Frauen 1: SV 67 Weinberg – TSV Schwaben Augsburg 2:0 (1:0)

Zu viele individuelle Fehler und wenig Kreativität nach vorne führen zu einer verdienten 2:0 Auswärtsniederlage unserer Ersten gegen den SV 67 Weinberg II.

Das Auf und Ab der Damen des TSV Schwaben Augsburg nahm auch bei der zweiten Mannschaft des SV Weinberg kein Ende. Nachdem man vor einer Woche noch drei Punkte in der Fuggerstadt behalten konnte, ging das junge Team auswärts bei der 0:2-Niederlage leer aus. Dabei scheiterten die Damen mehr an ihren eigenen leichten Fehlern als an der Spielstärke der Gastgeberinnen. Nach einer Viertelstunde wurde eine Unaufmerksamkeit bestraft nachdem nach einem schnell ausgeführten Freistoß in der gegnerischen Hälfte ein langer Ball nach außen nicht verteidigt worden konnte und die Hereingabe von Torhüterin Sarah Reißner lediglich noch vor die Füße der Weinberger Stürmerin gelenkt werden konnte, so dass diese nur noch einschießen musste.

In der Folge hätte das Ergebnis auch noch höher ausfallen können, doch zielten die Angreifer der Gastgeber nahezu immer zu ungenau bei ihren Versuchen aus der zweiten Reihe, so dass die stark spielende Sarah Reißner lediglich einmal richtig eingreifen musste. Ab der 30. Minute gelang es der Mannschaft dann regelmäßig sich aus dem Pressing zu befreien und man kam zu eigenen Chancen, die allerdings von der Torhüterin stark und teils mit dem nötigen Quäntchen Glück vereitelt wurden. Alles in allem stand sich die Mannschaft in ihren guten Umschaltmomenten selbst im Weg, so dass es nicht gelang die entstandenen Räume konsequent zu nutzen, sondern leichte Ballverluste die Folge waren. Den Willen, das Spiel bis zum Schluss zu drehen, konnte man der Mannschaft allerdings ansehen, nur fehlte die nötige Genauigkeit, so dass ein Konter in der Schlussminute zum Elfmeter führte, den die starke Abwehrchefin Nina Hirsch nervenstark zum 2:0-Endstand verwandelte.

Weitere Infos sind auf FuPa.

Frauen 2: TSV Schwaben Augsburg II – FC Augsburg 1:1 (0:0)

Beide Mannschaften hatten keinen optimalen Saisonstart und es entwickelte sich ein relativ zerfahrenes Spiel. Die Schwaben-Damen wollten den Gegner unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen, doch dies gelang nur sehr selten. Zwingend Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware.
Kurz vor der Halbzeit jedoch ein gelungener Angriff der Schwaben über die rechte Seite und die Mittelstürmerin stand allein vor der FCA Torfrau, doch diese behielt im 1 gegen 1 die Nerven und es ging mit 0:0 in die Kabine.

Auch in der 2. Halbzeit war das Spiel nicht wirklich gut. In der 59. Minute startete der FCA einen gelungenen Angriff über die rechte Seite und die scharfe Hereingabe wurde klasse verwertet. 1:0 für den FCA durch Ivana Zeba.
Durch mehrere Einwechslungen versuchten wir nun das Spiel noch zu drehen. Kurz vor Spielende vertändelte die FCA-Abwehr einen Ball, Anna Schönfeld tanzte den Keeper aus und schob aus kurzer Entfernung souverän zum 1:1 Endstand ein.

Alles in allem eine gerechte Punkteteilung.

Weitere Infos sind auf FuPa.

U17 (B1): FFC Wacker München – TSV Schwaben Augsburg 1:2 (1:1)

Drei Punkte entführt

……und wieder war’s nichts für schwache Nerven…….

Durch eine starke Mannschaftsleistung gelang den B1 Mädels am Samstag ein vielumjubelter Sieg gegen die Elf von Wacker München. Das erlösende 2:1 fiel dabei fünf Minuten vor Schluss durch die kurz zuvor eingewechselte Eva.

Den glücklicheren Start ins bayerische Derby erwischte die Heimelf, die nach sechs Minuten durch einen Freistoß aus gut 25 Metern in Führung ging. Das kam unerwartet, wurde jedoch ziemlich unbekümmert und schnell beantwortet. Nach Foul an Stürmerin Laura konnten die Schwabenmädels per Elfer (Emy) fünf Minuten später ausgleichen. In der Folge schaffte man es immer besser, sich zu organisieren, die Räume vor allem im Mittelfeld gut zuzustellen. Die Defensive um Kapitänin Vivian ließ kaum Torraumszenen zu, nach vorne agierte man schnell, zielstrebig, erspielte sich die ein oder andere gute Möglichkeit, konnte die Chancen zur Führung jedoch nicht verwerten.

