U13 (D): Dachauer Hallenturnier der SpVgg Röhrmoos/Schwabhausen – 3. Platz

Gestern Nachmittag zogen die Ritterinnen aus, um nach der U11 ebenfalls das Dachauer Turnier zu spielen. Nico, Lucia, Lisa, Valentina, Enja, Selina, Naomi, Franzi, Laura und Paula waren heute unsere Mannschaft – ach ja, Zoe unsere kleine Rettungsassistentin mit dem Erste Hilfe Täschchen darf ich nicht vergessen 🙂

Nachdem vorgestern eine Mannschaft abgesagt hatte und gestern eine weitere Mannschaft (beide natürlich aus unserer Gruppe) einfach nicht erschienen war, musste die Orga Flexibilität beweisen, auf Dreiergruppen mit Doppelrunde umstellen und uns noch eine weitere Mannschaft in die Gruppe losen. Wir bekamen Karlsfeld, so dass Röhrmoos, Wacker und Fasanerie Nord in der anderen Gruppen erstmal aus dem Weg gingen – Danke Losfee :-). Gespielt wurde rechts und links mit Bande und zu Nicos Überraschung auf große Tore 🙂

Es ging gegen Karlsfeld munter los, wir starteten mit Nico im Tor und Valentina, Paula, Franzi und Laura im Feld. Und die vier Feldspielerinnen kombinierten munter drauf los, Karlsfeld wusste gar nicht so recht, wie ihnen geschieht und so kamen die Gegnerinnen kaum über unsere Mittellinie und die Ritterinnen hatten Chancen auf Chancen. Sowohl unsere Start Vier, als auch die später eingewechselten Selina und Enja kombinierten super mit flachen Pässen, legten mit gutem Auge für die aus dem Rückraum kommende Naomi ab und so gewannen die Mädels das erste Spiel mit 4:0.

Gegen Gersthofen ging es ähnlich, es spielten und kombinierten fast nur die Ritterinnen, Gersthofen wurde früh gestört, es wurde rasch umgeschalten, konsequent nachgesetzt und so erzielten die Ritterinnen wieder vier Tore. Gersthofen erzielte nach einem schön gespielten Standard den Ehrentreffer, so dass es am Ende 4:1 hieß.

Spiel drei wieder gegen Karlsfeld und die hatten sich richtig was vorgenommen, zeigten sich kämpferisch enorm verbessert, suchten ihrerseits den Weg zum Tor, aber da stand heute mit Nico eine, die unglaubliche Reflexe bei den Paraden und äußerst schnelle Hände beim Nachsetzen hatte! Die Ritterinnen taten sich etwas schwerer, scheiterten immer wieder an der ebenfalls guten gegnerischen Schlußfrau und netzten nicht ganz so oft ein wie im Hinspiel, so dass der zweite Vergleich mit 2:0 an die Ritterinnen ging.

Auch Gersthofen hatte sich mehr vorgenommen als im Hinspiel, aber diesmal fanden die Ritterinnen ihre Passsicherheit wieder und vor allem Franzi und Paula zeigten an der Bande unglaubliches Durchsetzungsvermögen und auch die Treffsicherheit war wieder deutlich besser als in Spiel Drei, so dass es am Ende 6:0 für die lila weissen Mädels hieß. Leider musste auch Zoe zum Einsatz kommen, Paula wurde von ihrer Gegnerin mehr als unglücklich am Oberschenkel getroffen und konnte erstmal nicht weiterspielen, dank Sanitätstäschen, einem Kühlpad und Arnica Kügelchen dann aber doch.

Im Halbfinale trafen wir auf die heute mit drei Stützpunktspielerinnen gespickten Gastgeberinnen, die das Turnier verhalten begonnen, sich aber dann in einen Rausch gespielt hatten. Die beiden wohl spielstärksten Mannschaften lieferten sich ein rasantes Halbfinale, auf welchem schnellster Hallenfußball auf hohem Niveau gespielt wurde. Hüben wie drüben wurden sich Chancen erarbeitet, die Heimmannschaft ging durch einen schönen Pass in die Mitte und einen unhaltbaren Freistoß (da war Nico halt mal ein bisschen zu klein, so platziert war der) mit 2:0 in Führung, die Ritterinnen hielten tapfer dagegen, kamen auf 1:2 heran und versuchten nochmal alles, mussten aber nach einem sauber vorgeführten Konter das 1:3 hinnehmen und schieden leider aus. Wow, waren das tolle 10 Minuten Fußball, auch wenns mal nicht gut ausging für uns!

Da im HF die erste Vier etwas länger gespielt hatte, fing im Spiel um Platz Drei gegen Gersthofen die zweite Vier an und egal wer auf dem Feld war, die Mädels kombinierten zauberhaft, ließen den Ball auch mal für eine besser positionierte Spielerin durch und erzielten noch einmal fünf wundervoll anzusehende Tore, so dass es am Ende 5:0 hieß und die Mädels sich einen tollen dritten Platz erarbeitet haben!

