U13 (D): TSV Schwaben Augsburg – SV Mering U12/U13 (Jungs) 4:1

U13 Vorbereitungsspiel gegen die D2 Jungs des SV Mering

Heute, bei suboptimalem Wetter auf klatschnassem Kunstrasen, zogen 10 wackere Ritterinnen aus, sich den Meringer Raubrittern zu stellen, die sich zum Testspiel in die Rosenau gewagt hatten. Nicole im Tor, Lisa und Lucia in der Abwehr, Lana auf der Sechs, Franzi, Diana, Enja, Laura und Naomi im Mittelfeld und Jana als Mittelstürmerin waren heute unser Kader.

Es war windig, es war nass, es war kalt, aber die Mädels legten gut los, störten die Meringer von Beginn an in deren Spielaufbau und erspielten sich selbst schnell erste Konterchancen. Lektion 1 des heutigen Tages: Jana und Franzi sind echt schnell, aber der vom Wind zusätzlich beschleunigte Ball auf nassem Kunstrasen ist schneller … :-).

Die Mädels agierten heute konzentriert, Lucia und Lisa waren sehr aufmerksam, das Mittelfeld arbeitete gut nach hinten mit und gerade Jana auf der zentralen Position scheute keinen Weg, um hinten auszuhelfen. Flaches, sicheres Passspiel lautete die Devise und die setzten die Ritterinnen heute gut durch. Ein gut getimedter Pass auf Laura, die von außen in den Strafraum zog, nach missglücktem erstem Versuch gut nachsetzte und schon stand es 1:0. Die Meringer Raubritter gaben aber keinesfalls auf, erarbeiteten sich ihrerseits gute Chancen durch ihre schnellen Mittelstürmer und vor allem über den Rechtsaußen, den Lucia und Naomi im Duo nur schwer zur Strecke brachten. Dieser 9er war es dann auch, der sich gut durchsetzte, zur Flanke ansetzte, die durch den Wind ein Torschuß wurde, für den die herauslaufende Nicole, welche die Flanke vielleicht noch erwischt hätte, leider einen Ticken zu klein war – 1:1.
Lektion 2: ja, solche Tore fallen nur an Tagen wie heut – schön anzusehen wars trotzdem. Also: Aus jeder Position draufhalten, der Wind erledigt 50%! Den Rest der ersten Halbzeit egalisierten sich die Mittelfeldreihen, es wogte zwar mit leichtem lila Übergewicht hin und her, aber Nennenswertes passierte nicht mehr. Also eingehüllt in lila Wolldecken und mit Corny Powerriegel die Akkus wieder aufgeladen und weiter gings mit Durchgang 2.

Hier kamen die Ritterinnen nicht ganz so gut aus der Halbzeit, die Meringer übernahmen zunehmend das Heft und das Spiel verlagerte sich gefährlich vor Nicoles Strafraum. Es wurde nicht mehr jeder Ball gestoppt, man ging nicht konsequent genug dazwischen, überstand diese Drangphase aber ohne weiteres Gegentor, so dass mit dem Wechsel von Laura in die Spitze wieder mehr Zug zum anderen Tor entwickelt wurde. Jetzt zeigten die Ritterinnen teilweise schönen Fußball, machten das Spiel breit, legten nochmal auf eine Spielerin aus der zweiten Reihe zurück, verlagerten wie Franzi das Spiel mit einem wunderbaren Querpass auf die andere Spielfeldseite und das Wichtigste: die Mädels hatten Geduld und erarbeiteten sich in aller Ruhe eine Chance nach der andere, verzweifelten nicht, wenn der Ball mal vorbei ging, sondern spielten einfach konsequent weiter.
UND: sie belohnten sich! Enja erlief den eröffnenden Pass von Lana, passte zurück zu Franzi, die wieder auf die weiter gelaufene Jana durchsteckte und Jana vollendete trocken ins lange Eck – 2:1! Dieses Tor beflügelte, die Schlussphase gehörte ausnahmslos den Ritterinnen, Jana, die zuvor nach tollem Steilpass aus dem Lauf nur den Außenpfosten samt Netz traf, erhöhte nach toller Vorarbeit von Laura auf 3:1 und als der Torhüter quasi mit dem Schlusspfiff einen Schuß von Eni nur seitlich abklatschen konnte, schien die Situation geklärt, als plötzlich Laura und ihr Verteidiger anrauschten, Laura einen Ticken schneller war und zum verdienten 4:1 Endstand einschob.

Das sah fürs erste Spiel nach der Hallenzeit sehr ordentlich aus, konditionell hatten wir trotz nur einer Auswechslerin keine Probleme und wenn sich das Lazarett der Schwabenburg wieder lichtet, können wir jeder Mannschaft aus unserer Liga einen heißen Tanz auf dem Feld der Ehre bieten … 🙂

Kommenden Samstag geht’s aber erst einmal auf unseren Familienausflug zur inoffiziellen Bayrischen Hallenmeisterschaft nach Vilshofen, welche der FC Passau dankenswerter Weise jedes Jahr ausrichtet, weil der BFV solche Veranstaltungen Mädchen erst ab der U15 gönnt … ick gfreu mir sackrischn 🙂

Bericht: Tobi

U13 (D): Futsal Turnier des TSV Schwaben Augsburg

Am heutigen Sonntag veranstalteten wir das U13 Heimturnier mit Gästen aus München, Passau, Buchdorf und zwei Mannschaften der U13. Gespielt wurde Futsal im Modus jeder gegen jeden mit Hin- und Rückrunde.

Es war eine klasse Veranstaltung mit Fußball auf hohem Niveau, in welcher fast jede Mannschaft jede andere schlagen konnte.

Schwaben A eroberte nach der Hinrunde durch Siege gegen Buchdorf, Wacker und Schwaben B sowie ein Unentschieden gegen Passau den Platz an der Sonne, musste ihn jedoch in der Rückrunde durch eine Niederlage gegen Wacker, ein weiteres Unentschieden gegen Passau sowie bei zwei Siegen gegen Buchdorf und Schaben B wieder abgeben. Gegen Passau waren wir heute zwar spielüberlegen, schafften es aber nicht, diese Überlegenheit in Tore umzumünzen und im Rückspiel gegen Wacker wurden wir einfach eiskalt auf dem falschen Fuß erwischt – so hatten wir den direkten Vergleich verloren und ein Unentschieden mehr auf dem Konto als Wacker, aber so ist Fußball eben :-). Die Mädels versuchten alles, gaben nie auf und zeigten phasenweise wunderschönen Kombinationsfußball und erzielten tolle Tore. Julia besiegte endlich den Pfostenfluch und Enja belohnte sich mit einem Treffer für ihre guten Leistungen der letzten Woche. Nicole blieb bis auf das Rückspiel gegen Wacker ohne Gegentreffer, spielte wunderbar mit und war heute ein guter Garant für den Erfolg.

