U13 (D1): MBB SG Augsburg (Jungs) – TSV Schwaben Augsburg 3:1 (3:0)

Am heutigen Sonntag zog die Ritterschar aus, dem Tabellenzweiten MBB ein gutes Spiel zu liefern. Elias im Tor, Lisa, Valentina und Naomi in der Abwehr, Julia, Enja, Selina, Paula, Emily und Nico im Mittelfeld und Franzi, Laura und Lana im Sturm war heute unser Aufgebot.

Frisch aber trocken wie das Wetter, so begann auch das Spiel. Aus dem Hinspiel wussten wir, die sind schnell, spielen körperbetont und fackeln nicht lang. So entwickelte sich von Beginn an ein abwechslungsreiches, schnelles Spiel mit Zug zum Tor von beiden Mannschaften, wobei die Ritterinnen aber insgesamt ein bisschen gehemmt wirkten, mal wollte ein frühes Gegentor unbedingt verhindern. Naomi auf der Sech machte das gut, Entlastung gab es hauptsächlich über eine grandios aufspielende Selina links und über Lana durch die Mitte, die es im Dribbling auch mal mit halb MBB aufnahm. Es wurde in der Vorwärtsbewegung auch mal nach hinten abgeklatscht und der Schuß aus der zweiten Reihe gesucht, aber auch MBB hatte einen tollen Schlußmann zwischen den Pfosten stehen. Gefährlich wurde es, wenn die schnellen gegnerischen Offensivkräfte gemeinsam umschalteten und das vorgerückte Mittelfeld nicht schnell genug den Rückwärtsgang fand, aber bis zu einem kleinen Abstimmungsfehler, wer ihn nun weghaut klappte alles gut. So hieß es halt 0:1 – ein nicht unverdientes Ergebnis, aber unglücklich gefallen. Das gab MBB nun mehr Übergewicht, die Ritterinnen fanden sich mehr und mehr in der Verteidigung wieder, zweimal wurde ein mitgelaufener Stürmer nach Querpass übersehen und so stand es 0:3 zur Halbzeit. Das war ein Tor zu hoch, weil arg viel öfter haben die nicht aufs Tor geschossen.

Halbzeit zwei stellten wir etwas um, Naomi ging für Valentina in die Abwehr, Julia ging auf die Sechs, Emily mittig rechts ins Zentrum und rechts außen stürmte Enja. Und jetzt nahmen die Ritterinnen den Kampf an, störten früh und konsequent den gegnerischen Spielaufbau, schalteten mit schnellem Kombinationsspiel um und suchten den Weg zum Tor. Das Spiel wurde über die Außen schnell gemacht, Enja leitet mit dem Außenrist direkt in die Mitte, aber weder Laura noch Lana kriegen ihn schnell genug unter Kontrolle so dass wieder ein MBB Fuß dazwischen ist. Selina und Lana auf Links spielen schnell, Lana zieht rein, drei Gegner kriegen sie im Strafraum nur mit einem Foul gestoppt – Elfmeter für die Ritterinnen! Laura der Kapitän übernimmt die Verantwortung und verwandelt trocken – 1:3 der Anschluß. Jetzt waren es kleine Schwaben, denen das Tor mehr Auftrieb gab, man wollte ein eigenes, „echtes“ Tor schießen. Es wurde vermehrt gepasst statt gedribbelt, Julia, Franzi und Naomi aus der zweiten Reihe verfehlten knapp, Lauras Querpass auf Enja war ein Stückchen zu hoch, das Tor war leer, Laura geht einen Schritt zu weit und gibt dem Verteidiger noch eine Chance, die letzten Minuten als wir Eckball Powerplay haben, geht Elias mit vor und versucht auch nochmal alles, aber es soll nicht sein – am Ende verlieren nie aufgebende in Halbzeit zwei toll spielende Ritterinnen mit 1:3, das heute effizientere MBB übernimmt die Tabellenführung, Glückwunsch hierzu!

Pünktlich zum Abpfiff setzen die Graupelschauer ein, DANKE Petrus, dass du wie letzte Woche zum Heimspiel ein Einsehen und die Pforten lange genug dicht gelassen hast. Danke an alle Eltern, dass ihr alle da wart und Danke, dass der Kaffee zum nächsten Heimspiel keine € 2,20.-/Becher kostet!

