpfosten, der Ball pendelte auf der Linie zum anderen Pfosten und dann war leider ein Fischacher die berühmte Zehenspitze schneller als Lana – weiterhin 0:0. Auf der Gegenseite zog bei einem Fischacher Eckball einer konsequent mit dem Kopf zum Ball und machte ihn frontal mit der Stirn zum 0:1 aus schwäbischer Sicht rein, das tat nach vergebener Führung richtig weh. Das kam etwas überraschend, aber die Mädels steckten nicht auf und schafften es immer wieder, Laura, Lana oder Enja frei zu bekommen. Enja konnte aufs kurze Eck ziehen, passte aber lieber zur Mitte, wo ein Abwehrspieler gut aufpasste. Dann konterte Fischach, Lisa war eigentlich schneller als der Angreifer, war sich mit Nico aber nicht einig, wer ihn weghaut, also machte ihn der Stürmer rein – 0:2. Das war auch der etwas unglückliche Pausenstand.#

Nach der Pause waren zunächst die Ritterinnen engagierter, erarbeiteten sich mehr und häufiger Chancen, Franzi flankte, Laura störte die Abwehr, Lana ließ Enja den Vortritt und die beste Vorlagengeberin der letzten Spiele belohnte sich endlich mit einem eigenen Tor – nur noch 1:2 aus Sicht der Mädels. Jetzt witterten wir unsere Chance, lieferten uns mit dem Tabellendritten einen Schlagabtausch auf Augenhöhe, Lana war rechts durch und prüfte den Torwart, Laura schlenzte ihn durch zwei Verteidiger aufs kurze Eck und brachte ihn in Bedrängnis, aber der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. Dann kam es, wie es so oft kommen musste … wieder bei einem Eckball geht einer konsequent mit dem Kopf zum Ball und köpft zum 1:3 ein – ärgerlich, aber das hatten die genauso geübt, da hatten sie es sich heute auch ein bisschen verdient dass es klappt (obwohl einmal gereicht hätte …). Die Ritterinnen versuchten weiter alles, Naomi, Franzi und Julia schossen aus der zweiten Reihe, Julia setzte einen Eckball ans kurze Lattenkreuz, aber trotz allergrößter Mühen wollte kein weiterer Treffer mehr gelingen und es blieb beim 1:3 aus Schwabensicht.

Schade, das war trotz wärmerer Temperaturen und nur einer Wechslerin heute ein sehr engagierter Auftritt, Nico hatte im Tor heute einen Sahnetag und hielt uns mit ihren Paraden und ihrer Übersicht gut im Spiel. Lisa, Naomi und Valentina waren fast immer schneller als die gegnerischen Stürmer und unsere Angreiferinnen gaben echt alles, um durch die vielgliedrige Abwehr des Gegners durchzukommen, aber es sollte eben ned sein. Gut mitgehalten mit einem Gegner aus dem oberen Tabellendrittel, mir hats gefallen, es kann halt nicht immer alles klappen .. 😉

Bericht: Tobi

U13 (D1): TSV Schwaben Augsburg – TSV Königsbrunn 4 (gemischt) 7:1 (1:0)

Am heutigen Donnerstag Abend traten die Schwaben gegen die gemischte Mädels/Jungs Mannschaft aus Königsbrunn an. Elias im Tor, Lisa, Lucia, Valentina in der Abwehr, Naomi, Paula, Franzi, Emily im Mittelfeld und Lana, Laura, Enja und Nico im Sturm waren heute unsere Mannschaft.

Das 0:1 in letzter Sekunde im Hinspiel tat richtig weh, drum wollten die Mädels es heute besser machen, und das taten sie. Von Beginn an waren die Ritterinnen präsent, die aktivere Mannschaft, störten den gegnerischen Spielaufbau früh, schalteten gut um und erarbeiteten sich rasch ein Übergewicht im Mittelfeld. Auch fackelten die Mädels heute nicht lange und suchten den raschen Torabschluß. Die Kommunikation und die Kombinationen funktionierten heute richtig gut und als Enja von Außen direkt weiterspielte, war Lana zur Stelle und zog ins lange Eck zum 1:0 ab. Das gab Auftrieb, die Mädels gingen weiter früh drauf, machten das Spiel über die Außen breit oder spielten klug über die zweite Reihe der gar Elias, verlagerten das Spiel auf die andere Seite und suchten den Weg zum Tor. Aber auch die Königsbrunner wurden mutiger und Lisa, Valentina und Naomi auf der Sechs mussten Übersicht und Schnelligkeit beweisen. Bei einem gut platzierten Fernschuß kurz vor der Halbzeit bewies Elias seine ganze Klasse und rettete unsere Führung in die Halbzeit!