Bitte verzeiht mir, wenn ich aufgrund von 22 Toren und dem straffen Turnierplan nicht mehr alle Torschützinnen einzeln auf der Pfanne hatte, ich brauchte zwischendurch auch mal Kaffee oder eine Leberkässemml :-).

Nächste Woche zum Heimturnier am Sonntag erwarten uns mit der „echten“ U13 vom FFC Wacker München und den Bezirkssiegerinnen aus Passau zwei echte Hammergegner, aber für mich geht es nächste Woche unabhängig vom Ergebnis nur darum, dass wir uns im Verkauf unseren Bus für den 16.03 verdienen, damit wir einmal wie die Großen auf Auswärtsfahrt gehen können.

Schönen Sonntag
Tobi

U17 (B): Schwäbische Hallen Futsal Meisterschaft – 1. Platz

Bei den Fußballerinnen des TSV Schwaben Augsburg läufts rund… und zwar richtig!

So zeigten die Frauen und Mädchen bei den Futsal-Turnieren der schwäbischen Meisterschaft, dass der Name des Vereins Programm ist. Zuerst sicherten sich die Damen am letzten Wochenende den Titel der „Schwäbischen“. An diesem Samstag zogen die B-Juniorinnen mit einer beeindruckenden Bilanz von 21:0 Toren nach und holten sich in Wertingen den Pokal der schwäbischen Futsal Meisterschaft und lösten das Ticket zur „Bayrischen“ am kommenden Wochenende in Weißenburg.

In der Gruppenphase setzten sich die Lila-weißen mit 14:0 Toren gegen die Konkurrentinnen durch. Dabei bezwang man auch den späteren Finalgegner SV Kleinerdlingen. Die Ritterinnen, um das Trainerteam Kröber, Graf und Brzovic zeigten vor zahlreichen mitgereisten Fans Spielfreude pur, genaue und sichere Passkombinationen und zielstrebige Angriffe zum Tor. Die wenigen Chancen der Gegner, die man zuließ, wurden von den beiden hervorragenden Torhüterinnen der Schwaben glänzend pariert.

Im Halbfinale setzte der Bayernligist die perfekte Serie der Gruppenphase fort. Mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg, gegen die SV 1929 Kempten, zogen sie ins Finale ein. Dort lieferten sie sich mit der SV Kleinerdlingen ein spannendes Duell. Die später zur besten Torhüterin des Turniers ausgezeichnete Keeperin der SV Kleinerdlingen verhinderte zwar mit zahlreichen Paraden noch einige Tore, trotzdem konnten die Ritterinnen einen ungefährdeten 4:0 Sieg einfahren und das Ticket zur Bayrischen lösen.
Dort erwarten die Lila-weißen einige namenhafte Mannschaften, wie der FC Bayern München, der FC Ingolstadt 04, der 1. FC Nürnberg und die Spvgg Greuther Fürth.

Bericht: Mate
Fotos: Hans Heigenhauser

Hier gibts die Bilder zur Schwäbischen Hallen Futsal Meisterschaft.

U15 (C): Schwaben Cup – powered by Auto Reichhardt (Co-Sponsor Dr. Rolf Gabler) – 1./2. Platz

Am Samstag 26.01. fand unser eigenes Hallen- Futsal Turnier statt. Insgesamt 12 Mannschaften kämpften um den Turniersieg.
Da wir jede Menge Mädels haben traten wir mit drei Mannschaften und 28 Spielerinnen an. Dabei nur 2 Spielerinnen aus dem Kader, der am 27.01. bei der Schwäbischen ran mussten.

Wir durften unter anderem den FC Schwatz aus der Nähe von Insbruck und einen Bezirksmeister aus Baden-Württemberg, den TSV Heimsheim begrüßen.

Nach spannenden Gruppenspielen, die zwei unserer Teams als Gruppenerster beendeten, schied das dritte Team leider punktgleich, aufgrund des Torverhältnisses aus.

Im Viertelfinale konnten wir uns zum einen gegen Bissingen mit 2:0 und das andere Team gegen Pfersee mit 4:0 durchsetzen.

Im Halbfinale trafen wir auf den Bezirksmeister aus Baden-Württemberg der 2:1 besiegt werden konnte und den SC Baldham Vaterstetten, die 3:1 bezwungen wurden.

Damit stand fest, Turniersieger wird der TSV Schwaben Augsburg.

Im Spiel um Platz drei setzte sich der SC Baldham Vaterstetten knapp gegen den TSV Heimsheim mit 1:0 durch.

Ein toller Erfolg unserer Mädels.
Ohne die „erste Garde“ zeigten unsere Mädels heute tollen Fußball und dass auch zukünftig mit unseren U15-Juniorinnen bei den Verbandsturnieren in der Halle gerechnet werden muss.

Bericht: Uli

U13 (D): Schwäbische Hallenmeisterschaft – 1. Platz

Nachdem wir uns mit dem dritten Platz in der Kreismeisterschaft letzte Woche für die Schwäbische Hallenmeisterschaft qualifiziert hatten, zogen zehn kleine Ritterinnen aus, es noch einen Ticken besser zu machen als letzten Sonntag. Nico, Lisa, Paula, Valentina, Selina, Laura, Julia, Jana, Lana und Franzi waren unsere Mannschaft.