Schwaben B schlug sich sehr tapfer, die Feldspielerinnen verteidigten Susanne mit allem was sie hatten und Susanne hielt die Mannschaft mit mehreren herausragenden Paraden und unglaublichen Reflexen im Spiel. Das Spiel nach vorne wurde in jeder Partie besser, und Naomi und Lucia konnten sich in die Liste der erfolgreichen Schützinnen eintragen. Die Mannschaft zeigte eine sehr engagierte Leistung und hatte ein wenig Pech, dass die ein oder andere Partie dann doch einen Treffer zu hoch verloren ging. Aber auch hier hat sich zu keinem Zeitpunkt eine hängen lassen, alle haben vorbildlich füreinander gekämpft und miteinander gespielt und immerhin Passau einem Bezirkssieger ein Unentschieden abgerungen – Respekt und Anerkennung für diese kämpferische Leistung.

Damit beendet die U13 vorerst ihre Hallensaison und wird so schnell als möglich wieder nach draußen gehen, um in die Rückrundenvorbereitung für die Jungsrunde einzusteigen. Einmal steigen wir noch in der Halle „in den Ring“, am 16.03, wenn wir mit dem Bus nach Vilshofen zur inoffiziellen bayrischen Meisterschaft fahren, um von den anderen Bezirkssiegern zu lernen und ein tolles Erlebnis mitzunehmen.

Bericht: Tobi

U13 (D): Dachauer Hallenturnier der SpVgg Röhrmoos/Schwabhausen – 3. Platz

Gestern Nachmittag zogen die Ritterinnen aus, um nach der U11 ebenfalls das Dachauer Turnier zu spielen. Nico, Lucia, Lisa, Valentina, Enja, Selina, Naomi, Franzi, Laura und Paula waren heute unsere Mannschaft – ach ja, Zoe unsere kleine Rettungsassistentin mit dem Erste Hilfe Täschchen darf ich nicht vergessen 🙂

Nachdem vorgestern eine Mannschaft abgesagt hatte und gestern eine weitere Mannschaft (beide natürlich aus unserer Gruppe) einfach nicht erschienen war, musste die Orga Flexibilität beweisen, auf Dreiergruppen mit Doppelrunde umstellen und uns noch eine weitere Mannschaft in die Gruppe losen. Wir bekamen Karlsfeld, so dass Röhrmoos, Wacker und Fasanerie Nord in der anderen Gruppen erstmal aus dem Weg gingen – Danke Losfee :-). Gespielt wurde rechts und links mit Bande und zu Nicos Überraschung auf große Tore 🙂

Es ging gegen Karlsfeld munter los, wir starteten mit Nico im Tor und Valentina, Paula, Franzi und Laura im Feld. Und die vier Feldspielerinnen kombinierten munter drauf los, Karlsfeld wusste gar nicht so recht, wie ihnen geschieht und so kamen die Gegnerinnen kaum über unsere Mittellinie und die Ritterinnen hatten Chancen auf Chancen. Sowohl unsere Start Vier, als auch die später eingewechselten Selina und Enja kombinierten super mit flachen Pässen, legten mit gutem Auge für die aus dem Rückraum kommende Naomi ab und so gewannen die Mädels das erste Spiel mit 4:0.

Gegen Gersthofen ging es ähnlich, es spielten und kombinierten fast nur die Ritterinnen, Gersthofen wurde früh gestört, es wurde rasch umgeschalten, konsequent nachgesetzt und so erzielten die Ritterinnen wieder vier Tore. Gersthofen erzielte nach einem schön gespielten Standard den Ehrentreffer, so dass es am Ende 4:1 hieß.

Spiel drei wieder gegen Karlsfeld und die hatten sich richtig was vorgenommen, zeigten sich kämpferisch enorm verbessert, suchten ihrerseits den Weg zum Tor, aber da stand heute mit Nico eine, die unglaubliche Reflexe bei den Paraden und äußerst schnelle Hände beim Nachsetzen hatte! Die Ritterinnen taten sich etwas schwerer, scheiterten immer wieder an der ebenfalls guten gegnerischen Schlußfrau und netzten nicht ganz so oft ein wie im Hinspiel, so dass der zweite Vergleich mit 2:0 an die Ritterinnen ging.

Auch Gersthofen hatte sich mehr vorgenommen als im Hinspiel, aber diesmal fanden die Ritterinnen ihre Passsicherheit wieder und vor allem Franzi und Paula zeigten an der Bande unglaubliches Durchsetzungsvermögen und auch die Treffsicherheit war wieder deutlich besser als in Spiel Drei, so dass es am Ende 6:0 für die lila weissen Mädels hieß. Leider musste auch Zoe zum Einsatz kommen, Paula wurde von ihrer Gegnerin mehr als unglücklich am Oberschenkel getroffen und konnte erstmal nicht weiterspielen, dank Sanitätstäschen, einem Kühlpad und Arnica Kügelchen dann aber doch.

Im Halbfinale trafen wir auf die heute mit drei Stützpunktspielerinnen gespickten Gastgeberinnen, die das Turnier verhalten begonnen, sich aber dann in einen Rausch gespielt hatten. Die beiden wohl spielstärksten Mannschaften lieferten sich ein rasantes Halbfinale, auf welchem schnellster Hallenfußball auf hohem Niveau gespielt wurde. Hüben wie drüben wurden sich Chancen erarbeitet, die Heimmannschaft ging durch einen schönen Pass in die Mitte und einen unhaltbaren Freistoß (da war Nico halt mal ein bisschen zu klein, so platziert war der) mit 2:0 in Führung, die Ritterinnen hielten tapfer dagegen, kamen auf 1:2 heran und versuchten nochmal alles, mussten aber nach einem sauber vorgeführten Konter das 1:3 hinnehmen und schieden leider aus. Wow, waren das tolle 10 Minuten Fußball, auch wenns mal nicht gut ausging für uns!

Da im HF die erste Vier etwas länger gespielt hatte, fing im Spiel um Platz Drei gegen Gersthofen die zweite Vier an und egal wer auf dem Feld war, die Mädels kombinierten zauberhaft, ließen den Ball auch mal für eine besser positionierte Spielerin durch und erzielten noch einmal fünf wundervoll anzusehende Tore, so dass es am Ende 5:0 hieß und die Mädels sich einen tollen dritten Platz erarbeitet haben!