Mit Wiederanpfiff legten die Schwaben noch einen Zahn zu, kombinierten im Fluß und Laura erhöhte auf Zuspiel von Lana auf 2:0! Aber der Gegner steckte nicht auf, agierte selbst mutig und als einmal Valentina den Ball nicht abgelaufen bekam, netzte der gegnerische Stürmer zum 1:2 ein. Aber das tat dem ritterlichen Angriffsschwung keinen Abbruch, es rollte Angriffswelle auf Angriffswelle auf das Königsbrunner Tor, Lana setzte gut nach und erhöhte auf 3:1. Jetzt spielten sich die Mädchen in einen Rausch, kombinierten über Enja und Nicole schnell und gut und Laura tat es Jana gleich, erzielte per Direktabnahme ihren zweiten Treffer und erhöhte auf 4:1. Schnell, flach und direkt gespielt, echt toll! Aber auch nach Ecken waren die Mädels gefährlich, ob per Kopf oder per Fuß, aber bei Standards war es heute sehr knapp. In der Defensive ist es Lucia und Emely gelungen, das gegnerische Spiel richtig gut zu lesen und rechtzeitig dazwischen zu gehen, so dass die Ritterinnen den Ball nach Verlust rasch wieder eroberten. Dafür über die Kombinationen nicht, schnell in den Strafraum, auch mal einen Gegner im Eins gegen Eins stehen gelassen und den guten Abend gekrönt erzielte Lana ihr drittes Tor zum 5:1 – HAMMER! Aber damit war heute noch nicht Schluss! Als kein Durchkommen war, kommunizierte Franzi, dass sie frei ist, es wurde heraus gespielt, Franzi zog direkt ab und traf zum 6:1 – heute klappte wirklich alles! Auch Paula forderte immer wieder den Ball, zog in den Strafraum, setzte sich durch und vollendete in den Winkel – 7:1!!

Kurz darauf war Schluss und die Mädels belohnten sich heute mit einem tollen Ergebnis. Das war heute mit die beste Saisonleistung! Toll gespielt, super kombiniert und direkt versucht, aufs Tor zu schießen! DANKE für den tollen Fußballabend! Gute Besserung an Laura, die leider kurz vor Schluss mit einem fiesen Wadenkrampf raus musste. Besonders gefreut hat mich, dass der Knoten heute mehrfach geplatzt is … 🙂
Bis Samstag in Fischach!

Bericht: Tobi

U13 (D1): MBB SG Augsburg (Jungs) – TSV Schwaben Augsburg 3:1 (3:0)

Am heutigen Sonntag zog die Ritterschar aus, dem Tabellenzweiten MBB ein gutes Spiel zu liefern. Elias im Tor, Lisa, Valentina und Naomi in der Abwehr, Julia, Enja, Selina, Paula, Emily und Nico im Mittelfeld und Franzi, Laura und Lana im Sturm war heute unser Aufgebot.

Frisch aber trocken wie das Wetter, so begann auch das Spiel. Aus dem Hinspiel wussten wir, die sind schnell, spielen körperbetont und fackeln nicht lang. So entwickelte sich von Beginn an ein abwechslungsreiches, schnelles Spiel mit Zug zum Tor von beiden Mannschaften, wobei die Ritterinnen aber insgesamt ein bisschen gehemmt wirkten, mal wollte ein frühes Gegentor unbedingt verhindern. Naomi auf der Sech machte das gut, Entlastung gab es hauptsächlich über eine grandios aufspielende Selina links und über Lana durch die Mitte, die es im Dribbling auch mal mit halb MBB aufnahm. Es wurde in der Vorwärtsbewegung auch mal nach hinten abgeklatscht und der Schuß aus der zweiten Reihe gesucht, aber auch MBB hatte einen tollen Schlußmann zwischen den Pfosten stehen. Gefährlich wurde es, wenn die schnellen gegnerischen Offensivkräfte gemeinsam umschalteten und das vorgerückte Mittelfeld nicht schnell genug den Rückwärtsgang fand, aber bis zu einem kleinen Abstimmungsfehler, wer ihn nun weghaut klappte alles gut. So hieß es halt 0:1 – ein nicht unverdientes Ergebnis, aber unglücklich gefallen. Das gab MBB nun mehr Übergewicht, die Ritterinnen fanden sich mehr und mehr in der Verteidigung wieder, zweimal wurde ein mitgelaufener Stürmer nach Querpass übersehen und so stand es 0:3 zur Halbzeit. Das war ein Tor zu hoch, weil arg viel öfter haben die nicht aufs Tor geschossen.