Wir wurden in eine Gruppe mit unserem Bezwinger Hollenbach, mit Horgau und Reimlingen gelost. Gespielt wurde in Wertingen, die Halle mit Tribühne und Tiefgarage war allein die Reise wert!

In Spiel eins trafen wir auf Horgau, groß gewachsene Gegnerinnen, die körperlich robusten Fußball spielen. Aber davon ließen sich die Ritterinnen nicht beeindrucken, nahmen das Heft in die Hand und verlagerten das Spiel zügig in die Hälfte des Gegners. Ganz wach waren wir aber noch nicht, denn die ersten Abschlüsse ließen ein wenig die Präzision vermissen. Aber als Jana und mit dem 1:0 erlöste, platzte der Knoten, die Mädels spielten befreit auf und erhöhten schließlich durch Laura auf 2:0. Der lila/weiße Abwehrriegel um Paula, Lisa und Valentina ließ ich von nichts aus der Ruhe bringen, so dass die Stürmerinnen alle Freiheiten hatten, die sie brauchten.

Unsere Gegner spielten Unentschieden, so dass wir nicht mehr zwingend gewinnen mussten. Spiel zwei gegen Reimlingen war ein schnelles Spiel mit offenem Visier von beiden Seiten, ein Schlagabtausch auf Augenhöhe! Nicole hielt die NULL fest, Valentina lieferte sich mit Reimlingens Stürmerin einen Kampf auf Messers Schneide und Lana, Jana, Laura und Julia erarbeiteten sich Chancen auf unserer Seite. Letztlich war es Lana, die gut und konsequent nachsetzte und einen Abpraller aus der vielgliedrigen Abwehr des Gegners trocken unten rechts zum 1:0 verwandelte! Da Horgau Hollenbach besiegte, war das das Halbfinale für uns!

Spiel drei gegen Hollenbach, welche uns Sonntags noch mit 0:1 aus der Kreismeisterschaft geworfen hatten. Die Mädels, allen voran Lisa, welcher einmal die Stürmerin entwischt war, brannten auf Revanche. Keine wollte sich den ausgelobten Mc Donalds entgehen lassen, alle waren motiviert bis in die Haarspitzen. Und so begannen die Ritterinnen konzentriert, störten den Gegner früh, ließen ihn nicht ins Spiel kommen, suchten konsequent den Weg zum Tor und diesmal schlug Janas Stunde, welche mit einem klasse Doppelpack innerhalb einer Minute auf 2:0 stellte! Revanche geglückt, den Gegner im direkten Vergleich auch nach Toren besiegt, einzige Mannschaft ohne Punktverlust im Halbfinale!

Aber wer wird dort unser Gegner? Weisingen, Rinnental und der FCA lieferten bis zum letzten Spiel ein Duell um die beiden Halbfinalplätze, der FCA eroberte mit zwei Siegen und einem Unentschieden in dieser doch wohl etwas schwereren Gruppe den Gruppensieg, so dass es die Ritterinnen mit dem Sieger des Nord Turnieres von letzten Wochenende, Weisingen und dessen Starspielerin Leonie zu tun bekamen.

Nicht auf den Gegner schauen, sich auf das eigene Spiel konzentrieren, nach hinten sichern, schnell umschalten und die eigenen Chancen suchen, das war der Plan fürs Match gegen Weisingen. Und was es für ein Spiel wurde! Chancen hüben wie drüben, gute Reflexe der Torhüterinnen, noch besseres Stellungsspiel der beiden Abwehrpärchen und auf beiden Seiten Stürmerinnen, die es unbedingt wissen wollten. So kam es, wie es kommen musste, keine der beiden Mannschaften behielt die Oberhand und so musste das 6m Schießen entscheiden, wer dem FCA ins Finale folgt. Julia vergab, Weisingen legte vor, Laura vollstreckt trocken, ihre Kontrahentin auch, Franzi trifft souverän, Nicole hält den letzten Weisinger Schuß, wir sind wieder im Spiel! Jana und ihre Kontrahentin stellen auf 3:3, dann lenkt ihn Nicole, die auf einmal doppelt so groß ist wie sonst über die Latte und Lana, die eigentlich gar nicht schießen will vollendet zum 4:3! FINALE, aber was war das für ein Krimi, meine NERVEN!

Vor dem Finale gegen den FCA die Mädels eingeschworen, dass JETZT die beiden Derbysiege von letzter Woche GAR NICHTS zählen und dass der FCA es mindestens ebenso will wie wir. Mc Donalds und Passau waren die Antworten, die Peter und ich hören wollten! Die Mädels spielten, liefen und kämpften um ihr Leben, schafften es immer wieder, früh zu stören, schnell umzuschalten und mit Jana und Lana gefährlich zu werden. Aber auch Laura, welche letzte Woche die Führung besorgte, kam heute nicht durch, so dass wir die letzten zwei Minuten doch noch einmal die schnelleren Stürmerinnen einwechselten und so kam es dass Lana sich schön auf rechts durchsetzte, mit gutem Auge flach und präzise herein gab und Jana dem Pass entgegen ging und ihn aus vollem Lauf ins Kreuzeck hämmerte – was für ein Statement zum 1:0! Aber der FCA gab nicht auf, bot uns trotz nur einer Auswechselspielerin einen harten Kampf, suchte über ebenfalls schnelle Stürmerinnen den Weg zum Tor, kam aber bis zum Schlusspfiff nicht an Valentina, Franzi und Nico vorbei!