Halbzeit zwei eines intensiven, taktisch geprägten Spiels brachte auf beiden Seiten wenig Torraumszenen. Durch unklare Aktionen im Spielaufbau drängte man sich selbst unnötig in die Defensive.
Als die zahlreich mitgereisten Schwabenfans zur Schlussoffensive aufriefen und die Stimmung nochmal anheizten, bewies das Trainerteam ein glückliches Händchen. Keine vier Minuten auf dem Feld verwertete Joker Eva ganz souverän eine tolle Flanke von Jana ins lange Eck. Der Siegtreffer kurz vor Schluss sorgte für riesige Freude im Schwabenteam und war der verdiente Lohn für eine tolle und geschlossene Mannschaftsleistung.

Mit nun sechs Punkten im Gepäck geht’s nächste Woche dann zum starken Aufsteiger nach Hof…wahrscheinlich mit dem Bus. Da wäre noch Platz für Punkte…:)

PS: ‚Tina und Team‘ für euch wäre natürlich auch noch Platz …. 
Bericht: Caro

Bild: TSV Schwaben Augsburg

U17 (B1): TSV Schwaben Augsburg – SC Würzburg 2:1 (1:1)

Den U17-Juniorinnen gelingt mühevoller Auftaktsieg

…. ein entspannter Nachmittag fürs Trainerteam sieht wahrlich anders aus 

Am heutigen Sonntag war der SC Würzburg Heuchelhof zu Gast im Ernst-Lehner-Stadion. Der Saisonstart ist immer etwas Ungewisses. Die Vorbereitungsspiele können nur bedingt zeigen, wo man steht. Dementsprechend gingen wir heute mit gewisser Skepsis, aber voller Vorfreude und Motivation ins erste Pflichtspiel. 

Der Beginn war dann auch vielversprechend. Etwas nervös, aber dennoch druckvoll und mutig näherten wir uns dem gegnerischen Gehäuse. In der 9. Minute nahm sich Laura ein Herz, zog aus 18 Metern ab und wurde mit dem sehenswerten 1:0 Führungstreffer belohnt. 

Im weiteren Verlauf waren wir tonangebend, hatten den Gegner im Griff. Vielleicht fühlten wir uns zu sicher, denn von einem Moment auf den Anderen haben wir völlig den Faden verloren. Die Ursache nicht nachvollziehbar. In Minute 25 rettete uns noch der Pfosten, aber nur eine Zeigerumdrehung später nahmen die Würzburgerinnen das Gastgeschenk zum Ausgleich dankend an. Dass gerade unserer Edeltechnikerin der Ball unterm Schlappen durchrutschte, passte irgendwie ins Gesamtbild. 

Zu allem Überfluss verletzte sich dann auch noch Eileen in der 30. Minute ohne Fremdeinwirkung und musste vom Feld getragen werden. Eileen alles Gute. Wir hoffen auf ein schnelles Comeback. 

Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel. Der verloren gegangene Faden war trotz intensiver Suche der Auswechselspieler in der Pause nicht aufzufinden. 

Gleich nach dem Seitenwechsel hatte Stürmerin Laura ihr zweites Tor auf dem Fuß, nachdem sie durch einen Traumpass von Jana bedient wurde, doch das erlösende Tor blieb noch aus. 

Im Großen und Ganzen waren wir in diesem zweiten Durchgang spielbestimmend, ohne wirklich zwingend zu sein. Etwas fehlte immer – mal die Genauigkeit, mal die Passschärfe oder einfach mal die Haaresbreite. Was nicht fehlte war die Spannung – zum Leidwesen des Trainerteams. 

Die eingewechselten Spielerinnen fügten sich nahtlos ins Spiel ein und wir erhöhten den Druck aufs Gästetor. Was ebenfalls nicht fehlte, war der Wille, doch noch den Lucky Punch zu setzen – dies natürlich zur Freude des Trainerteams und der Schwabenfans. Und dieser Lucky Punch folgte kurz vor Spielende. 

In der 75. Minute wird Laura an der Strafraumgrenze gefoult. Den Ball legte sich Jana zu Recht und hämmerte ihn chancenlos für die Gästetorfrau an die Unterkante des Querbalkens. Im Nachsetzen und aus dem Gewühl heraus, kam der Ball zu Paulina, die aus kurzer Distanz zum vielumjubelten 2:1 einnetzte. 