Halbzeit zwei stellten wir etwas um, Naomi ging für Valentina in die Abwehr, Julia ging auf die Sechs, Emily mittig rechts ins Zentrum und rechts außen stürmte Enja. Und jetzt nahmen die Ritterinnen den Kampf an, störten früh und konsequent den gegnerischen Spielaufbau, schalteten mit schnellem Kombinationsspiel um und suchten den Weg zum Tor. Das Spiel wurde über die Außen schnell gemacht, Enja leitet mit dem Außenrist direkt in die Mitte, aber weder Laura noch Lana kriegen ihn schnell genug unter Kontrolle so dass wieder ein MBB Fuß dazwischen ist. Selina und Lana auf Links spielen schnell, Lana zieht rein, drei Gegner kriegen sie im Strafraum nur mit einem Foul gestoppt – Elfmeter für die Ritterinnen! Laura der Kapitän übernimmt die Verantwortung und verwandelt trocken – 1:3 der Anschluß. Jetzt waren es kleine Schwaben, denen das Tor mehr Auftrieb gab, man wollte ein eigenes, „echtes“ Tor schießen. Es wurde vermehrt gepasst statt gedribbelt, Julia, Franzi und Naomi aus der zweiten Reihe verfehlten knapp, Lauras Querpass auf Enja war ein Stückchen zu hoch, das Tor war leer, Laura geht einen Schritt zu weit und gibt dem Verteidiger noch eine Chance, die letzten Minuten als wir Eckball Powerplay haben, geht Elias mit vor und versucht auch nochmal alles, aber es soll nicht sein – am Ende verlieren nie aufgebende in Halbzeit zwei toll spielende Ritterinnen mit 1:3, das heute effizientere MBB übernimmt die Tabellenführung, Glückwunsch hierzu!

Pünktlich zum Abpfiff setzen die Graupelschauer ein, DANKE Petrus, dass du wie letzte Woche zum Heimspiel ein Einsehen und die Pforten lange genug dicht gelassen hast. Danke an alle Eltern, dass ihr alle da wart und Danke, dass der Kaffee zum nächsten Heimspiel keine € 2,20.-/Becher kostet!

Bericht: Tobi

U13 (D1): TSV Schwaben Augsburg – (SG) Kleinaitingen / Großaitingen II (Jungs) 3:2 (1:0)

Nachdem die Ritterinnen an den Trainingstagen diese Woche gebräunt wurden, gestern pünktlich zur Ninja Athletik im Tigaland eine Regenpause hatten, meinte es Petrus am heutigen Samstag Vormittag wieder gut mit uns und ließ die Sonne auf unser Spielfeld scheinen. Elias im Tor, Naomi, Lisa und Hannah aus der U11 in der Defensive, Franzi, Emily, ,Julia, Nico, Laura, Enja, Lena (auch aus der U11) und Lana in der Offensive war heute unser Kader im Heimspiel gegen Kleinaitingen. Da ging das Hinspiel deutlich an uns, da erwarteten wir diesmal heftigere Gegenwehr von einem um Wiedergutmachung bemühten Gegner.

Das Spiel begann munter, die Ritterinnen legten forsch los und kamen direkt zu ersten Chancen, welche die gegnerische Defensive aber noch nicht vor unlösbare Probleme stellten. Der Abwehrverbund mit Lisa und Hannah stand vorausschauend sicher, brachte die Bälle gut zu den Offensivkräften im Mittelfeld und es war Enja, die nach einer tollen Hereingabe von Julia einen Ticken zu langsam war und ihn so nicht fest genug aufs Tor brachte und so die verdiente Führung vergab. Aber die Mädels steckten nicht auf, blieben konsequent am Drücker, spielten den Gegner zunehmend in dessen Hälfte und nachdem Lana in die Mitte durchsteckte, setzte sich Laura schön durch und brachte ihn am groß gewachsenen Kleinaitinger Schlußmann vorbei zum 1:0 ins Netz! Aber auch der Gegner steckte nicht auf, versuchte sich zunehmend aus der schwäbischen Umklammerung zu befreien, aber sowohl Hannah, als auch später Emily bewiesen gutes Auge und waren stets schon vor dem Gegner zur Stelle und unterbanden so mit gutem Stellungsspiel den gegnerischen Spielaufbau. Einmal waren die Schwarzen dann doch durch, nach einem langen Ball wurde man sich nicht einig, wer mitgeht, der Gegner war durch, aber der herausgelaufene Elias störte entscheidend, so dass der Abschluß daneben ging – puh, nochmal gut gegangen. Auf der anderen Seite erspielten sich die Mädels mit teilweise sehenswertem, schnellen Kombinationsfußball nach vorn mehrere Chancen, scheiterten aber immer wieder am gegnerischen Schlußmann oder an der eigenen Zielgenauigkeit. Enja, Lana und Franzi hätten sich durch ihre engagierte Leistung jeweils einen Treffer verdient gehabt. Aber es wurde gut kommuniziert, auf die besser positionierte Mitspielerin abgespielt und auch aus der zweiten Reihe nicht lange gefackelt, sondern der Torschuß gesucht. Auch führten Positionswechsel zu keinem Abbruch im Spielaufbau, egal ob Franzi und Enja oder später Emiliy und Franzi vorn über rechts wirbelten, ob Julia links oder auf der Sechs spielte während Nico auf der Außenbahn wirbelte und Laura, Jana und Lena waren eh immer gefährlich und störten den gegnerischen Spielaufbau.