So wurden die Mädels des TSV Schwaben Augsburg verdient schwäbischer Futsalhallenmeister 2019 und fahren am 16.03.19 nach Vilshofen zur inoffiziellen bayrischen Meisterschaft! Danke Mädels, das habt ihr euch heute richtig verdient, ihr seid einfach absolute Spitze. Ich bin auf jede Einzelne von euch sehr stolz! Danke, dass ich bei euch an der Linie stehen darf!

Bericht: Tobi

U13 (D): Kreishallenmeisterschaft Futsal – 3. Platz

Am heutigen Sonntag traten Nicole, Lisa, Jana, Lana, Franzi, Naomi, Paula, Laura, Selina und Julia an, den Kreishallenmeister Titel zu erobern. Mit Pfersee, dem FCA und Gersthofen hatten wir die Stadtgruppe erwischt, während in der anderen Gruppe die Vereine des Umlandes gepoolt wurden.

In Spiel eins trafen wir auf Gersthofen, begannen konzentriert, kombinierten sicher und gingen folgerichtig durch die richtig stehende Franzi 1:0 in Führung. Den Block gewechselt, gab sich auch die zweite Vier keine Blöße und Laura erhöhte auf 2:0. Die Angriffsbemühungen der Gersthofenerinnen wurden fast in Gänze vor der Mittellinie gestoppt, die Konter meist konsequent zu Ende gebracht und so war es noch zwei Mal Lana, welche den 4:0 Endstand herstellte.

In Spiel zwei gegen Pfersee galt es, den Vorsprung im Torverhältnis zum FCA zu wahren. Erneut spielten die Ritterinnen schönen Hallenfutsal, kombinierten rasch und sicher, waren zu Beginn im Abschluß aber nicht konsequent, so dass das 1:0 durch Lana durch einen Fernschuß, welcher der Torhüterin durch die Finger flutschte, etwas glücklich war. Aber unermüdlich erarbeiteten sich die Ritterinnen Torchancen und es war Paula, welche einen Angriff über links gut abschloss und endlich ihr erstes Tor für uns geschossen hat – 2:0 für uns! Paula, du hast dir dein Tor sowas von verdient! Pfersee hatte dem Kombinationsfußball letztlich nichts entgegen zu setzen und Jana stellte mit zwei wunderschön herausgespielten Toren auf den verdienten 4:0 Endstand.

In Spiel drei gegen den ebenfalls ungeschlagenen FCA ging es um den Gruppensieg, wobei uns aufgrund des besseren Torverhältnisses ein Unentschieden gereicht hätte. Gegen die starke Offensive des Gegners stellten wir unser System von Raute auf 2-2 um und erarbeiteten uns trotzdem Stück für Stück durch konsequentes Stören des Gegners ein kleines Übergewicht. Jana behielt den Überblick, legte zurück auf Franzi, welche aus der Distanz zum 1:0 einschob! Klasse, so üben wir das im Training! Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein Spiel zweier Gegner auf Augenhöhe und gegen Ende nahm der FCA die Torhüterin zu Gunsten einer weiteren Feldspielerin vom Platz, um doch noch den Ausgleich zu erzielen. Aber Naomi störte klug, der Einkick der Ritterinnen ging punktgenau zu Laura, welche sich durchsetzte und ins leere Tor zum 2:0 Endstand einschob. DERBYSIEGER!!

Aus der anderen Gruppe qualifizierten sich Eurasburg/Rinnenthal und Hollenbach, Eurasburg warf überraschend den FCA raus und wir durften gegen Hollenbach antreten. Beide Mannschaften suchten in diesem Spiel das Heil in der Offensive, unsere Raute wurde einmal ausgespielt und die später beste Torschützin des Spiels netzte zum 0:1 ein. Ein Schock für Ritterinnen und Trainer gleichermaßen. Die Mädels hielten dagegen, erarbeiteten sich Chance um Chance, Nicole hielt uns mit zwei Super Paraden im Eins gegen Eins mit der Spitzenstürmerin im Spiel, aber sowohl Jana als auch Lana trafen den Pfosten und Laura, Julia und Franzi scheiterten an der Hollenbacher Schlussfrau, so dass im Halbfinale leider der Traum vom Titel endete … puh, da saß die Enttäuschung wirklich tief, denn die fußballerisch bessere Mannschaft war eigentlich eine andere 🙁

So kam es in Spiel um Platz 3 zum Rematch mit dem FCA und die Mädels waren heiß, ihren dritten Derbysieg am heutigen Tag einzufahren und wenigstens beste Stadtmannschaft zu werden! Und so legten die Mädels los wie die Feuerwehr, ließen sich durch den Kick & Rush Spielstil des FCA nicht mehr überraschen und hatten den Gegner sicherer als noch im Gruppenspiel im Griff. Dennoch dauerte es bis zum Tausch der Blöcke, ehe sich Laura ein Herz fasste, sich durchtankte und das 1:0 erzielte. Der Bann war gebrochen, die Ritterinnen spielten befreit auf, Laura erhöhte nach einer Klasse Kombination mit Paula und Selina auf 2:0 und auch der erste Block durfte sich noch einmal in die Torschützenliste eintragen, denn auch Lana erzielte ihren vierten Treffer, so dass wir 3:0 gewannen und einen guten dritten Platz belegten.