Die letzten Minuten verwalteten wir das Ergebnis und sicherten uns die drei Punkte. Der Schlusspfiff des hervorragenden Schiedsrichters Markus Rackl vom VFL Westendorf war eine kleine Erlösung. 

Was noch zu erwähnen wäre: Wer den verlorenen Faden findet, möge diesen bitte Dienstag oder Donnerstag zwischen 18.00 und 19.30 Uhr auf der Sportanlage Platz R2 abgeben. Er wird dringend für das Spiel am kommenden Samstag 16.00 Uhr bei Wacker München benötigt. 

Bericht: Caro Graf / Marcus Kröber 
Bilder: Hans Heigenhauser

Hier sind alle Bilder vom Spiel.

Frauen 2: TSV Ottobeuren – TSV Schwaben Augsburg II 0:3 (0:1)

Zum 2. Punktspiel in der neuen Saison ging es für die 2. Damenmannschaft des TSV Schwaben Augsburg zum TSV Ottobeuren. Die Damen hatten sich einiges vorgenommen, galt es doch die Niederlage der Vorwoche gegen Königsbrunn wieder wett zu machen.

Und dies gelang eindrucksvoll. Von der 1. Minute an hatten die Schwaben-Mädels den Vorwärtsgang eingelegt. Es dauerte aber bis zur 40. Minute, bis das 1:0 durch Franziska Steidl fiel. Kurz vor der Halbzeit dann eine Rote Karte wegen Notbremse.

Doch auch in Unterzahl änderte sich nicht viel. Durch noch mehr Laufarbeit wurde die Unterzahl kompensiert. Ottobeuren öffnete mit zunehmender Spielzeit etwas die Abwehr – und dies wurde jetzt genützt. Nach einem Foul im 16-er verwandelte Franziska Steidl den Elfmeter souverän. Den Schlusspunkt setzte Marie Diekmann mit einem sehenswerten Treffer zum 3:0 Endstand.

Alles in allem ein verdienter Sieg durch eine geschlossene Mannschaftsleistung!

Weitere Infos sind auf FuPa.

Frauen 1: TSV Schwaben Augsburg – FC Pegnitz 4:0 (2:0)

Am 3. Bayernligaspieltag gab es im Heimspiel gegen den stark ersatzgeschwächten FC Pegnitz für die Damen des TSV Schwaben Augsburg endlich den ersten Dreier.

Über die gesamte Spielzeit zeigte sich das Team konzentriert in der Abwehrarbeit und engagiert im Spiel nach vorne. Bereits in der 6. Minute nutzte Mona Budnick ihre zweite Gelegenheit nach Zuspiel von Barbara Rauch zur 1:0-Führung. Barbara Rauch selbst legte sich dann rund eine halbe Stunde später den Ball zurecht und erzielte aus rund 25 Metern das verdiente 2:0. Dabei konnte die stark haltende Torhüterin der Pegnitzer Gäste zwar noch den Ball an die Latte lenken, hatte allerdings Pech als der Abpraller von ihrem Körper doch noch ins Tor trudelte.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich dann die Stärke der Schwaben-Damen, dass sie jederzeit gleichwertige Spielerinnen von der Bank bringen können, wogegen der FC Pegnitz leider ohne Ersatzspielerin anreisen musste. So kam es zu keiner Wende mehr, sondern die Gastgeber erhöhten durch Mona Budnick und Nicole Demel auf insgesamt 4:0. Dabei war besonders der Schlusspunkt durch Nicole Demel besonders sehenswert, da es der Mannschaft gelang sich über das gesamte Feld sicher und zielstrebig hinweg zu kombinieren, so dass Demel mittig vorm Tor ihre Kaltschnäuzigkeit präsentieren durfte.

Bericht: Christoph Bauer

Weitere Infos sind auf FuPa.

Frauen 1: TSV Schwaben Augsburg – FC Ingolstadt II 1:4

Beim ersten Auswärtsspiel in der Bayernliga verloren die Damen des TSV Schwaben Augsburg bei der zweiten Mannschaft des Regionalligisten FC Ingolstadt 04 mit 4:1.

Das Spiel, das auf Kunstrasen stattfand, nahm bereits nach 8 Minuten seinen Lauf, als Ingolstadt in Führung ging. In der Folge nahmen die Verunsicherung und die damit verbundenen Ballverluste der Augsburgerinnen zu, so dass der Gastgeber zu weiteren leichten Möglichkeiten kam. Zur Halbzeit stand es folgerichtig 2:0. Kurz vor der Halbzeit hätte das Spiel einen Wendepunkt erleben können, doch verweigerte der Schiedsrichter den Schwabenfrauen einen Handelfmeter, als die Verteidigerin der Schwaben-Torjägerin Mona Budnick eine Torchance vereitelte.