Durchgang zwei begann ohne Temporeduzierung, die Ritterinnen spielten mehr in die freien Räume über außen, Enja, Laura und Lana kombinierten schnell und zielsicher aufs Tor und gerade Lana war mehrfach durch oder am Gegner vorbei, musste sich aber der Katze aus Kleinaitingen beugen – das gibt es nicht! Defensiv standen die Mädels gut, machten die Räume deutlich besser eng, als noch in Bergheim, schalteten schnell um und Laura hatte das nötige Quäntchen Glück, als die Katze ihn nicht hielt und zwei Schwarze versuchten ihn von der Linie zu kratzen, einer wohl zu weit im Tor lag – 2:0! Aber auch diesmal gab der Gegner nicht auf, setzte einen schnellen Konter fast direkt im Anschluß und schon stand es nur noch 2:1 aus Rittersicht. Diesmal ließen sich die Ritterinnen nicht verunsichern, nochmal Lana aus der Drehung am Gegner vorbei, Franzi und Julia aus der zweiten Reihe oder schön nach einem Eckball freigelaufen probierten es aus allen Lagen, aber es sollte wieder das Passspiel sein, welches zum mehr als verdienten Erfolg führte! Naomi mittig raus auf Enja, die direkt auf Lana, welche direkt zur heraneilenden Laura schiebt – 3:1!! Und toll heraus gespielt! Aber wer dachte, das Spiel wäre im Sack, täuschte sich, den auch die Kleinaitinger stemmten sich nochmal mit allem was sie hatten gegen die Niederlage, erarbeiteten sich vor allem nach Standards Chancen und als Elias nach dem Ball Wegspitzeln die Hand ned schnell genug wegbrachte, fädelte der Stürmer ein und es musste 9-Meter geben! Elias der Elferkiller war zwar noch mit den Fingerkuppen dran, aber das war so ein wuchtiges Pfund, da hatten die Maschen direkt unter der Querlatte Mühe den zu halten – Respekt, nur noch 3:2! Aber das Riterinnen Kollektiv agierte gemeinsam geschickt, gerade Naomi und Lisa und die jetzt hinten aushelfende Julia bewiesen beim Klären viel Geschick und Übersicht, so dass es am Ende aufgrund des deutlichen Chancenplusses der Ritterinnen zu einem Heimsieg reichte!

Petrus hielt die Schleuse dicht, bis alle in der Umkleide waren – perfekter kann es gar nicht laufen! Danke an alle Eltern, die uns heute wieder unterstützt haben, DANKE an Hannah und Lena aus der U11, ihr habt eure Sache großartig gemacht, Glückwunsch Mädels, heute habt ihr euch für die Mühen einer intensiven Woche verdient belohnt. Das war ein toll anzuschauendes Fußballspiel, an der Effizienz der Chancenverwertung werden wir arbeiten … 🙂

Bericht: Tobi

U13 (D1): SV Bergheim III (Jungs) – TSV Schwaben Augsburg 3:1 (1:1)

Am heutigen wunderschönen sonnigen Sonntag, zog eine kleine Ritterschar aus, den Bergheimern das Leben so schwer als möglich zu machen. Elias im Tor, Lisa und Valentina in der Abwehr, Julia, Franzi, Nicole, Paula, Laura, Selina im Mittelfeld sowie Lana und Laura im Sturm waren unsere Mannschaft.