Ja, ich weiß was in euch vorgeht, da bist du die einzige Mannschaft, die mehr als 10 Tore schießt und nur einen Gegentreffer kassierst und Kreispokalsieger werden wieder andere. Da hast du zwei Mädels mit jeweils vier Treffern und Torschützenkönigin wird eine andere – ABER: dieses Turnier hat gezeigt, dass ihr jeden schlagen könnt und dass wir nächsten Samstag bei der Schwäbischen Hallenmeisterschaft in Wertingen ein gewichtiges Wörtchen im Titelkampf mitreden werden!

Danke an alle Eltern fürs Aufbauen, Backen, Semmeln belegen, verkaufen und Anfeuern! Ihr wart heute in jedem Spiel unser sechster Mann, vielen lieben Dank dafür!!

Bericht: Tobi

Frauen 1: Qualifikation zur Schwäbischen Hallenmeisterschaft – 1. Platz

Vorrunde zur Schwäbischen Hallenmeisterschaft der Frauen am 05.01.19 in Neuburg an der Donau

Unsere Damen hatten es in der Vorrunde in der Gruppe A mit dem FC Augsburg, der SG Glött/Aislingen und dem TSV Gersthofen zu tun.

Bereits beim 1. Spiel kam es zum Aufeindertreffen mit dem FC Augsburg. Von Beginn an dominierten unsere Mädels das Spiel und gewann souverän und verdient mit 2:0.
Das 2. Spiel gegen den TSV Gersthofen endete 3:0 und auch die SG Glött/Aislingen wurde mit 4:0 klar geschlagen.

Somit standen die Schwaben-Frauen als Gruppenerster im Halbfinale gegen den Gruppenzweiten der B-Gruppe, den SC Biberbach und gewannen dieses mit 1:0.
Das zweite Halbfinale bestritt der TSV Pfersee gegen die SG Glött/Aislingen. Nach einem 0:0 musste das 6-Meterschießen entscheiden. Dieses gewann mit 3:2 die SG Glött/Aislingen.

Unsere Damen mussten somit im Finale nochmals gegen Glött antreten. Die Glötter Frauen waren nach ihrem Halbfinalsieg voll motiviert und führten ziemlich schnell mit 1:0. Allerdings ließen sich die Ritterinnen nicht aus dem Konzept bringen und warteten geduldig auf ihre Chance. Den erlösenden Ausgleich erzielte Lisa Steppich, bevor dann kurz vor Schluss wiederum Lisa mit einem hammermäßigen Freistoß den 2:1 Endstand und somit den Finalsieg erzielte.

Zur besten Spielerin wurde Mona Budnick und zur besten Torschützin wurde Lisa Steppich gekürt.
Alles zusammen ein souveräner und sehr guter Auftritt unserer Damen.

Am kommenden Samstag, 12.01.19 findet nur die Endrunde in Günzburg statt. Im Halbfinale treffen die Schwabendamen dann auf den Zweiten der Südgruppe, den FC Königsbrunn.
Wir drücken ganz fest die Daumen und hoffen auf die Schwäbische Meisterschaft 2019!

Bericht und Bilder: Petra / TSV Schwaben Augsburg

U13 (D1): Budenzauber des FFC Wacker München – 2. Platz

Mitten in der Nacht im dunklen Schneetreiben zogen die Ritterinnen, Franzi, Valentina, Laura, Naomi und Jana, verstärkt um die Nachwuchsritterinnen Ellen und Tara aus in die Ferne, die Münchner Burg beim sehr gut besetzten Hallenturnier des FFC Wacker München zu erobern.

Trotz der widrigen Witterung lenkten die Knappen der Ritterinnen die Streitrösser gut und zuverlässig, dass alle pünktlich zum Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber anwesend waren. Anfangen und gleich gegen Wacker – keine leichte Aufgabe. Aber die Mädels spielten, wie wir es im Training geübt haben – Vollgas, Ball erobern, kombinieren, freilaufen und die Chance zum Torabschluß aktiv suchen. Konsequent wurde der Gegner in die eigene Hälfte gedrängt, sich ein Chancenplus erarbeitet, so dass Laura und Jana die Treffer zum verdienten 2:0 erzielten.

In Spiel zwei mussten wir gegen die Mädels aus Grünwald antreten, die unser Kombinationsspiel früh störten, uns die Pass- und Laufwege eng machten, aber letztlich technisch nicht gewachsen waren. Auch hier erzielte Jana den goldenen Treffer und wir qualifizierten uns mit einem 1:0 vorzeitig fürs Halbfinale.