Bericht: Tobi

U11 (E): Coerver Coaching Girls-Cup – 1. und 2. Platz

Am Mittwoch, 01.05.19, traten wir mit 16 Spielerinnen, aufgeteilt in 2 Teams mit je 8 Spielerinnen beim TSV 1880 München zum Coerver-Coaching Girls-Cup E-Juniorinnen an. Für uns auch etwas Besonderes, da nach der neuen Spielform „Minifußball“ mit 4 Spielerinnen auf 4 Tore mit Schußzone gespielt wurde.

Unsere beiden Teams belegten am Ende den ersten und zweiten Platz.

In einer längeren Spielpause wurde uns dann ein kurzes Coerver-Coaching Training vorgeführt, an welchem unsere Spielerinnen aktiv eingebunden wurden.
Allerdings war es dann doch nix neues, nachdem wir seit 3 Jahren bei den E-Juniorinnen nach den Prinzipien und Grundlagen des Coerver-Coachings mit Erfolg trainieren.
So schafften es auch in den letzten Jahren Spielerinnen, wie z.B. Eva (2015), Paulina (2016), Jana G. (2016), Emma (2016), Gabriela (2017) und Jana (2018) in die DFB-Stützpunkte.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Turniers gab es dann noch zur Belohnung auf der Rückfahrt einen Zwischenstopp beim MC Donalds in Sulzemoos. Herzlichen Dank an Vlad, der unsere 16 Mädels eingeladen hatte.

Fotos: TSV Schwaben Augsburg
Bericht:
Thomas Hockauf
DFB C-Trainerlizenz
Trainer E-Juniorinnen

Frauen 1: TSV Schwaben Augsburg – TUS Bad Aibling 3:1 (1:1)

Innerhalb von drei Tagen konnte die erste Damenmannschaft des TSV Schwaben Augsburg den zweiten Heimdreier einfahren. Dabei war am Maifeiertag die TUS Bad Aibling zu Gast, welche als Tabellenzehnter auf dem ersten Abstiegsplatz verweilt. Der 3:1-Erfolg geht dabei nach den 90 Minuten bei sonnigem Wetter völlig in Ordnung.

Der erste und einzige stramme Schuss aufs TSV-Tor war an diesem Nachmittag ein Freistoß aus 21 Metern, welcher bereits nach 16 Minuten für die Gäste-Führung sorgte. Dabei hätten die Schwaben-Damen bereits zu diesem Zeitpunkt führen können, da Nicole Demel nach einem schnell ausgeführten Freistoß per Kopf noch unglücklich den Pfosten traf. Die restliche erste Hälfte wurde zum Spiel auf ein Tor, bei dem die TSV-Defensive zeigte, dass sie das Spiel gegen einen tief stehenden Gegner geschickt antreiben kann, so dass die Offensive mehrfach geschickt in Szene gesetzt wurde. Den Ausgleich besorgte Marie Zeidler per Kopf nach Ecke von Marie Dieckmann, wobei sie sich am zweiten Pfosten deutlich höher positionierte als ihre Gegenspielerinnen um den Ball mustergültig im Tor zu versenken. Ein weiterer Aluminiumtreffer half Bad Aibling das Unentschieden in die Kabine zu retten, als Lisa Steppich einen Freistoß an die Latte setzte.

In der zweiten Hälfte standen die Gäste nicht mehr so tief und liefen die TSV-Kette deutlich früher an, was dem Spielgeschehen gut tat, da es so mehr Räume zum bespielen gab. Doch Torchancen gab es weiterhin nur für die Lila-Weißen, welche sich ein ums andere Mal sowohl mit langen Bällen als auch mit sehr ansehnlichem Kombinationsspiel dem Tor, von der hervorragend parierenden Torhüterin Marina Höller, näherten. Dabei schoss in der 51. Minute Lisa Steppich einen an Mona Budnick verursachten Strafstoß unglücklich an die Latte. Doch in der 57. Minute gelang es Melanie Seidler dann, nach einem Doppelpass mit Carla Ritz bei einer kurz ausgeführten Ecke, den Ball aus halblinker Position im langen Eck unterzubringen, so dass selbst Marina Höller chancenlos war. Zwanzig Minuten später machte Mona Budnick bei einem Konter per Heber über die Torhüterin alles klar, so dass das Spiel leistungsgerecht mit 3:1 endete. Den vierten Aluminiumtreffer an diesem Tag bewerkstelligte Nicole Demel, als sie nach einem schönen Spielzug den Außenpfosten traf.