Trotz den etwas wärmeren Temperaturen begannen beide Mannschaften forsch und legten ein gutes Tempo vor. Es wurde hüben wie drüben gut kombiniert und versucht, das Mittelfeld schnell zu überbrücken, um die jeweils schnellen Sturmspitzen in Szene zu setzen. Die Bergheimer machten das Anfangs geschickter und rissen immer wieder ein gefährliches Loch in der Abwehrmitte, welches die Ritterinnen nicht ewig stopfen konnten, so dass es nach knapp einer Viertelstunde 0:1 stand. Bei Elias können sich die Mädels bedanken, dass es „nur“ 0:1 hieß. Aber die Schwaben steckten nicht auf und begannen ihrerseits mehr über die Außen zu spielen, fanden in den freien Räumen Laura und Lana und es war Laura, die sich gegen Abwehrspieler und Torwart durchsetzte und zum 1:1 ins lange Eck einnetzte. Jetzt waren die Ritterinnen am Drücker, Julia steckte geschickt auf Selina durch, die ihren Abwehrspieler überläuft, aber statt zur frei stehenden Lana zu passen selbst schießt und den Torwart immerhin zu einer sehenswerten Parade zwingt – schade, jetzt wär das 2:1 nicht unverdient gewesen.

Durchgang zwei schenkte sich in Punkto Tempo und Kombinationsfußball mit der ersten Hälfte nichts, wieder suchten beide Mannschaften den Zug zum Tor und wieder waren es die Bergheimer, die effizienter vor dem Tor waren und nach einem Pass in die Tiefe erneut in Führung gingen – hier bin ich mir nicht sicher, ob das nicht Abseits war, aber egal. Auch diesmal steckten die Ritterinnen nicht auf, gerade Naomi und Lana zeigten sich jetzt sehr konsequent in der Balleroberung, Lana bedient Franzi auf Außen, die völlig frei aufs Tor läuft, am Torhüter vorbei schießt … aber leider auch pfostenbreit am Tor – schade, auch hier wäre der Ausgleich verdient gewesen! So waren es leider nochmal schnelle Bergheimer Sturmspitzen, die gegen erschöpfte, aber bis zum Schluß tapfer kämpfende Ritterinnen, die noch einen Treffer zum 1:3 erzielten, an dem sich bis zum Schluß trotz mehrerer Standards nichts mehr änderte.

Im Gegensatz zum Hinspiel zeigten sich beide Mannschaften deutlich verbessert, das war heute ein richtig forsches, schnelles Fußballspiel, an dessen Ende die effizientere Mannschaft verdient die Oberhand behalten hat.

Bericht: Tobi

U13 (D1): TSV Schwaben Augsburg – TSV Schwabmünchen III (Jungs) 1:3 (0:2)

Bei sonnigstem Wetter traten tapfere Ritterinnen heute an, die heimische Burg gegen den Tabellenführer aus Schwabmünchen zu verteidigen. Elias der schwarze Ritter im Tor, Lisa, Naomi, Nicole, Lana, Paula, Julia, Selina, Laura, Franzi, Enja und Jana waren heute unsere Mannschaft.

Die Schwabmünchner brannten darauf, nicht wieder wie im Hinspiel überrascht zu werden, so dass sich von Beginn an ein rasantes, zweikampflastiges Spiel entwickelte. In den Anfangsminuten waren die Ritterinnen noch nicht ganz wach, aber der schwarze Ritter war es und hielt uns im Spiel, bis die Angriffsritterinnen aufwachten und für Entlastung sorgten. Stück für Stück arbeitete man sich nach vorn und so waren es die Ritterinnen, die die beiden erste wirklich hochkarätigen Chancen im Spiel hatten, aber der Gästetorwart zeigte sich im Vergleich zum Hinspiel ebenfalls stark verbessert. Wer die eigenen Chancen nicht nutzt, den bestraft der Fußballgott und zwar gleich zwei Mal per Doppelschlag Mitte der ersten Hälfte, als die individuelle Klasse des gegnerischen 10ers aufblitzte und er ein Solo schön vollendete. Den zweiten Treffer hielt Elias erst, aber die Schwabmünchner waren konsequenter in der Nachsetzbewegung, so dass es zur Halbzeit 0:2 stand – einen Treffer zu hoch und beileibe nicht chancenlos! Schade, das Mittelfeld, vor allem Paula Julia und Nicole sind sehr weite Wege gegangen und haben hinten sehr gut mit ausgeholfen.