Bitte verzeiht mir, wenn ich aufgrund von 22 Toren und dem straffen Turnierplan nicht mehr alle Torschützinnen einzeln auf der Pfanne hatte, ich brauchte zwischendurch auch mal Kaffee oder eine Leberkässemml :-).

Nächste Woche zum Heimturnier am Sonntag erwarten uns mit der „echten“ U13 vom FFC Wacker München und den Bezirkssiegerinnen aus Passau zwei echte Hammergegner, aber für mich geht es nächste Woche unabhängig vom Ergebnis nur darum, dass wir uns im Verkauf unseren Bus für den 16.03 verdienen, damit wir einmal wie die Großen auf Auswärtsfahrt gehen können.

Schönen Sonntag
Tobi

U13 (D): Schwäbische Hallenmeisterschaft – 1. Platz

Nachdem wir uns mit dem dritten Platz in der Kreismeisterschaft letzte Woche für die Schwäbische Hallenmeisterschaft qualifiziert hatten, zogen zehn kleine Ritterinnen aus, es noch einen Ticken besser zu machen als letzten Sonntag. Nico, Lisa, Paula, Valentina, Selina, Laura, Julia, Jana, Lana und Franzi waren unsere Mannschaft.

Wir wurden in eine Gruppe mit unserem Bezwinger Hollenbach, mit Horgau und Reimlingen gelost. Gespielt wurde in Wertingen, die Halle mit Tribühne und Tiefgarage war allein die Reise wert!

In Spiel eins trafen wir auf Horgau, groß gewachsene Gegnerinnen, die körperlich robusten Fußball spielen. Aber davon ließen sich die Ritterinnen nicht beeindrucken, nahmen das Heft in die Hand und verlagerten das Spiel zügig in die Hälfte des Gegners. Ganz wach waren wir aber noch nicht, denn die ersten Abschlüsse ließen ein wenig die Präzision vermissen. Aber als Jana und mit dem 1:0 erlöste, platzte der Knoten, die Mädels spielten befreit auf und erhöhten schließlich durch Laura auf 2:0. Der lila/weiße Abwehrriegel um Paula, Lisa und Valentina ließ ich von nichts aus der Ruhe bringen, so dass die Stürmerinnen alle Freiheiten hatten, die sie brauchten.

Unsere Gegner spielten Unentschieden, so dass wir nicht mehr zwingend gewinnen mussten. Spiel zwei gegen Reimlingen war ein schnelles Spiel mit offenem Visier von beiden Seiten, ein Schlagabtausch auf Augenhöhe! Nicole hielt die NULL fest, Valentina lieferte sich mit Reimlingens Stürmerin einen Kampf auf Messers Schneide und Lana, Jana, Laura und Julia erarbeiteten sich Chancen auf unserer Seite. Letztlich war es Lana, die gut und konsequent nachsetzte und einen Abpraller aus der vielgliedrigen Abwehr des Gegners trocken unten rechts zum 1:0 verwandelte! Da Horgau Hollenbach besiegte, war das das Halbfinale für uns!

Spiel drei gegen Hollenbach, welche uns Sonntags noch mit 0:1 aus der Kreismeisterschaft geworfen hatten. Die Mädels, allen voran Lisa, welcher einmal die Stürmerin entwischt war, brannten auf Revanche. Keine wollte sich den ausgelobten Mc Donalds entgehen lassen, alle waren motiviert bis in die Haarspitzen. Und so begannen die Ritterinnen konzentriert, störten den Gegner früh, ließen ihn nicht ins Spiel kommen, suchten konsequent den Weg zum Tor und diesmal schlug Janas Stunde, welche mit einem klasse Doppelpack innerhalb einer Minute auf 2:0 stellte! Revanche geglückt, den Gegner im direkten Vergleich auch nach Toren besiegt, einzige Mannschaft ohne Punktverlust im Halbfinale!

Aber wer wird dort unser Gegner? Weisingen, Rinnental und der FCA lieferten bis zum letzten Spiel ein Duell um die beiden Halbfinalplätze, der FCA eroberte mit zwei Siegen und einem Unentschieden in dieser doch wohl etwas schwereren Gruppe den Gruppensieg, so dass es die Ritterinnen mit dem Sieger des Nord Turnieres von letzten Wochenende, Weisingen und dessen Starspielerin Leonie zu tun bekamen.

Nicht auf den Gegner schauen, sich auf das eigene Spiel konzentrieren, nach hinten sichern, schnell umschalten und die eigenen Chancen suchen, das war der Plan fürs Match gegen Weisingen. Und was es für ein Spiel wurde! Chancen hüben wie drüben, gute Reflexe der Torhüterinnen, noch besseres Stellungsspiel der beiden Abwehrpärchen und auf beiden Seiten Stürmerinnen, die es unbedingt wissen wollten. So kam es, wie es kommen musste, keine der beiden Mannschaften behielt die Oberhand und so musste das 6m Schießen entscheiden, wer dem FCA ins Finale folgt. Julia vergab, Weisingen legte vor, Laura vollstreckt trocken, ihre Kontrahentin auch, Franzi trifft souverän, Nicole hält den letzten Weisinger Schuß, wir sind wieder im Spiel! Jana und ihre Kontrahentin stellen auf 3:3, dann lenkt ihn Nicole, die auf einmal doppelt so groß ist wie sonst über die Latte und Lana, die eigentlich gar nicht schießen will vollendet zum 4:3! FINALE, aber was war das für ein Krimi, meine NERVEN!

Vor dem Finale gegen den FCA die Mädels eingeschworen, dass JETZT die beiden Derbysiege von letzter Woche GAR NICHTS zählen und dass der FCA es mindestens ebenso will wie wir. Mc Donalds und Passau waren die Antworten, die Peter und ich hören wollten! Die Mädels spielten, liefen und kämpften um ihr Leben, schafften es immer wieder, früh zu stören, schnell umzuschalten und mit Jana und Lana gefährlich zu werden. Aber auch Laura, welche letzte Woche die Führung besorgte, kam heute nicht durch, so dass wir die letzten zwei Minuten doch noch einmal die schnelleren Stürmerinnen einwechselten und so kam es dass Lana sich schön auf rechts durchsetzte, mit gutem Auge flach und präzise herein gab und Jana dem Pass entgegen ging und ihn aus vollem Lauf ins Kreuzeck hämmerte – was für ein Statement zum 1:0! Aber der FCA gab nicht auf, bot uns trotz nur einer Auswechselspielerin einen harten Kampf, suchte über ebenfalls schnelle Stürmerinnen den Weg zum Tor, kam aber bis zum Schlusspfiff nicht an Valentina, Franzi und Nico vorbei!