Mit nun acht Punkten Vorsprung auf Bad Aibling ist dem TSV Schwaben Augsburg damit ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt gelungen.

Info: Petra

Frauen 1: TSV Schwaben Augsburg – TSV Frickenhausen 8:0 (5:0)

Torfestival bei den Damen des TSV Schwaben Augsburg – 8:0 Kantersieg gegen den TSV Frickenhausen

Wenn sich in der Bayernliga zwei Mannschaften treffen, bei denen die einen personell aus dem Vollen schöpfen können und die anderen auf dem Zahnfleisch daherkommen, dann kann es schon mal deutlich werden. So kam es dann auch, als die Damen des TSV Schwaben Augsburg vor heimischer Kulisse einen 8:0-Kantersieg gegen den Gast aus Frickenhausen feierten. Die Art und Weise, wie die acht Treffer zustande kamen, konnte sich dabei allerdings schon sehen lassen, so dass man den Gästen keinesfalls mangelnden Willen attestieren muss, sondern lobend erwähnt werden darf, dass die Augsburger Spielerinnen an diesem Tag einfach auf alles eine Antwort hatten.

So erzielte man sowohl Tore, gegen einen tiefstehenden abwartenden Gegner, als auch dann, wenn man tiefer in der eigenen Hälfte angelaufen wurde und man sich erst freispielen konnte oder ein präziser langer Ball auf die Offensivspieler für Gefahr sorgte. Es bot sich allen Zuschauern, die es mit den lila-weißen halten, eine ansehnliche erste Hälfte in der die Gastgeber von Beginn an auch kämpferisch überzeugten, so dass man dem Gegner, welcher nach der aktuellen Tabellensituation bereits für die Landesliga planen kann, keinerlei Gelegenheit gab auch nur ansatzweise ins Spiel zu finden. Die TSV-Torhüterin Sarah Reißner hatte einen entspannten Nachmittag und musste kein einziges Mal ernsthaft eingreifen. Den Halbzeitstand von 5:0 besorgten Nicole Demel, Marie Zeidler, Melanie Seidler und 2x Mona Budnick.

In der zweiten Hälfte kontrollierten die Schwaben dann das Geschehen mit der Gewissheit, dass man angesichts des Spielstandes Kräfte für die anstehende englische Woche sparen kann. Trotz alledem gelang es Mona Budnick, Melanie Seidler und Nicole Demel noch drei weitere Treffer zu erzielen.

Mit nun fünf Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz können die Schwaben Damen in den weiteren zwei Partien in dieser Woche, am kommenden Mittwoch um 14.00 Uhr zu Hause gegen die TUS Bad Aibling und am Sonntag zu Gast bei Greuther Fürth, mit gestärktem Selbstvertrauen gegen direkte Konkurrentinnen auf Punktejagd gehen.

Info: Petra
Foto: TSV Schwaben Augsburg

Frauen 2: TSV Schwaben Augsburg II – FSV Wehringen 1:2 (1:1)

Am heutigen Sonntag hatten wir den FSV Wehringen auf unserer Sportanlage zu Gast. Die Wehringer sind auf Schlagdistanz zu den oberen Plätzen und das merkte man unserem Gegner auch an.

Von Anfang an spielten die Gäste nach vorne und hatten auch einige gute Chancen, die aber allesamt vergeben wurden. Nach einer Viertelstunde kamen wir langsam besser ins Spiel und nach der ersten Ecke erzielte Franzi Steidl in der 17. Minute das 1:0. Jetzt war es ein ausgeglichenes Spiel. In der 29. Minute dann ein schöner Pass durch die Schnittstelle unserer Viererkette und die Wehringer Frauen erzielten den 1:1 Ausgleichstreffer. So ging es auch in die Halbzeitpause.

Wiederum war es der Gast, der besser ins Spiel kam. Mit einem einfachen weiten Pass in unsere Hälfte wurde unsere komplette Abwehr ausgehebelt und die gegnerische Stürmerin ließ unserer Torhüterin keine Chance. Es stand 2:1 für Wehringen. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr Spielanteile hatten wir. Klare Torchancen konnten wir jedoch nicht herausspielen. So blieb es bis zum Ende beim etwas glücklichen 2:1 Sieg für Wehringen.