In Durchgang zwei stellten wir etwas um, Franzi kam auf die Sechs den Zehner stoppen, Jana und Selina sollten die schnelle Flügelzange bilden und in der Mitte setzten wir mit Lana und Laura auf pure Durchsetzungskraft. Aber auch der Gegner wusste, was passieren kann, wenn man die Ritterinnen frei aufspielen lässt und hielt von Beginn an konsequent dagegen. Man muss ganz ehrlich sagen, dass das heute bisher der einzige Gegner war, der uns ausdauertechnisch vielleicht sogar noch einen Ticken überlegen war. Aber wie in Durchgang eins hatten wir mit Elias einen bärenstarken Torhüter, der uns mit mehreren Glanzparaden (aus der Distanz und im Eins gegen Eins) im Spiel hielt und mit seinen überlegten Abschlägen das ein ums andere Mal eigene Angriffe einleitete. Und dann ging es plötzlich schnell, Jana schiebt nach Außen auf Enja, die nach hinten zu Lisa und läuft sich wieder frei, Lisa schlägt ihn in die Spitze zu Jana, die steckt nochmal durch auf Enja und die vollendet aus dem Lauf zum 1:2! Die Ritterinnen waren wieder im Spiel und dass Enja den Treffer erzielt, die in den letzten Spielen so unermüdlich geackert hat und es nie für eine Belohnung reichen wollte, hat mich am allerallermeisten gefreut! Der Gast erhöhte seine Angriffsbemühungen noch mehr, übte teilweise starken Druck auf unser Tor aus, Lana stand kurz vor der Mittellinie alleine, Elias läuft raus, schlägt den Ball auf Lana – kein Abseits, eigene Hälfte – sie is durch, läuft alleine auf den herauseilenden Torwart zu, hat aber ein bisschen zu viel Rückenlage, so dass der sehr schöne Heber ganz knapp über die Latte segelt. Das wär fast der Ausgleich gewesen, aber eben nur fast. Schwaben und Schwabmünchen lieferten sich nun einen harten Kampf um jeden Zentimeter auf dem Platz, beide Abwehrreihen müssen Schwerstarbeit leisten, Elias lenkt einen sehr gut platzierten Schuß noch Richtung Seitenaus, Paula kommt quasi zeitgleich mit ihrem Gegner an, hat aber den kürzeren Fuß, so dass das vorentscheidende 1:3 fällt. Schwabmünchen verteidigt geschickt, die Ritterinnen geben bis zum Schlußpfiff nicht auf, ein Tor fällt aber leider keines mehr, so dass wir uns dem Spitzenreiter geschlagen geben müssen.

ABER: SO kann man mal verlieren. Gegen den Spitzenreiter habt ihr sehr gut mitgehalten, die letzte Konsequenz im eigenen Abschluß hat heute gefehlt, aber ich glaube die Jungs mussten sich deutlich mehr anstrengen, als ihnen lieb war. Und die Gegentore waren allesamt schön herausgespielt und konsequent nachgesetzt, die sind verdient gefallen, da gibt’s nichts dran rumzudeuteln. Aber ich glaube, dass wir inzwischen stark und gefestigt genug sind, dass wir im Gegensatz zur Hinrunde keine „Kullertore“ mehr kassieren und freue mich auf die weiteren Spiele mit euch.

Leider finden die ohne Jana statt, die den nächsten Schritt ihrer fußballerischen Entwicklung geht und in Vorbereitung auf die BOL Saison nächstes Jahr bei den Jungs schon D2 Jungs spielen wird. Sonnenschein, wir drücken dir die Daumen, dass du BOL und die Regionalauswahl packst, danke für jede einzelne Minute, die du für uns gespielt hast, bleib gesund und erhalte dir deine unbändige Freude am Fußball. Alles Gute dir und allen anderen einen schönen Sonntag

Bericht: Tobi

U13 (D1): TSV Schwaben Augsburg – JFG Singoldtal III (J) 1:0 (1:0)

U13 Rückrundenbeginn – Nachholspiel dahoam gegen die Jungs aus Singoldtal

Am heutigen sonnigen Samstag traten kleine Ritterinnen an, die heimische Burg gegen Raubritter aus Singoldtal zu verteidigen. Nico im Tor, Lisa, Lucia und Valentina in der Abwehr, Franzi, Paula, Julia, Naomi im Mittelfeld und Enja, Jana und Laura im Sturm waren heute unser Aufgebot.