So wurden die Mädels des TSV Schwaben Augsburg verdient schwäbischer Futsalhallenmeister 2019 und fahren am 16.03.19 nach Vilshofen zur inoffiziellen bayrischen Meisterschaft! Danke Mädels, das habt ihr euch heute richtig verdient, ihr seid einfach absolute Spitze. Ich bin auf jede Einzelne von euch sehr stolz! Danke, dass ich bei euch an der Linie stehen darf!

Bericht: Tobi

U13 (D): Kreishallenmeisterschaft Futsal – 3. Platz

Am heutigen Sonntag traten Nicole, Lisa, Jana, Lana, Franzi, Naomi, Paula, Laura, Selina und Julia an, den Kreishallenmeister Titel zu erobern. Mit Pfersee, dem FCA und Gersthofen hatten wir die Stadtgruppe erwischt, während in der anderen Gruppe die Vereine des Umlandes gepoolt wurden.

In Spiel eins trafen wir auf Gersthofen, begannen konzentriert, kombinierten sicher und gingen folgerichtig durch die richtig stehende Franzi 1:0 in Führung. Den Block gewechselt, gab sich auch die zweite Vier keine Blöße und Laura erhöhte auf 2:0. Die Angriffsbemühungen der Gersthofenerinnen wurden fast in Gänze vor der Mittellinie gestoppt, die Konter meist konsequent zu Ende gebracht und so war es noch zwei Mal Lana, welche den 4:0 Endstand herstellte.

In Spiel zwei gegen Pfersee galt es, den Vorsprung im Torverhältnis zum FCA zu wahren. Erneut spielten die Ritterinnen schönen Hallenfutsal, kombinierten rasch und sicher, waren zu Beginn im Abschluß aber nicht konsequent, so dass das 1:0 durch Lana durch einen Fernschuß, welcher der Torhüterin durch die Finger flutschte, etwas glücklich war. Aber unermüdlich erarbeiteten sich die Ritterinnen Torchancen und es war Paula, welche einen Angriff über links gut abschloss und endlich ihr erstes Tor für uns geschossen hat – 2:0 für uns! Paula, du hast dir dein Tor sowas von verdient! Pfersee hatte dem Kombinationsfußball letztlich nichts entgegen zu setzen und Jana stellte mit zwei wunderschön herausgespielten Toren auf den verdienten 4:0 Endstand.

In Spiel drei gegen den ebenfalls ungeschlagenen FCA ging es um den Gruppensieg, wobei uns aufgrund des besseren Torverhältnisses ein Unentschieden gereicht hätte. Gegen die starke Offensive des Gegners stellten wir unser System von Raute auf 2-2 um und erarbeiteten uns trotzdem Stück für Stück durch konsequentes Stören des Gegners ein kleines Übergewicht. Jana behielt den Überblick, legte zurück auf Franzi, welche aus der Distanz zum 1:0 einschob! Klasse, so üben wir das im Training! Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein Spiel zweier Gegner auf Augenhöhe und gegen Ende nahm der FCA die Torhüterin zu Gunsten einer weiteren Feldspielerin vom Platz, um doch noch den Ausgleich zu erzielen. Aber Naomi störte klug, der Einkick der Ritterinnen ging punktgenau zu Laura, welche sich durchsetzte und ins leere Tor zum 2:0 Endstand einschob. DERBYSIEGER!!

Aus der anderen Gruppe qualifizierten sich Eurasburg/Rinnenthal und Hollenbach, Eurasburg warf überraschend den FCA raus und wir durften gegen Hollenbach antreten. Beide Mannschaften suchten in diesem Spiel das Heil in der Offensive, unsere Raute wurde einmal ausgespielt und die später beste Torschützin des Spiels netzte zum 0:1 ein. Ein Schock für Ritterinnen und Trainer gleichermaßen. Die Mädels hielten dagegen, erarbeiteten sich Chance um Chance, Nicole hielt uns mit zwei Super Paraden im Eins gegen Eins mit der Spitzenstürmerin im Spiel, aber sowohl Jana als auch Lana trafen den Pfosten und Laura, Julia und Franzi scheiterten an der Hollenbacher Schlussfrau, so dass im Halbfinale leider der Traum vom Titel endete … puh, da saß die Enttäuschung wirklich tief, denn die fußballerisch bessere Mannschaft war eigentlich eine andere 🙁

So kam es in Spiel um Platz 3 zum Rematch mit dem FCA und die Mädels waren heiß, ihren dritten Derbysieg am heutigen Tag einzufahren und wenigstens beste Stadtmannschaft zu werden! Und so legten die Mädels los wie die Feuerwehr, ließen sich durch den Kick & Rush Spielstil des FCA nicht mehr überraschen und hatten den Gegner sicherer als noch im Gruppenspiel im Griff. Dennoch dauerte es bis zum Tausch der Blöcke, ehe sich Laura ein Herz fasste, sich durchtankte und das 1:0 erzielte. Der Bann war gebrochen, die Ritterinnen spielten befreit auf, Laura erhöhte nach einer Klasse Kombination mit Paula und Selina auf 2:0 und auch der erste Block durfte sich noch einmal in die Torschützenliste eintragen, denn auch Lana erzielte ihren vierten Treffer, so dass wir 3:0 gewannen und einen guten dritten Platz belegten.

Ja, ich weiß was in euch vorgeht, da bist du die einzige Mannschaft, die mehr als 10 Tore schießt und nur einen Gegentreffer kassierst und Kreispokalsieger werden wieder andere. Da hast du zwei Mädels mit jeweils vier Treffern und Torschützenkönigin wird eine andere – ABER: dieses Turnier hat gezeigt, dass ihr jeden schlagen könnt und dass wir nächsten Samstag bei der Schwäbischen Hallenmeisterschaft in Wertingen ein gewichtiges Wörtchen im Titelkampf mitreden werden!

Danke an alle Eltern fürs Aufbauen, Backen, Semmeln belegen, verkaufen und Anfeuern! Ihr wart heute in jedem Spiel unser sechster Mann, vielen lieben Dank dafür!!

Bericht: Tobi

U13 (D1): Budenzauber des FFC Wacker München – 2. Platz

Mitten in der Nacht im dunklen Schneetreiben zogen die Ritterinnen, Franzi, Valentina, Laura, Naomi und Jana, verstärkt um die Nachwuchsritterinnen Ellen und Tara aus in die Ferne, die Münchner Burg beim sehr gut besetzten Hallenturnier des FFC Wacker München zu erobern.