Spiel drei gegen Fasanerie Nord wurde ein echtes Endspiel um den Gruppensieg, da die wider Erwarten auch gegen Wacker gewannen. Die Spiele Passaus aus der anderen Gruppe ließen eine Halbfinalbegegnung mit diesem Gegner als nicht erstrebenswert erscheinen und so spielten beide Mannschaften auf Sieg. Da beide Abwehrreihen die Lage gut unter Kontrolle hatten, trennte man sich leistungsgerecht 0:0 und aufgrund des besseren Torverhältnisses waren die Ritterinnen Gruppensieger und spielten nun gegen die Mannschaft, die am wenigsten haushoch gegen Wacker verloren hatte – Ottobrunn.

Ottobrunn spielte mit drei Abwehrspielerinnen klar auf Konter, was uns mit Ellen im Tor sowie Franzi und Valentina oder Naomi in der Abwehr aber keine Sorgen bereitete. So kamen die Ritterinnen immer wieder vor das gegnerische Tor, waren zunächst aber nicht zwingend genug, bis einer der drei gegnerischen Abwehrspielerinnen nach einem Abpraller der Ball im Strafraum an die Hand sprang und Jana den fälligen 6m zum 1:0 verwandelte. Der Bann war gebrochen, die Ritterinnen spielten befreit auf und Jana erzielte noch einen Treffer zum 2:0 Finaleinzug.

Im zweiten Halbfinale beobachteten wir genau, wie Fasanerie mit einer wahren Energieleistung in der Abwehr, den Passauer Sturm stoppte und völlig überraschend ins 6m Schießen zwang, dort aber letztlich knapp unterlag. Also kurz durchgeschnauft, mit Müsli und Banane die Akkus aufgeladen und ab ins Finale gegen die wohl beste Mannschaft im Turnier – Passau.

Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts, gegnerische Angriffsbewegungen wurden präzise vorhergesagt und unterbunden, kleinere Chancen durch die Torhüterinnen vereitelt bis, tja bis Ellen einmal eine Fußspitze langsamer war als eine Stürmerin und es 0:1 stand – der erste Rückstand im Turnier. Aber es waren noch sechs Minuten zu spielen und die Ritterinnen dachten gar nicht daran, sich zu ergeben. Mutig wurde nach vorn gespielt, Jana war schon an der herauseilenden Keeperin vorbei, traf aber nur beide Innenseiten der Pfosten mit unglücklichem Ausgang für uns und Lauras gut platzierten Schuß ins lange Eck wehrte die Passauer Schlußfrau mit einer unglaublichen Parade ab (ich hätt nicht gedacht, dass die so lang werden kann … 🙂 ). So blieb es letztlich beim 0:1 und dem guten zweiten Platz für etwas enttäuschte Ritterinnen.

Mir hats gefallen, die Mädels haben am Ende der Ferien ohne Training tollen Hallenfußball gespielt, ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Eltern, die bei diesem Sauwetter den weiten Weg nach München auf sich genommen haben und freue mich, euch am Mittwoch zum Training alle zahlreich begrüßen zu dürfen 🙂

Bericht: Tobi

U11 (E1): Hallenturnier des SV Ottmarshausen (E1/2 Jungs) – 4. Platz

Gaudete – Freuet Euch!

..über den 3. Advent und auch über den 4. Platz.

Mit gemischten Gefühlen fuhren wir am Samstag, 15.12.18, mit fast kompletter Bestbesetzung- Hannah fehlte – zum E1/2-Turnier nach Neusäß   in die Eichenwald-Halle.
Kader: Rafael, Tara, Lisa, Nina, Ana, Lena, Zoe, Sophie und Leonie. Neu für uns: Große Hallentore, Rundumbande und normaler Spielball.
Eingeteilt in Gruppe A mit dem Gastgeber SV Ottmarshausen E1, TSG Augsburg E2, SV Gessertshausen E1. Rafael aus der E2 der Schwaben-Jungs vertrat nochmals Ellen, von der wir hoffen, dass sie im neuen Jahr wieder unser Tor hüten wird.

Nach der Begrüßung geht es sofort gegen SV Ottmarshausen E1. Uns kommt sicherlich zugute, dass es bereits das fünfte Hallenturnier ist, dass wir spielen. Anpfiff: wir übernehmen sofort die Spielgestaltung. Erste Möglichkeiten, aber Ottmarshausen ist nicht ungefährlich. Führung 1:0. Kurz darauf Ausgleich 1:1. Wieder Führung 2:1. Dann sogar 3:1. Anschlusstreffer – 3:2. Dann das erlösende 4:2. Ottmarshausen gibt nochmals mächtig Gas. Abpfiff. Fängt schon mal gut an.

Der nächste Gegner ist Gessertshausen – die haben gegen die TSG Augsburg E2 mit 5:0 Toren gewonnen – belegen in der Herbstrunde in ihrer Gruppe mit 22 Punkten den 2. Platz. Die sind auch wesentlich stärker – wir gewinnen in einem von beiden Mannschaften taktisch und spielerisch toll geführten Spiel mit 2:1 Toren.