Bericht: Heinz

U13 (D1): TSV Schwaben Augsburg – (SG) Kleinaitingen / Großaitingen II (Jungs) 3:2 (1:0)

Nachdem die Ritterinnen an den Trainingstagen diese Woche gebräunt wurden, gestern pünktlich zur Ninja Athletik im Tigaland eine Regenpause hatten, meinte es Petrus am heutigen Samstag Vormittag wieder gut mit uns und ließ die Sonne auf unser Spielfeld scheinen. Elias im Tor, Naomi, Lisa und Hannah aus der U11 in der Defensive, Franzi, Emily, ,Julia, Nico, Laura, Enja, Lena (auch aus der U11) und Lana in der Offensive war heute unser Kader im Heimspiel gegen Kleinaitingen. Da ging das Hinspiel deutlich an uns, da erwarteten wir diesmal heftigere Gegenwehr von einem um Wiedergutmachung bemühten Gegner.

Das Spiel begann munter, die Ritterinnen legten forsch los und kamen direkt zu ersten Chancen, welche die gegnerische Defensive aber noch nicht vor unlösbare Probleme stellten. Der Abwehrverbund mit Lisa und Hannah stand vorausschauend sicher, brachte die Bälle gut zu den Offensivkräften im Mittelfeld und es war Enja, die nach einer tollen Hereingabe von Julia einen Ticken zu langsam war und ihn so nicht fest genug aufs Tor brachte und so die verdiente Führung vergab. Aber die Mädels steckten nicht auf, blieben konsequent am Drücker, spielten den Gegner zunehmend in dessen Hälfte und nachdem Lana in die Mitte durchsteckte, setzte sich Laura schön durch und brachte ihn am groß gewachsenen Kleinaitinger Schlußmann vorbei zum 1:0 ins Netz! Aber auch der Gegner steckte nicht auf, versuchte sich zunehmend aus der schwäbischen Umklammerung zu befreien, aber sowohl Hannah, als auch später Emily bewiesen gutes Auge und waren stets schon vor dem Gegner zur Stelle und unterbanden so mit gutem Stellungsspiel den gegnerischen Spielaufbau. Einmal waren die Schwarzen dann doch durch, nach einem langen Ball wurde man sich nicht einig, wer mitgeht, der Gegner war durch, aber der herausgelaufene Elias störte entscheidend, so dass der Abschluß daneben ging – puh, nochmal gut gegangen. Auf der anderen Seite erspielten sich die Mädels mit teilweise sehenswertem, schnellen Kombinationsfußball nach vorn mehrere Chancen, scheiterten aber immer wieder am gegnerischen Schlußmann oder an der eigenen Zielgenauigkeit. Enja, Lana und Franzi hätten sich durch ihre engagierte Leistung jeweils einen Treffer verdient gehabt. Aber es wurde gut kommuniziert, auf die besser positionierte Mitspielerin abgespielt und auch aus der zweiten Reihe nicht lange gefackelt, sondern der Torschuß gesucht. Auch führten Positionswechsel zu keinem Abbruch im Spielaufbau, egal ob Franzi und Enja oder später Emiliy und Franzi vorn über rechts wirbelten, ob Julia links oder auf der Sechs spielte während Nico auf der Außenbahn wirbelte und Laura, Jana und Lena waren eh immer gefährlich und störten den gegnerischen Spielaufbau.