Trotz der widrigen Witterung lenkten die Knappen der Ritterinnen die Streitrösser gut und zuverlässig, dass alle pünktlich zum Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber anwesend waren. Anfangen und gleich gegen Wacker – keine leichte Aufgabe. Aber die Mädels spielten, wie wir es im Training geübt haben – Vollgas, Ball erobern, kombinieren, freilaufen und die Chance zum Torabschluß aktiv suchen. Konsequent wurde der Gegner in die eigene Hälfte gedrängt, sich ein Chancenplus erarbeitet, so dass Laura und Jana die Treffer zum verdienten 2:0 erzielten.

In Spiel zwei mussten wir gegen die Mädels aus Grünwald antreten, die unser Kombinationsspiel früh störten, uns die Pass- und Laufwege eng machten, aber letztlich technisch nicht gewachsen waren. Auch hier erzielte Jana den goldenen Treffer und wir qualifizierten uns mit einem 1:0 vorzeitig fürs Halbfinale.

Spiel drei gegen Fasanerie Nord wurde ein echtes Endspiel um den Gruppensieg, da die wider Erwarten auch gegen Wacker gewannen. Die Spiele Passaus aus der anderen Gruppe ließen eine Halbfinalbegegnung mit diesem Gegner als nicht erstrebenswert erscheinen und so spielten beide Mannschaften auf Sieg. Da beide Abwehrreihen die Lage gut unter Kontrolle hatten, trennte man sich leistungsgerecht 0:0 und aufgrund des besseren Torverhältnisses waren die Ritterinnen Gruppensieger und spielten nun gegen die Mannschaft, die am wenigsten haushoch gegen Wacker verloren hatte – Ottobrunn.

Ottobrunn spielte mit drei Abwehrspielerinnen klar auf Konter, was uns mit Ellen im Tor sowie Franzi und Valentina oder Naomi in der Abwehr aber keine Sorgen bereitete. So kamen die Ritterinnen immer wieder vor das gegnerische Tor, waren zunächst aber nicht zwingend genug, bis einer der drei gegnerischen Abwehrspielerinnen nach einem Abpraller der Ball im Strafraum an die Hand sprang und Jana den fälligen 6m zum 1:0 verwandelte. Der Bann war gebrochen, die Ritterinnen spielten befreit auf und Jana erzielte noch einen Treffer zum 2:0 Finaleinzug.

Im zweiten Halbfinale beobachteten wir genau, wie Fasanerie mit einer wahren Energieleistung in der Abwehr, den Passauer Sturm stoppte und völlig überraschend ins 6m Schießen zwang, dort aber letztlich knapp unterlag. Also kurz durchgeschnauft, mit Müsli und Banane die Akkus aufgeladen und ab ins Finale gegen die wohl beste Mannschaft im Turnier – Passau.

Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts, gegnerische Angriffsbewegungen wurden präzise vorhergesagt und unterbunden, kleinere Chancen durch die Torhüterinnen vereitelt bis, tja bis Ellen einmal eine Fußspitze langsamer war als eine Stürmerin und es 0:1 stand – der erste Rückstand im Turnier. Aber es waren noch sechs Minuten zu spielen und die Ritterinnen dachten gar nicht daran, sich zu ergeben. Mutig wurde nach vorn gespielt, Jana war schon an der herauseilenden Keeperin vorbei, traf aber nur beide Innenseiten der Pfosten mit unglücklichem Ausgang für uns und Lauras gut platzierten Schuß ins lange Eck wehrte die Passauer Schlußfrau mit einer unglaublichen Parade ab (ich hätt nicht gedacht, dass die so lang werden kann … 🙂 ). So blieb es letztlich beim 0:1 und dem guten zweiten Platz für etwas enttäuschte Ritterinnen.

Mir hats gefallen, die Mädels haben am Ende der Ferien ohne Training tollen Hallenfußball gespielt, ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Eltern, die bei diesem Sauwetter den weiten Weg nach München auf sich genommen haben und freue mich, euch am Mittwoch zum Training alle zahlreich begrüßen zu dürfen 🙂

Bericht: Tobi

U13 (D1): TSV Zusmarshausen II (J) – TSV Schwaben Augsburg 1:4 (1:1)

Ersatzgeschwächt durch verletzungs- und grippebedingte Absagen zogen lediglich neun kleine Ritterinnen und Elias los, die Zusmarshausener Burg zu erobern. Das Spiel der beiden Tabellendritten – leider Zus von oben und wir nicht ganz sooo … :-). Der Gegner war auch nur zu zehnt, das Spielfeld ungefähr so groß wie unser 9er Feld, aber die hatten aus dem letzten Wochenende einen Sieg gegen den Tabellenführer im Rücken, es versprach also spannend zu werden.

Wir stellten ein wenig um, Naomi und Lisa verteidigten, Valentina rückte auf die Sechs, Nicole auf Mitte Links und Franzi übernahm den schweren Job, rechts außen zu stürmen.

Der Beginn beider Mannschaften war verhalten, man tastete sich ab, aber die Ritterinnen zeigten sich ein klein wenig engagierter und zielgerichteter, erarbeiteten sich erste kleinere Chancen und merkten, dass es gegen den Sechser und den Torwart heute nicht würde einfach werden. Erste Zusser Angriffsbemühungen wurden durch das Kollektiv in Schach gehalten und Elias hatte gar nicht erst die Chance, kalt zu werden. Das Spiel ging munter rauf und runter, verlagerte sich leicht in die Hälfte der Hausherren und als nach einer Ecke von Jana und einem missglückten Abwehrversuch Laura am schnellsten den Fuß hoch bekam und ihn aus 3-4 Metern mit dem Innenrist unter die Latte wuchtete, stand es überraschend aber nicht ganz unverdient 1:0 für die Ritterinnen.