Der nächste und letzte Gruppengegner, die E2 der TSG Augsburg, hatten ihr zweites Gruppenspiel gegen Ottmarshausen erneut mit 5:0 Toren verloren. Trotz erfolgter Warnung, jedes Spiel beginnt bei Null, wollten plötzlich alle und alleine die Tore schießen. Zwar gingen wir mit 1:0 in Führung, aber dann gab es dreimal hintereinander weg einen kollektiven Tiefschlaf – 1:3 führte die TSG nicht unverdient – wir kamen nochmals ran auf 2:3. Schossen mit der Schluss-Sekunde noch den Ausgleich zum 3:3, der aber nicht gegeben wurde, da der Einkick aus Sicht des Schiedsrichters direkt ausgeführt worden sein soll. Seltsamerweise hatten es alle gesehen, dass Nina mit der Sohle den Einkick zu Tara rollte und diese dann abschloss – hatten alle so gesehen außer der Schiedsrichter und der Gegner!!

Schwamm drüber – Halbfinale war trotzdem gesichert – nachdem Ottmarshausen gegen Gessertshausen gewann, waren wir aufgrund des direkten Vergleichs Gruppen-Erster.
Halbfinale gegen die DJK Hochzoll von Klaus, die den 2. Platz in Gruppe B erreicht hatte. Wir gehen wiederum mit 2:0 in Führung, aber dann leisten wir uns einige Nachlässigkeiten und werden völlig hektisch und kassieren innerhalb von 2 Minuten 3 Tore. Zum Schluss verlieren wir mit 2:4 Toren.
Fazit: Gegen E1/2 Mannschaften wird jede Nachlässigkeit sofort bestraft.

Sammeln und ins Spiel gegen Ottmarshausen E1, die Ihr Halbfinale gegen die SpVgg Westheim in einem aufsehenerregendem Spiel knapp verloren hatten .
Irgendwie hängen uns die beiden verlorenen Spiele nach.
Ottmarshausen geht mit 2:0 in Führung- Anschlusstreffer und sofort das 1:3 und dann das 1:4 für Ottmarshausen. Wenn schon verloren, experimentieren wir mit den Positionen – noch 3 Minuten – Zoe auf der linken Seite aus spitzem Winkel – 2:4, Zoe von rechten Seite aus spitzem Winkel unter die Latte ins lange Eck – 3:4.
Nochmals Wechsel. Noch 1 Minute 30. Wechsel – Nina in der Raute hinten – Ana links – Sophie rechts – Tara zentral – Wir gewinnen ein leichtes Übergewicht – Ottmarshausen wirft weit ab – Nina in unserer Hälfte – im Zweikampf rechts und links von Ana und Sophie gesichert – Nina behauptet den Ball – treibt ihn mit 2 – 3 Schritten Richtung Mittellinie – Tara bietet sich zentral in der Gasse an – bekommt den Ball von Nina mustergültig und nimmt ihn auch so mit – allein Richtung gegnerischer Torwart – schießt nicht – spielt ihn aus – zwei gegnerische Spieler blocken mittlerweile das Tor – Tara macht zwei Finten – der Torwart ist mittlerweile wieder zurück – noch eine Finte und flach schießt Tara zwischen Torwart und den beiden gegnerischen Spielern ein. Ausgleich 4:4 – noch 15 Sekunden- geschafft – nix für schwache Nerven- Siebenmeterschießen.
Siebenmal versenken wir das Runde beim gegnerischen Torwart – den achten Siebenmeter leider nicht mehr und nachdem Ottmarshausen zuvor getroffen hatte, sind wir Vierter.
Gratulation an Ottmarshausen zum 3. Platz, einem besonders denkwürdigem Spiel und einem in Erinnerung bleibenden Siebenmeter-Schießen.
Turniersieger wurde die SpVgg Westheim, die gegen die DJK Hochzoll gewannen.

Fazit: Freut Euch – verstecken müssen wir uns mit unserer Leistung nicht – dieses E1/2 -Jungs-Turnier steckte voller neuer Erfahrungen und Erlebnisse – sowohl für die Zuschauer, die Trainer und vor allem für die Spielerinnen.
Wenn wir die Hektik abstellen, uns bei bestimmten Spielsituationen an taktische Vorgaben halten – dann … aber hätte, hätte, – Fahrradkette.
Wer die Wahl hat, hat die Qual.
Für die Trainer schwierig bei 8 guten Spielerinnen die richtige Mischung beim Wechseln zu finden!

Bericht: Thomas

PS: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten, aber auch gerne mal den Turnierbericht schreiben.

PS. Neue Schwaben Spielerinnen waren auch da 🙂

U11 (E1): E3-Jungsturnier beim TSV Königsbrunn – 2. Platz

Nach unserer gelungenen Weihnachtsfeier am Samstag, 08.12.18, und mit der Bezirkshallenmeisterschaft im Rücken, ging es am Sonntag zum E3-Jungs-Turnier des TSV Königsbrunn.