Durchgang zwei begann ohne Temporeduzierung, die Ritterinnen spielten mehr in die freien Räume über außen, Enja, Laura und Lana kombinierten schnell und zielsicher aufs Tor und gerade Lana war mehrfach durch oder am Gegner vorbei, musste sich aber der Katze aus Kleinaitingen beugen – das gibt es nicht! Defensiv standen die Mädels gut, machten die Räume deutlich besser eng, als noch in Bergheim, schalteten schnell um und Laura hatte das nötige Quäntchen Glück, als die Katze ihn nicht hielt und zwei Schwarze versuchten ihn von der Linie zu kratzen, einer wohl zu weit im Tor lag – 2:0! Aber auch diesmal gab der Gegner nicht auf, setzte einen schnellen Konter fast direkt im Anschluß und schon stand es nur noch 2:1 aus Rittersicht. Diesmal ließen sich die Ritterinnen nicht verunsichern, nochmal Lana aus der Drehung am Gegner vorbei, Franzi und Julia aus der zweiten Reihe oder schön nach einem Eckball freigelaufen probierten es aus allen Lagen, aber es sollte wieder das Passspiel sein, welches zum mehr als verdienten Erfolg führte! Naomi mittig raus auf Enja, die direkt auf Lana, welche direkt zur heraneilenden Laura schiebt – 3:1!! Und toll heraus gespielt! Aber wer dachte, das Spiel wäre im Sack, täuschte sich, den auch die Kleinaitinger stemmten sich nochmal mit allem was sie hatten gegen die Niederlage, erarbeiteten sich vor allem nach Standards Chancen und als Elias nach dem Ball Wegspitzeln die Hand ned schnell genug wegbrachte, fädelte der Stürmer ein und es musste 9-Meter geben! Elias der Elferkiller war zwar noch mit den Fingerkuppen dran, aber das war so ein wuchtiges Pfund, da hatten die Maschen direkt unter der Querlatte Mühe den zu halten – Respekt, nur noch 3:2! Aber das Riterinnen Kollektiv agierte gemeinsam geschickt, gerade Naomi und Lisa und die jetzt hinten aushelfende Julia bewiesen beim Klären viel Geschick und Übersicht, so dass es am Ende aufgrund des deutlichen Chancenplusses der Ritterinnen zu einem Heimsieg reichte!

Petrus hielt die Schleuse dicht, bis alle in der Umkleide waren – perfekter kann es gar nicht laufen! Danke an alle Eltern, die uns heute wieder unterstützt haben, DANKE an Hannah und Lena aus der U11, ihr habt eure Sache großartig gemacht, Glückwunsch Mädels, heute habt ihr euch für die Mühen einer intensiven Woche verdient belohnt. Das war ein toll anzuschauendes Fußballspiel, an der Effizienz der Chancenverwertung werden wir arbeiten … 🙂

Bericht: Tobi

U11 (E2): TSV Schwaben Augsburg – SV Wechingen 10:2 (5:0)

Am Samstag, 27.04.19, traten unsere Ritterinnen dahoim gegen die rot-schwarzen E-Juniorinnen bei bestem Fußballwetter an.
Da sich die Trainerriege mit Stitzi, Doro und Thomas in den Urlaub verabschiedet hatte, war Tanja, unsere U13 Trainerin so nett, und übernahm nach strikter Vorgabe von Thomas die Vertretung. Da schon mal herzlichen Dank.

Mit einem 10:2 Sieg untermauerten dann die lila-weisen ihre Ambitionen auf die Meisterschaft. Nina, Tara, Ana, Tara, Ana stellten zur Halbzeit auf 5:0.

Nach der Halbzeit erhöhten Tara und Zoe auf 7:0, bevor die beste Spielerin aus Wechingen- Nina – auf 7:2 verkürzte. Aufgerüttelt durch die 2 Gegentreffer erhöhten die Ritterinnen mit Tara, Ellen und Ana auf 10:2.

Kader: Laura, Ana, Nina, Nisa, Milina, Tara, Yagmur, Irem, Zoe, Leja und Ellen
Betreuung: Tanja 
Herzlichen Dank auch an unsere Eltern für die Verpflegung und den Kaffee. 

TSV Schwaben Augsburg U11 vs Wechingen

Foto: Daniela
Bericht: Thomas

Frauen 1: SC Würzburg Heuchelhof – TSV Schwaben Augsburg 5:0 (3:0)

Die erste Niederlage der Rückrunde gab es für die Bayernliga-Damen des TSV Schwaben Augsburg beim Tabellenersten SC Würzburg Heuchelhof. Dabei geht die 5:0-Niederlage auch in dieser Höhe in Ordnung, da die Schwaben Frauen es über die gesamte Spielzeit vermissen ließen, die nötige Aggressivität und Willensstärke im Zweikampf zu zeigen, die sie in den letzten Wochen noch zum Erfolg geführt hatte.

Die gebotenen Freiräume nutzen die Gastgeberinnen bereits früh, sodass die zudem gut aufgelegte Toptorjägerin Medina Desic bereits nach vier Minuten den ersten ihrer drei Treffer erzielen konnte. Sie markierte zusätzlich das 3:0 in der 32. Minute und das 5:0 mit dem Schlusspfiff. Zum Halbzeitstand steuerte zusätzlich Josefin Hoffer einen berechtigten Elfmeter in der 26. Spielminute bei. Dass das Spiel nicht bereits zur Halbzeit in einer vollkommenen Katastrophe endete, war zwei Rettungsaktionen kurz vor der Linie und einigen Paraden der Torhüterin Sarah Reißner zu verdanken.