Das motivierte die Mädels, sie störten nun früher, gingen mehr hinterher und liefen den schnellen gegnerischen Außen bis an die Grundlinie nach, um die Flanke zu verhindern. Einer kam doch durch, hatte im Zentrum aber keinen Abnehmer, dafür erwischte ihn Lisa unglücklich mit dem falschen Fuß und glich trotz eines guten Reflexes von Elias für die Hausherren aus – 1:1 :-(. Zuß wurde nun stärker, wollte das Spiel vor der Halbzeit drehen, das Spiel verlagerte sich zusehends in unsere Hälfte, aber ein äußerst gut aufgelegter Elias hielt uns das Unentschieden so lange fest, bis sich die Ritterinnen wieder gefangen hatten und anfingen, wieder energischer dagegen zu halten, über die Außen zu kombinieren und nach vorn zu kommen. Toretechnisch passierte nichts mehr und es ging mit einem gerechten Unentschieden in die verdiente gesunde Pause (Anm.: VIELEN HERZLICHEN DANK an Bernd und Sabine für Bananen und Müsliriegel in JEDEM Spiel – das gibt jedes Mal SO VIEL Power für den zweiten Durchgang!).

In Halbzeit zwei starteten wir unverändert, aber die Hausherren wollten es nun wissen, störten ihrerseits früh und setzten noch mehr auf ihre schnellen Außen. Hier hatten wir Glück, dass der seinen Bewacherinnen entwischt war, nur den Pfosten traf, da wäre sogar Elias zu langsam gewesen. Aber dieser Knaller war ein Weckruf für die Mädels. Valentina auf der Sechs ging mehr in die Lücke, füllte diese aus, steckte durch auf Nicole, die schnell auf Laura weiterschob. Laura setzt sich gegen den Außenverteidiger durch und vollendet zum 2:1 – ein ganz toller Spielzug!

Der Gegner kam aber zurück, zirkelte einen Freistoß direkt vors Tor, ein Stürmer kommt an den Ball, dieser geht links an Elias vorbei, aber dieser wendet sich blitzschnell und kratzt ihn von der Linie! Danke an den Stürmer, der mit Lisa direkt neben dran stand und zugegeben hat, dass er nicht drin war, ich ziehe den Hut vor deiner Ehrlichkeit junger Mann!

Jetzt waren die Ritterinnen aber hungrig, störten miteinander früh, kombinierten so, wie wir es im Training geübt hatten, spielten kurz zurück nach hinten, um dann mit einem öffnenden Pass nach vorn zu starten! Einer dieser Pässe landete bei Jana, die nach einer kurzen Drehung gekonnt zum 3:1 einschob – GIGANTISCH! Nicht hinten reinstellen, dem Gegner nicht die Chance geben, ins Spiel zurück zu kommen, die Bälle früh erkämpfen und weiter versuchen, selbst zu Chancen zu kommen war die Devise! Und das taten die Mädels und WIE! Lisa erobert den Ball, spielt Paula an, die mittig über Valentina auf Franzi spielt, Jana startet auf rechts, Franzi spielt die Linie entlang, Jana zieht rein und zieht statt zu passen direkt aufs kurze Eck ab – und SIE TRIFFT … genau zwischen Torhüter und Pfosten, aus dem spitzesten vorstellbaren Winkel, WAS FÜR EINE BUDE – 4:1! Das Spiel kannte jetzt weitgehend nur noch eine Richtung, nämlich die auf das Tor der Hausherren! Aber tapfer kämpfende Abwehrrecken und ein guter Torhüter verhinderten Schlimmeres, denn die Ritterinnen erarbeiteten sich durchaus noch die ein oder andere Chance und sogar Paula hat sich getraut, aus vollem Lauf aufs Tor zu schießen – GANZ TOLL, wer’s nicht probiert, kann keinen Erfolg haben! Wenn dir der ned a bissle über den Schlappen rutscht … 🙂

Danke an die vielen Eltern, die uns heute begleitet haben, Danke, dass ihr die ganze Hinrunde über nie aufgegeben und euch zum Ende noch einmal richtig toll selbst belohnt habt! Die kleinen Schokolebkuchen bei schönstem Sonnenschein zum Auffüllen des Zuckerhaushalts habt ihr euch heut sowas von verdient! Ab Mittwoch geht’s in die Halle an der Wittelsbacher Grundschule und dann schauen wir mal, wie wir uns in der Hallensaison gegen andere Mädels schlagen.

Bericht: Tobi

U13 (D1): TSV Schwaben Augsburg – TSV Diedorf II (J) 1:2

Am heutigen zwar frischen, aber super sonnigen Samstag Vormittag, zogen kleine Ritterinnen verstärkt durch den schwarzen Torritter Elias aus, die kleine Erfolgsserie auszubauen. Lisa, Lucia, Julia, Naomi, Franzi, Paula, Jana, Laura, Gabi und Nicole waren heute unser Team.

Der Gegner kam aus dem soliden Mittelfeld der Liga, aber davon ließen sich die Mädels nicht beeindrucken und begannen das Spiel konzentriert, störten den gegnerischen Spielaufbau konsequent und erarbeiteten sich durch geschicktes Umschalt – und Passspiel erste Chancen. Aber auch der Gegner entwickelte einen guten Spielfluss, so dass sich schon früh abzeichnete, dass das heute ein ganz enges Spiel zweier ebenbürtiger Mannschaften werden würde, die beide das Zeug haben, den Zuschauern etwas zu bieten. Die Ritterinnen waren in Halbzeit Eins etwas präsenter, hatten mehr Zug zum Tor, schossen aber noch nicht konsequent genug aufs Tor oder wurden durch die gegnerische Abwehr oder einen leider korrekten Abseitspfiff gestoppt. Doch dann wurde der Ball im Strafraum gut durchgesteckt auf Jana, die dem Torhüter keine Chance ließ und das verdiente 1:0 erzielte! Diedorf jedoch steckte nicht auf, nahm die Zweikämpfe energischer an und das Spiel verlagerte sich gegen Ende der ersten Halbzeit zusehends mehr in unsere Hälfte. Den Abschluss einer Diedorfer Freistoß-Stafette bildete leider ein völlig überraschendes Kopfballtor, so dass es mit dem Halbzeitpfiff und einem 1:1 in „die Kabinen“ ging. Etwas ärgerlich, aber dem bisherigen Spielverlauf entsprechend.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drehte Diedorf auf, suchte konsequenter den Weg zum Tor und die Ritterinnen wurden in dieser Phase nur durch die klasse Paraden von Elias im Spiel gehalten! Aber alles kann der halt auch ned halten und so fiel durch einen Stürmer, der einen Ticken schneller nachgesetzt hat, das 1:2. Das war aber der Weckruf für die Offensive der Ritterinnen, die sich aus ihr Passspiel über die Außen besannen, schnell und direkt nach vorne spielten und Diedorf wieder dahin zurück drängten, wo sie hingehören – in die andere Hälfte! Der Druck auf das Diedorfer Tor wurde größer, aber der zur Halbzeit eingewechselte Torhüter war leider stärker als sein Vorgänger und die Abwehr konnte oft noch einen Fuß dazwischen schieben. Franzi, Laura, Gabi und Jana hatten alle noch die Möglichkeit auszugleichen und kurz vor Ende der Partie gab es noch einmal Ecke! Scharfe Hereingabe, Direktabnahme Laura, nur mit der Hand gestoppt – 9 Meter! Gabi läuft an, schießt präzise auf den Pfosten, der Torwart fliegt auf der Linie – und klatscht ihn ab, Diedorf setzt konsequenter nach, bringt ihn aus der Gefahrenzone, das Spiel endet 1:2.