Die Vorentscheidung fiel früh in der zweiten Halbzeit aus stark abseitsverdächtiger Position. Nach klasse Vorarbeit durch Barbara Rauch konnte Nicole Demel im direkten Duell mit der Torhüterin starke Nerven beweisen und Ergebniskosmetik betreiben, ehe die Ingolstädter den 4:1-Endstand nachlegten.

Im Gesamten, zeigte das Spiel, dass die Augsburger Damen jederzeit torgefährlich werden können und als Mannschaft stets Druck ausüben können auf ihre Gegner, es in der Summe an diesem Tag aber zu viele individuelle Fehler und Ungenauigkeiten waren, die das Ergebnis rechtfertigen.

Weitere Infos sind auf FuPa.

Frauen 2: TSV Schwaben Augsburg II – FC Königsbrunn 1:4 (0:3)

Saisonauftakt der 2. Damenmannschaft des TSV Schwaben Augsburg gegen den Favoriten FC Königsbrunn.
Zum 1. Punktspiel in der neuen Saison haben die Damen 2 des TSV Schwaben Augsburg am Sonntag den FC Königsbrunn empfangen.

Von Anfang an entwickelte sich ein munteres Spiel mit klaren Vorteilen für den Gast. Bereits in der 11. Minute der Treffer zum 0:1 nach einem schönen Spielzug über die linke Seite. Die Schwaben Damen kamen nicht ins Spiel. Bereits im Spielaufbau wurden zu viele Fehler gemacht, und der Gegner startete einen Angriff nach dem anderen. Doch die Chancen wurden allesamt vergeben. Bis kurz vor der Halbzeit die komplette Mannschaft des TSV Schwaben im kollektiven Tiefschlag war. In der 44. und 45. Minute zog der Gegner auf 3:0 davon.

Kurz nach der Halbzeit gleich das 4:0. Der TSV gab nicht auf und erzielte durch Isabel Raunecker in der 50. Minute den Anschlusstreffer zum 1:4. Jetzt war es ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, jedoch war der verdiente Sieg des FC Königsbrunn nie in Gefahr.

Bericht: Trainer Heinz Jörg

Frauen 1: TSV Schwaben Augsburg – SV Thenried 2:2 (0:2)

Der Saisonstart der ersten Damenmannschaft des TSV Schwaben Augsburg entwickelte sich zur ersten Charakterprobe für die junge Mannschaft. Bereits nach 20 Minuten lag das Team mit 0:2 zurück. Verantwortlich hierfür waren Julia Buhl, mit einem strammen Fernschuss aus rund 25 Metern der sich unhaltbar ins lange Eck senkte, und Franziska Hutter, die nach einer Hereingabe von der Abwehr aus den Augen verloren wurde und trocken ins Eck abschloss. Das Muster des Spiels war recht schnell zu erkennen: Der SV Thenried versuchte auf dem nassen Rasen größtenteils mit langen Bällen ihre Toptorjägerin Franziska Hutter ins Spiel zu bringen, wogegen die Heimmannschaft spielerische Lösungen suchte und damit bereits in der ersten Hälfte zu hockkarätigen Chancen kam. Der Ball überschritt die Linie aber weder bei dem Versuch von Mona Budnick frei vor der Torhüterin, noch beim Lattentreffer von Nicole Demel.

Ab der 35. Minute war das Spielgeschehen allerdings klar in der Hand der Gastgeberinnen, die ihren Gegnern auch läuferisch überlegen waren und dafür in der zweiten Halbzeit zurecht belohnt wurden. Mona Budnick (48. Spielminute) und Sabrina Eder (63.) gelang es das Spiel auszugleichen. Im Anschluss daran waren auch noch Möglichkeiten die drei Punkte zum Saisonstart zu realisieren, doch blieben diese leider ungenützt. Der SV Thenried beschränkte sich auf Konterversuche, die allerdings in der zweiten Hälfte gut kontrolliert werden konnten von der TSV Hintermannschaft.

Am Ende des Spiels müssen beide Mannschaften aufgrund des Spielverlaufs mit dem Unentschieden zufrieden sein, sodass auch die Damen des TSV Schwaben Augsburg nach dem leidenschaftlichen Comeback mit gestärktem Selbstvertrauen an die Aufgaben der nächsten Wochen gehen können.

Weitere Infos sind auf FuPa.