Im Laufe der zweiten Halbzeit agierten die Gäste dann ballsicherer und zeigten Charakter, so dass man sich nicht aufgab und sogar selbst hochkarätige Chancen erspielen konnte, welche allerdings, passend zum gebrauchten Tag, ihr Ziel verfehlten.

Durch die Ergebnisse der restlichen Liga, konnte der Abstand auf die Abstiegsregionen mit vier Punkten gewahrt bleiben, so dass die Woche mit zwei Heimspielen bei insgesamt drei Duellen mit direkten Konkurrenten aus einer lukrativen Situation heraus angegangen werden kann. Dabei stehen die Chancen gut, sich endgültig aus dem Abstiegskampf zu verabschieden.

Bericht: Christoph Bauer

Frauen 2: FC Augsburg – TSV Schwaben Augsburg II 2:0 (2:0)

Am heutigen Sonntag trafen wir im Gögginger Stadion auf den FCA. Nachdem wir in der Vorrunde mit Glück gerade noch ein Unentschieden erreicht haben, hatten wir uns viel vorgenommen.

Doch das Gegenteil war der Fall. Von Anfang an hatte der  FCA mehr vom Spiel und erspielte sich ein klares Übergewicht. So waren die Tore zum 1:0 in der 15. Minute nach einem schönen Spielzug über die linke Seite und zum 2:0 nach einem sehenswerten Schuss aus der zweiten Reihe kein Zufall. Zur Halbzeit stand so somit 2:0 für den FCA.

Mit viel Elan kamen wir aus der Halbzeit – doch der Schwung war nur von kurzer  Dauer. Zu keinem Zeitpunkt hatten die Zuschauer das Gefühl, dass wir heute das Spiel noch herumreißen können. Sowohl wir, als auch der FCA hatten noch die ein oder andere Chance aber zwingend war nichts. So blieb es bis zum Schluss beim verdienten Sieg des FCA.

Bericht: Heinz

Frauen 1: TSV Schwaben Augsburg – SV Weinberg II 1:1 (0:1)

Die Damen des TSV Schwaben Augsburg und des SV Weinberg II trennen sich 1:1

Am vergangenen Samstag gastierte der seit 5 Spielen ungeschlagene Tabellennachbar, der SV Weinberg II, bei den Damen des TSV Schwaben Augsburg.

Die Gäste aus Weinberg begannen mit hohem Tempo und starkem Pressing. Die Augsburgerinnen hingegen ließen die Gäste das Spiel aufbauen und suchten anschließend Zugriff im Mittelfeld zu erlangen. Die erste Chance gab es jedoch für die Gäste. Doch der Schuss von Marlene Ganßer war kein Problem für Torfrau Vanessa Griebel.

Die Heimelf kam im Verlauf des Spiels immer wieder durch leichtsinnige Fehler im Spielaufbau der Weinbergerinnen zu guten Torchancen. In der 32. Minute verpassten die Gastgeberinnen den Führungstreffer, als Barbara Rauch den Pass von Mona Budnick nur um Haareslänge am Tor vorbei schob. In der 35. Min. gingen die Gäste durch einen sehenswerten Treffer von Marlene Ganßer mit 1:0 in Führung. Im direkten Gegenzug hatte Mona Budnick die Möglichkeit zum Ausgleich, doch ihr Schuss landete am Außenpfosten.

Die zweite Halbzeit zeigte ein anderes Bild. Die Augsburgerinnen machten nun immer mehr Druck nach vorne und störten die Gäste früh. Die Weinbergerinnen konnten dem Druck der Schwaben nichts mehr entgegensetzen. In der 55. Minute schob Mona Budnick den Ball knapp am Tor vorbei. Auf Weinberger Seite gab es noch die eine oder andere Torchance, doch Augsburg drückte weiter auf den Ausgleich.

In der 85. Minute war es dann endlich so weit. Mona Budnick ließ der Weinbergs Torfrau Marie Sturm keine Chance und erzielte den viel umjubelten Treffer zum 1:1 Endstand.

Info: Petra