Das war bitte, wir hätten heute wieder mal ein Pünktchen verdient gehabt, aber gut. Nächsten Samstag im letzten Spiel der Hinrunde wollen wir es gegen ähnlich starke Zusmarshausener nochmal wissen!

Nach dem Spiel setzten wir uns noch auf Lebkuchen und Punsch in die Kabine, um Gabi zu verabschieden, welche die Chance hat, sich in einer Jungs D1 zu beweisen und mit ihrem Sport-Hobby viel zu erreichen! Wir wünschen ihr alles erdenklich Gute, Verletzungsfreiheit und das nötige Quäntchen Glück im Abschluss. Und denk dran: wenn du im Fernsehen spielst, krieg ich eine Autogrammkarte … 🙂

Bericht: Tobi

U13 (D1): (SG) SSV Bobingen II (J) – TSV Schwaben Augsburg 0:5 (0:3)

Zum Wochenendauftakt reisten krankheitsbedingt stark dezimierte Ritterinnen erneut nach Bobingen, die hoffentlich nicht so stark verteidigte Burg des SSV zu erobern. Susanne aus der D2 half dankenswerter Weise aus, dass wir überhaupt eine Bewacherin fürs Tor haben, Lisa und Valentina waren für die Verteidigung dabei, Naomi als Sechser, Paula, Franzi, Laura, Julia, Selina und Gabi diesmal wieder als Mittelstürmerin waren für die Offensive mit dabei.

Freitag Abend – Flutlichtspiel auf einem ziemlich lehmigen, aber schönen Fußballplatz hat man nicht alle Tage und die Ritterinnen waren erpicht darauf, die Arbeit der Trainingseinheiten endlich auf dem Platz umsetzen zu können.

Das Spiel begann und mit der Vorgabe im Kopf, dass der Gegner heute möglichst nicht aufs Tor schießen darf, störten die Ritterinnen früh, eroberten den Ball und was heute gut funktionierte – es lief auf Außen gleich eine los und machte das Spiel breit! Diese wurde auch meist gefunden und durch das geübte kurz – kurz – lang Passspiel kamen die Ritterinnen schnell zu ersten Chancen, waren aber noch ein bisschen zu unpräzise. Doch dann wurde Gabi durch einen klasse Pass in die Gasse geschickt, ihre Abwehrspielerin wurde mit einer geschickten Körpertäuschung überlaufen und effizient flach ins Eck zum 1:0 abgeschlossen – ENDLICH MAL KEIN RÜCKSTAND! Das gab Selbstvertrauen, die Ritterinnen steigerten ihr Engagement, Julia und Selina über Außen gaben mächtig Gas, nahmen die zweite Angriffsreihe aber gut mit, statt sich zu verdribbeln und so fand erneut ein Pass Gabi, die in den Ball laufend auf 2:0 erhöhte! Gegnerische Angriffsbemühungen wurden in dieser Phase im Keim erstickt, Lisa und Valentina konnten fast bis zum Mittelkreis aufrücken und sogar selbst nach Balleroberung den Weg nach Vorne suchen, während eine Mittelfeldspielerin temporär ihren Platz einnahm. Bei gegnerischen Ecken standen wir heute gut, deckten eng und schafften es, des Ball schnell und effizient aus der Gefahrenzone zu bringen. Aber auch im Angriff war einiges geboten, Franzi sah die lossprintende Selina, bediente sie mit einem tollen Pass in den Lauf, Selina zog rein und ehe die gute Abwehrspielerin doch noch ihren Fuß dazwischen bringen konnte, zog Selina ab und traf ins lange Eck – 3:0! Mädel, so toll wie Du die ganze Saison schon Fußball spielst, für dich hab ich mich ganz besonders gefreut, dass der Knoten endlich geplatzt ist!

Zum Glück kam kein Nebel auf, so dass es von den Temperaturen her erträglich blieb und warmer Tee dafür sorgte, dass die Ritterinnen auf „Betriebstemperatur“ blieben und so ging es frohen Mutes, durch Bananen und Müsliriegel gestärkt, in den zweiten Durchgang. Stets an meiner Seite, mein kleiner Assistenztrainer Matteo, der durch unglaublichen Fußballsachverstand bewies, dass er mal das Zeug zu einem „ganz Großen“ hat :-).

Man konnte spüren, dass der Gegner sich einiges vorgenommen hatte, auch auf der Gegenseite wurde jetzt früher gestört, Angriffe wurden konzentrierter vorgetragen, aber die Abwehr agierte heute souverän und auch Susanne ließ den Ball sauber ins Aus rollen und stoppte die Bälle, welche in den Strafraum kamen. Dann drohten wir den Zugriff aufs Spiel zu verlieren, ließen uns etwas hinten rein drücken, ein Stürmer schaffte es durchzukommen, aber Susanne, die etwas rausgelaufen war wehrte gut ab, da kam er nur noch mit der Fussspitze dran. Der Ball rollt in Richtung Tor, aber heute wurde nichts verloren gegeben und es war Valentina, die ihn nach einem unglaublichen Sprint von der Linie kratzte! Das war der nötige Weckruf, die Ritterinnen begannen wieder selbst aktiv Fußball zu spielen und die Außen Paula und Franzi versorgten unsere Sturmreihe mit tollen Bällen. Abprallern wurde konsequent entgegen gegangen, eine Direktabnahme von Selina rauschte leider knapp am Pfosten vorbei – das wär ein Pfund gewesen! Der Gegner warf sich in die Bälle, aber die Lila Weißen setzten konsequent nach, ein Unglücksrabe fälsche einen dieser Distanzschüsse unhaltbar ab – 4:0. Nicht den Anschluss kassiert, selber noch ein Tor gemacht, das gab die nötige Sicherheit für die Schlussphase, man konnte befreit aufspielen und es war am Ende noch einmal Gabi mit ihrem dritten Tor, die den verdienten 5:0 Endstand herstellte.