Bei doch noch ungewohnten Temperaturen legten beide Mannschaften engagiert los, die Ritterinnen mussten früh ihr Können im Zweikampf unter Beweis stellen, um den ersten Singoldtaler Angriffsschwung auszubremsen. Aber das taten die Mädels konsequent und engagiert und begannen ihrerseits sich erste Chancen zu erarbeiten. Aber die Singoldtaler hatten einen wahren Abwehrturm da hinten stehen, den galt es nicht im Eins gegen Eins anzugehen, den galt es auszuspielen, mal sehen, ob uns das heute gelingen würde. Beide Abwehrreihen hatten das Spiel eigentlich gut im Griff, die Mittelfeldblöcke egalisierten sich, aber dann sah Laura, dass sie nicht an ihrem Verteidiger vorbeikommen würde, weil da schon ein zweiter im Anrauschen war, legte eine Reihe zurück auf Julia, die zog aus dem Lauf aufs Tor und ehe man sich versah, was denn nun eigentlich passiert war, holte der gegnerische Torwart das Leder links unten aus den Maschen – 1:0 für Schwaben! Das gab Auftrieb, aber die Sonne und die lange Hallensaison forderten ihren Tribut und die Laufwege wurden langsamer angegangen. Trotzdem drohte, wenn Paula auf Enja durchsteckte oder Franzi Jana schickte, immer Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Hinten war Valentina gewohnt zweikampfstark und Lisa übertraf sich läuferisch heute einmal mehr selbst – ein unglaubliches Pensum hat die in Halbzeit eins abgespult! Naomi und Lucia wechselten wir als frische Kräfte ein und so gelang es uns im Verbund, die verdiente Führung in die Halbzeit zu retten.

Bei Melone Getränk und Müsliriegel durchgeschnauft und weiter gings in Halbzeit zwei. Der Gegner hatte etwas umgestellt und der neuen großen Stürmerin gelang es besser als ihren männlichen Kollegen, sich davon zu stehlen, so dass sie zwei Mal allein vor Nico auftauchte und einmal der Pfosten für uns retten musste, ehe Nico ihn im Nachfassen sicher hatte. Aber der Pfostentreffer war der Weckruf für die Schwaben, die Zweikämpfe wurden wieder engagierter angenommen, Laura, die stärker war als ihr Verteidiger wurde konsequenter in die Tiefe geschickt und auf rechts bildeten zuerst Paula und Enja und als Enjas Kräfte schwanden Naomi und Paula ebenfalls einen stark nach vorn spielenden Flügel. Die zweite Reihe traute sich, aus allen Lagen aufs Tor zu schießen, Jana legte durch zwei Verteidiger hindurch am Torwart vorbei mustergültig für Enja auf, aber die traf ihn nicht perfekt und er segelte um Haaresbreite am Pfosten vorbei – das hätte die Entscheidung sein müssen! Aber nachdem es diese Saison mit Heimsiegen bisher ja nicht so rosig aussah, spürte man, dass die Mädels es heute unbedingt positiv zu Ende bringen wollten und sie kämpften bis die Lunge quietschte und belohnten sich mit einem am Ende etwas glücklichen, aber voll verdienten 1:0 Heimsieg! 🙂

Dadurch klettern kleine Schwaben in der Tabelle an Königsbrunn vorbei und können gestärkt auf das nächste Heimspiel am kommenden Samstag gegen den Tabellenführer aus Schwabmünchen gehen.

Großen Dank an die Unterstützer an der Seitenlinie, auch ihr wart heute wieder einmal mehr einfach großartig! 🙂

Bericht: Tobi

U13 (D): Vergleichsturnier der Bezirkssieger in Vilshofen

Am gestrigen Samstag zogen mit Nico, Naomi, Paula, Lisa, Valentina, Franzi, Julia, Laura, Jana und Lana zehn kleine Ritterinnen aus, sich mit den anderen Bezirkssiegern zu messen. Wie es sich für so ein tolles Turnier und eine so weite Auswärtsreise gehört, mit einem BUS. Und zwar ein richtig toller Bus der Fa. Springer mit dem Alex, einem ganz tollen Busfahrer!

Normaler Futsal, jeder gegen jeden, um den Glücksfaktor des 6m Schießens zu eliminieren, soweit alles klar.

Unser erstes Spiel hatten wir gegen den späteren Sieger, den FC Schweinfurt. Die waren höchst motiviert, von Beginn an deutlich präsenter und während unsere Abwehr zwar schnell war, waren deren Stürmerinnen schneller – 0:1. Die Ritterinnen wehrten sich nach Kräften, aber es fehlte heute die Leichtigkeit des Zusammenspiels. Das Thema des heutigen Tages: Freistoß Tor nahm hier seinen Beginn: 0:2. In einer Kopie von Treffer 1 schraubten die Franken auf 0:3, ein denkbar unglücklicher Start ins Turnier (aber auch gegen den stärksten Gegner).

Spiel 2 gegen den zweitstärksten Gegner, den Titelverteidiger FC Passau. Gegen die hatten wir schon drei Mal gespielt, konnten jeweils gut mithalten und so gaben wir, nachdem die Passauerinnen nach einer guten Parade von Nico schneller im Nachsetzen waren auch nicht auf und hatten durchaus Chancen auf den Ausgleich. Ein nicht ganz nachvollziehbarer Freistoß sorgte dann für das 0:2 und wir hatten uns am Ende des Teilnehmerfelder festgebissen.