Da mit Ellen vereinbart war, dass sie wegen dem drohenden Sportverbot nach der Bezirkshallenmeisterschaft im Dezember aussetzt, unterstützte uns Rafael von den E2-Jungs der Schwaben im Tor.
Kader: Rafael, Tara, Marlies, Jo-Jo, Nina, Sophie, Leo, Lisa und Hannah.

Im ersten Spiel trafen wir auf den SV Amendingen. Es entwickelte sich ein sehenswertes Spiel, beide Mannschaften spielten mit offenem Visier, guten Kombinationen und Torchancen. Eine Unachtsamkeit und wir lagen mit 0:1 zurück. Dann eine Traumkombination mit 3 Direktpässen, aus dem Mittelfeld wird der Ball direkt zu Tara weitergespielt, die vor der rechten Torauslinie am Torwart in den Rückraum vorbei passt und Lisa steht goldrichtig, nimmt den Ball direkt und schießt druckvoll aus 2 Metern ein. Jetzt wogt es hin und her. Sophie erlöst uns mit dem 2:1.

Im nächsten Spiel geht es gegen die SG Aitingen, auch eine gute Mannschaft. Hier gewinnen wir durch ein Tor von Sophie, die aus dem Gewühl im Strafraum als schnellste reagiert und den Ball über die Linie drückt. Auch hier schenkten sich beide Mannschaften nichts.

Im letzten Gruppenspiel geht es gegen den Kissinger SC. Hier gewinnen wir ungefährdet mit 1:0, wobei der Treffer von Lisa echt sehenswert war. Volleyabnahme aus 6 Metern vor dem Tor, schlägt der Ball im hinteren Tornetzwinkel ein. Da haben sich Stitzi´s „hohe Ballübungen“ mit Lisa`s Tor absolut realisiert.

Jetzt im Halbfinale gegen Haunstetten E3 – hier gewinnen wir mit 2:0 Toren.

Das große Finale gegen den TSV Gersthofen. In der Halle gehen die Lichter aus – es folgt eine Lasershow – die Spielerinnen werden einzeln aufgerufen und laufen dann aus dem Nebel in die Mitte des Spielfeldes.
Nach dem Shake-Hands mit Schiedsrichtern und den Gersthofer Jungs und unserem obligatorischen Kreis und unserem Spruch „Einer für alle und alle für einen …“ und dem, “ auf geht´s, pack mers“, geht es los.
Rafael im Tor, Tara hinten in der Raute, rechts Hannah, links Sophie und in der Spitze in der Raute, Nina. Leo und Lisa in Warteposition zum Wechseln, Marlies und Jo-Jo fiebern mit.
Beide Mannschaften sind nervös. Gersthofen versucht es hauptsächlich über weite Abschläge, während wir mit Ausnahmen von hinten rausspielen. Chance für Lisa am rechten zweiten Pfosten, kriegt den Ball nicht unter Kontrolle, legt ihn auf den anderen Fuß, der Gersthofer Keeper ist da, und blockt den Schuß. Chancen hüben und drüben. Es wogt hin und her.
Die Zuschauer von der Tribüne feuern die Teams an. Die Jungs werden robuster in ihrer Gangart. Zweimal unterbleibt der notwenige Pfiff.
Dann Sophie über links – Höhe Mittellinie außen – treibt den Ball leicht diagonal in Richtung Mitte , der Gegenspieler blockt den Weg zu, Sophie geht links vorbei, ein zweiter Gegenspieler bedrängt Sophie, jetzt ist sie im mega-höchstem Tempo links vorbei , jetzt im Strafraum, der Gegenspieler versucht zu klären, zu spät, trifft Sophie statt den Ball – klare Sache – Strafstoß – der Pfiff kommt sofort – obwohl Gersthofen noch lautstark prostestiert – ist halt mal so, Foul im Halbkreis gibt Strafstoß.
Tara legt sich den Ball zurecht und hämmert ihn ins Netz. 1:0 Führung – noch 2 Minuten. Jetzt aufpassen. Noch 1 Minute, Tara im Wechsel mit Hannah.
Gersthofen drückt. Die Konterchancen spielen wir zu lasch zu Ende. Dann Einkick für uns. Noch 30 Sekunden. Hannah läßt liegen. Die Mitspielerin übernimmt, spielt den Ball kurz, statt lang, Nina und Hannah waren in der Vorwärstbewegung, ergibt eine 2 zu 3 Überzahl für Gersthofen und die spielen es mit dem Ausgleich zu Ende. Sch… (Schade). Macht nix. Wir haben so super Kombis gezeigt und wir haben so abgeklärt und abgezockt gespielt, dass halt auch mal Fehler unterlaufen. Wäre das vorher passiert, wären wir evtl. gar nicht ins Finale gekommen.
Sechsmeterschießen – und das ist immer Glückssache! Wir verlieren!

Aber Schwamm drüber – Gewinner der Herzen bei uns Trainerteam, den Eltern, den Zuschauern und den anderen Trainern waren und sind unsere Mädels. Hut ab vor allen!

Bericht: TH

PS: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler sucht, darf sie behalten – oder gerne die Spiel/Turnierberichte übernehmen.