Puh, wir können doch noch in der Liga gewinnen, auch wenn mit nur einer Wechslerin alle ein wenig über sich hinauswachsen mussten.
Die Packung Schokolebkuchen zum Wiederauffüllen des Zuckerhaushaltes war heute schwer verdient, jetzt hoffen wir, dass sich das Krankenlazarett über die kommende Woche ein wenig lichtet, damit wir am kommenden Samstag im letzten Heimspiel der Hinrunde vielleicht noch einen Punkt nachlegen können.

Danke für den tollen Fußballabend nach einer anstrengenden Woche, Danke an Ulli fürs Aushelfen beim Training, Danke an Susanne, dass du dich gegen Jungs zwischen die Pfosten getraut hast, Danke an alle anderen, die dabei waren und mitgefiebert haben

Bericht: Tobi

U13/U15: TSV Schwaben Augsburg U13 – TSV Schwaben Augsburg U15

Ist es also doch noch Herbst geworden. Nass, kalt und windig war es heute auf der Sportanlage Süd, als sich unsere U13 und die U15 viel zu früh um 10 Uhr zu einem Testspiel trafen, um Abläufe zu trainieren und den ein oder anderen Spielzug auszuprobieren oder zu verfeinern. Die U13 nutzte die Gelegenheit, um das Abstimmungsspiel zwischen Elias unserem neuen (Aushilfs-) Torwart und seinen Abwehrmädels zu üben. Neben Elias traten Lisa, Malia, Valentina, Emily, Naomi, Paula, Franzi, Gabi, Jana, Laura und Nicole an, der U15 das Fürchten zu lehren.

Wir waren von Beginn an selbstbewusster, wollten den Ball, störten früh, bekamen den Ball auch und verlagerten das Spielgeschehen rascher als geplant in Richtung von Michis Tor. Die Mädels setzten sich gut durch, erarbeiteten sich erste Chancen, suchten die frei gelaufene Mitspielerin und erzielten so durch Jana konsequent das 1:0. Kurz nach Wiederanpfiff rasch nachgesetzt und nach Parade von Michi am schnellsten reagiert, stand es schnell 2:0 durch Laura. Dann kam Nicole ins Spiel, die sich sehr freute, nicht unser Tor hüten zu müssen und auch sie tat ihr Möglichstes, die U15 durcheinander zu wirbeln. Hier war es unsere heutige Vorbereiterin vom Dienst Gabi, welche Nicole starten sah, ablegte und es Nicole ermöglichte, flach durch die Abwehr auf 3:0 zu erhöhen. Die Abwehr um Valentina, Lisa und Malia war extrem zweikampfstark, Naomi zentral vor der Abwehr ein Fels in der Brandung und der ballsicher und mit gutem Überblick mitspielende Elias sorgte dafür, dass die Mädels sich in Ruhe auf ihr Angriffsspiel konzentrieren konnten und nicht allzu oft nach hinten mit arbeiten mussten. Auf den Außen wirbelten zunächst Franzi, Gabi, Laura und Paula, aber auch Emily fügte sich gut ein, schob den Ball geschickt weiter und auch Paula traute sich zunehmend aufs Tor zu schießen. Aber es war Jana, welche nach schönem Passspiel durch die Abwehr dribbelte und auf 4:0 zur Halbzeit erhöhte. Kurz vor der Pause konterte uns die U15 klassisch über ihre schnellen Spielerinnen Katja und France aus, aber Elias lenkte den Ball mit einem Klasse Reflex ins Aus und hielt so die Null fest. Rasch in die dicken Wolldecken gewickelt und in der Halbzeit mit warmem Tee dafür gesorgt, dass schwer gerüstete Ritterinnen (allesamt mit langen Klamotten drunter – sehr löblich!) nicht zu sehr auskühlen.

In Halbzeit zwei wollten wir das Passspiel weiter forcieren, den Ball flach und präzise spielen, damit er uns nicht zu oft vom Fuß springt und ein bisschen schneller uns konsequenter zum Abschluss kommen. Und das funktionierte richtig gut. Die Kommunikation wurde besser, die Abwehrspielerinnen mehr mit einbezogen, das Spiel breiter gestaltet um die zentral tief stehende U15 aus der Reserve zu locken und es wurde konsequenter Richtung Tor gespielt. Nach Balleroberung wurde schnell ins Mittelfeld gepasst, meist einmal quer gelegt und gleich wieder durchgestartet, um dann aus vollem Lauf die Flanke zum Sturm zu bringen. Gerade Gabi und Paula kombinierten über rechts wunderbar, war einmal eine in Bedrängnis, kam immer eine hinzu, die sich anbot und so erarbeiteten wir uns Chancen über Chancen, welche zuerst Jana und Laura und dann wieder Jana nutzten, um auf 7:0 zu erhöhen. Gerade das rasche, konsequente Nachsetzen nach einer eigentlich erfolgreichen Abwehr hat richtig gut geklappt. Das schönste Tor des Nachmittages erzielte Franzi, nachdem Paula auf rechts wunderbar frei gespielt wurde, unbedrängt aufs Tor flanken konnte und Franzi am langen Eck mit dem Kopf einnickte – war es Abseits? Das werden wir an dieser Stelle nicht erfahren, dafür sind Kopfballtore viel zu schön und selten … 🙂 Aber auch die U15 kombinierte in Durchgang zwei zielstrebiger, suchte immer wieder die schnellen Spielerinnen und unsere Abwehr und Elias bekamen deutlich mehr zu tun, als in Durchgang eins. Aber was Malia und Naomi mit Übersicht lösen, indem sie den Pass „intercepten“, lösen Lisa und Valentina mit teilweise schier unglaublicher Geschwindigkeit und Elias bewies im Eins gegen Eins Nervenstärke und klasse Reflexe im Nachfassen. Bei einem super geschossenen Freistoß hatte die U15 dann auch noch Lattenpech, der wäre in Halbzeit zwei mehr als verdient gewesen! So spielte, kombinierte und schoss die U13 sich ein wenig den Frust über die knappen, unglücklichen Niederlagen der letzten Wochen von der Seele, denn Laura und Nicole mit ihrem jeweils zweiten Treffer und Jana mit Tor Nummer sechs stellen den etwas zu hoch ausgefallenen Endstand her.

Nasse, frierende Ritterinnen beider Mannschaften freuten sich nach dem Spiel über schwer verdiente Schokolebkuchen und die bitter nötige Erwärmung mit Punsch. Ich freue mich auf das Training am Dienstag und wünsche allen, die nicht kommen können, schöne erholsame Ferien!

Bericht: Tobi