ABER: alle anderen Teilnehmer schienen schlagbar und so gingen wir Spiel 3 gegen Neudorf mit neuem Schwung an. Endlich ein Gegner in unserer Kragenweite, die Sicherheit im Spiel fing an zurück zu kehren, unermüdlich erarbeiteten sich die Ritterinnen eine Chance nach der anderen und es fiel allen ein Stein vom Herzen, als Jana endlich traf :-). Ein Tor, wir könnens doch noch. Aber um beim Thema des Tages zu bleiben: Freistoß – Tor 1:1, das frustrierte die Ritterinnen dann schon ein bisschen. Aber durch den Punkt arbeiteten wir uns einen Tabellenplatz vor :-).

Spiel 4 gegen Oberpreußschwitz, die Mannschaft hinter uns und absolut schlagbar. Leider kassierten wir durch einen schönen Distanzschuß schnell das 0:1, hatten aber noch genug Zeit um zurückzuschlagen. Die Ritterinnen nahmen den Kampf an, erspielten sich Stück für Stück ein Übergewicht und erzielten wieder durch Jana den mehr als verdienten Ausgleich – ein zweiter Punkt war da :-).

In Spiel 5 hatten wir doch mit der körperlichen Überlegenheit der ein oder anderen größer geratenen Gegnerin zu kämpfen, versuchten aber tapfer, diese Abwerhünin auszuspielen und kamen auch zu Torschüssen, welche aber allesamt von der ebenfalls etwas zu groß geratenen Torhüterin kassiert wurden. Lisa, Paula und Franzi versuchten dann zu dritt, die Sturmriesin zu stoppen, aber dieser Wucht waren wir nicht gewachsen, so dass die doch kurz vor Schluss zum 0:1 einschob – echt ärgerlich. (Die haben übrigens ale Einzige Mannschaft Schweinfurt mit 3:0 besiegt, also ist unser 0:1 gar nicht schlecht gewesen. Da müssen wir einfach mehr essen und wachsen, dann packen wir die 🙂 )

Spiel 6 gegen die Turbozwillinge aus Hungerbach, aber hungrig war nur eine Mannschaft, nämlich kleine Schwaben, die endlich einmal gewinnen wollten. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir den Vorteil, dass alle anderen Mannschaften mit Masse den ersten Block durchspielen haben lassen und erste Ermüdungserscheinungen auftraten. Die Motivation endlich gewinnen zu wollen, tat ihr Übriges und die Ritterinnen zeigten zum ersten Mal am heutigen Tag, was in ihnen steckt, stoppten die Zwillinge früh und konsequent, schalteten rasch um und vollendeten nach wunderbarem Pass von Franzi auf Jana zum 1:0. Tapfer wehrten sich die Schwaben gegen Hungerbacherinnen, die zu diesem Zeitpunkt noch um den Titel mitspielten bis, ja bis das reflexartige Handspiel im 6m Raum passierte und Hungerbach durch einen Strafstoß zum Ausgleich kam. Tragisch, aber leider passiert.

Spiel 7 gegen Altdorf, ein Sieg bedeutet Platz 5 und einen versöhnlichen Abschluss! Die Ritterinnen pressten früh, Laura, Julia und Franzi kombinierten stark und Franzi erzielte nach schönem Querpass aus dem Lauf das 1:0! Die Ritterinnen bestimmten das Spiel, versäumten es aber eine weitere Chance zum 2:0, so dass das passierte, was das Thema des heutigen Tages war: 10 Sekunden vor Schluss Freistoß aus gut 20 Metern, Tor, Ausgleich, wieder „nur“ 1:1 … ja mei, es hat halt nicht sollen sein heut 🙂

Zurück gings dann mit einer verdienten Pizza, die sich tapfer kämpfende kleine Schwaben redlich verdient hatten! Wir haben unser Ziel erreicht und sind nicht Letzter geworden. Wir haben, obwohl wir zu den unmöglichsten Zeitpunkten echt unglückliche Treffer kassiert haben, niemals aufgegeben.
UND: wie ihr nach dem Hungerbachspiel gemeinsam die kleine Pechritterin getröstet und nicht über sie geschimpft habt, hat mich SEHR STOLZ auf euch gemacht. Das hat gezeigt, dass ihr verstanden habt, worum es im Fußball wirklich geht: gemeinsam miteinander ein schönes Hobby genießen – ihr seid ganz große kleine Persönlichkeiten, DANKE für diesen tollen Ausflug in die Fremde!

Bericht: Tobi